Carnitin und l Carnitin: Was ist das und was ist der Unterschied

Carnitin wurde von den russischen Biochemikern Gulevich und Crimberg im frühen 20. Jahrhundert aus Muskelgewebe isoliert. Sie beschlossen, den Stoff als Vitamin W zu bezeichnen. Diese Klassifizierung stellte sich jedoch als falsch heraus, da diese Verbindung von Leber und Nieren synthetisiert werden kann. Da Vitamine nicht vom Körper produziert werden, wird Carnitin als Coenzym angesehen, eine Substanz, die die Wirkung vieler Enzyme beschleunigt.

Carnitin hemmt die Synthese von Schilddrüsenhormonen, beschleunigt den Fettstoffwechsel, beseitigt Sauerstoffmangel, fördert die Proteinsynthese, die für das Muskelwachstum notwendig ist. Diese Substanz stimuliert auch die Regeneration des Gewebes und verbessert den Appetit.

Was bedeutet das Präfix L?

In der Natur, einschließlich des Menschen, herrschen rechte Zucker (Dextro-Rotation, D-Konformation) und linkshändige Aminosäuren (Linksrotation, L-Konformation) vor.

Bioaktive Proteine ​​enthalten nur asymmetrische Aminosäuren, deren Linksrotation zu 100% optisch rein ist. Dies ist eine notwendige Voraussetzung für die Erfüllung ihrer Funktionen in lebenden Organismen.

Die meisten optisch nicht reinen Proteinmoleküle (deren makromolekulare Ketten rechte oder gemischte Formen enthalten) sind nicht am Zellstoffwechsel beteiligt oder zeigen eine geschwächte Fähigkeit dazu. Daher sind fast alle Proteine ​​lebender Organismen linkshändig und optisch rein.

Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen L- und D-Formen

L-Carnitin hat einen natürlichen und D-Carnitin einen synthetischen Ursprung. L-Carnitin kommt in Säugetierzellen vor und nur dieses Stereoisomer hat eine biologische Aktivität.

L-Carnitin ist ein Stereoisomer gegenüber D-Carnitin. Die Chemikalie ist wie die Strukturformel dieser Substanzen dieselbe, ihre Moleküle haben jedoch eine unterschiedliche räumliche Struktur und unterschiedliche funktionelle Eigenschaften. Dies sind zwei spiegelsymmetrische Formen der Anordnung von Atomen.

Unser Körper kann nur L-Carnitin wahrnehmen. L-Carnitin (Levarnitin) in seiner reinen Form wird zur Steigerung der Muskelmasse verwendet.

D-Carnitin verhindert die Aufnahme von L-Carnitin und erhöht den Mangel an dieser Substanz. Folglich erfährt der Körper keine positiven Auswirkungen.

Daher müssen Sie beim Erwerb des Arzneimittels dasjenige auswählen, das reines L-Carnitin und keine Mischung aus L- und D-Formen enthält (es wird normalerweise einfach als "Carnitin" bezeichnet).

Carnitin

Wirkstoff - Carnitin; Enthaltene und zusätzliche Zutaten. Freisetzungsformen - Tabletten, Kapseln, flüssiges Konzentrat zur intravenösen Verabreichung. Zur Vorbereitung der Injektion wird die Flüssigkeit mit einer Natriumchloridlösung verdünnt (die Dosierung ist in der Gebrauchsanweisung angegeben).

Gegenanzeigen sind Überempfindlichkeit gegen Carnitin. Die Wirkung des Arzneimittels auf das Kind während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht untersucht. Daher können Sie das Tool verwenden, wenn die erwartete Verbesserung des Zustands des Patienten die potenzielle Gefahr für die Gesundheit des Kindes übersteigt.

L-Carnitin

Wirkstoff - Levocarnitin; Beinhaltet zusätzliche Komponenten.

Das Medikament kann in Form eines Sirups oder von Tabletten hergestellt werden. Im ersten Fall enthält die Zusammensetzung des Werkzeugs auch Fructose, im zweiten Fall Ascorbinsäure.

Flüssiger Sirup wird in Flaschen von 100 ml gegossen. Tabletten werden in Blisterpackungen zu 10 Stück, Kapseln in Polymerpackungen zu 60, 150 Stück geliefert.

Levocarnitin wird als Bestandteil der Sporternährung angesehen, es hat keine Dopingwirkung.

Kontraindikationen - Unverträglichkeit der Komponenten, Tragezeit des Kindes, Stillen.

Indikationen

Carnitin wird verschrieben für:

  • Ischämischer Schlaganfall (und während der Rehabilitationsphase).
  • Eine vorübergehende Verletzung der Hirndurchblutung.
  • Störung der zerebralen Gefäßzirkulation.
  • Traumatische, toxische Hirnschäden.
  • Fettleibigkeit.

L-Carnitin wird verschrieben für:

  • Herzkrankheit.
  • Störungen des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, des Alterns des Gehirns.
  • Nebenbehandlung der Bauchspeicheldrüse.
  • Lebererkrankungen.
  • Endokrine Erkrankungen.

L-Carnitin wird für Frühgeborene empfohlen. L-Carnitin kann Kindern verschrieben werden, die an Hypotrophie, Anorexie und Wachstumsverzögerung leiden.

Mit Carnitin können Sie die Ausdauer bei Aerobic-Sportarten (Schwimmen, Laufen, Rudern) erhöhen. Athleten, die keine Angst vor Gewichtszunahme haben, können einen maximalen Energieton erreichen, wenn sie große Dosen linken Carnitins mit einer gesättigten Fettdiät kombinieren.

Natürliches linkes Carnitin kommt vorwiegend in Fleisch, Fisch und Milch vor. Daher müssen Vegetarier möglicherweise auch dieses Medikament einnehmen.

Empfohlen

Welche Form von Advantan ist besser als Creme oder Salbe: Merkmale und Unterschiede
2019
Wie unterscheidet sich die Arbeitserdung von der Schutzerdung?
2019
Inwiefern unterscheidet sich die Profilstufe von der Grundlinie und was ist zu wählen?
2019