Der Unterschied zwischen Ölen 10w-30 und 10w-40

Das Schmiersystem ist das Kreislaufsystem des Motors. Eine scheinbar einfache viskose Flüssigkeit ist für den Motor von entscheidender Bedeutung. Die Aufgaben, die sie löst, sind umfangreich:

  1. Reduziert die Reibung zwischen beweglichen Teilen, reduziert den Verschleiß.
  2. Schützt Motorbauteile vor Korrosion.
  3. Entfernt überschüssige Wärme.
  4. Reduziert die auftretenden Geräusche und Vibrationen.
  5. Bei laufendem Motor bilden sich Verunreinigungen, die an den Wänden haften bleiben und die Motorleistung beeinträchtigen. Öl hält sie in Suspension und lässt sie nicht ausfallen.
  6. Erleichtert das Starten des Motors in der kalten Jahreszeit.
  7. Durch verschiedene Zusätze wird der Verbrauch an Motoröl reduziert.
  8. Schwefelreiche Kraftstoffe bilden saure Verbindungen, die teilweise mit Motoröl neutralisiert werden.

10W-30

Obwohl die Bezeichnung dieses Motoröls das Präfix "Winter" ist, bedeutet es nur die Möglichkeit seiner Verwendung im Winter. Fast alle führenden Hersteller von Autoölprodukten stellen es her.

10W-40

Eine Art Champion in der Prävalenz unter Autofahrern. Auch zur Verwendung in der kalten Jahreszeit geeignet. Aufgrund seiner Eigenschaften ist der Motor auch im Winter leicht zu starten, was dem Anlasser die Arbeit erleichtert.

Allgemeine Eigenschaften

Alle Motorenöle haben einige wichtige Eigenschaften, die Sie kennen müssen, um die richtige Wahl für Ihren Motor zu treffen. Sie werden in Form von alphabetischen und numerischen Bezeichnungen auf die Kanister aufgebracht.

Klassifizierung durch die Society of Automotive Engineers USA - SAE .

Es zeigt die Viskosität des Öls bei den minimalen und maximalen Temperaturwerten sowie die klimatischen Einsatzbedingungen. Für Öle mit den Markierungen 10W-30 und 10W-40 gelten folgende Werte:

  • W - Winteröl (Winter - Winter).
  • 10 - Das Öl bleibt bei der Mindesttemperatur minus 25 ° C zähflüssig
  • 30 - Öl kann bei einer maximalen Temperatur von 30 ° C betrieben werden
  • 40 - Öl kann bei einer maximalen Temperatur von 35 ° C betrieben werden

Obwohl es Motorenöle nur für den Sommer- und nur für den Winterbetrieb gibt, sind sie ganzjährig weit verbreitet. Derzeit gibt es 8 von 0W bis 20W .

Bei der Auswahl ist zu berücksichtigen, dass die Markierung auf SAE eine wichtige Nuance aufweist: Ein Bindestrich wird vor die letzten beiden Ziffern gesetzt. Zwar wird diese Forderung mit ihrer Bezeichnung in der Literatur und im Internet vernachlässigt.

Klassifizierungssystem des American Petroleum Institute - API

Der erste Buchstabe gibt den Motortyp an, für den er bestimmt ist.

S - für Benzinmotoren, C - für Dieselmotoren .

Der zweite Buchstabe gibt die Schmierleistung an. Hier gilt eine einfache Regel: Je weiter der Buchstabe im lateinischen Alphabet steht, desto besser sind seine Eigenschaften. Das heißt, Öl mit SF-Kennzeichnung ist schlechter als SJ, es ist nicht für schwerere Bedingungen vorgesehen.

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass Motorenöle je nach Herstellungsverfahren drei Arten haben, obwohl ihre Kennzeichnung gleich ist.

Mineralisches Motoröl wird aus behandeltem Öl hergestellt . Dies ist die billigste Form, die die unbefriedigendsten Eigenschaften aufweist: Sie ist stark oxidiert, verstopft den Motor mit Schlacke und muss häufig ausgetauscht werden.

Halbsynthetisches Öl einer höheren Klasse . Es wird auf der Basis von Mineralien hergestellt, jedoch unter Zusatz von synthetischen Zusatzstoffen (bis zu 20-30%), wodurch die negativen Eigenschaften minimiert werden können. Preiskategorie ist etwas höher.

Synthetisches Öl ist ein Produkt der chemischen Synthese. Im Produktionsprozess erhält er bestimmte Eigenschaften, die er auch unter schwierigsten Bedingungen beibehält. Aufgrund seiner Eigenschaften behält es bei jeder Temperatur seine Viskosität bei und verstopft den Motor nicht. Das teuerste Motoröl.

Was ist der Unterschied

Wie aus dem SAE-Etikett hervorgeht, unterscheiden sich die Öle 10W-30 und 10W-40 in ihrer Viskosität bei Maximaltemperaturen.

Wenn der Viskositätsindex zu niedrig ist, ist der Druck im Schmiersystem nicht ausreichend, was zu einem Motorölmangel führen kann. Dies führt zu übermäßigem Verschleiß der Reibpaare, was sich nicht optimal auf die Ressourcen des Motors auswirkt.

Für Motoren, die die Hälfte ihrer Lebensdauer gearbeitet haben, ist Öl mit einem höheren Viskositätsindex erforderlich. Dies ist besonders wichtig im Sommer, wenn der Motor auf die höchsten Werte erhitzt wird und die Rolle des Öls besonders wichtig ist. Dies kühlt nicht nur bewegliche Teile, sondern verringert auch Lücken, um einen erhöhten Verschleiß der Motorstrukturelemente zu vermeiden.

Es stellt sich also heraus, dass der Temperaturunterschied, bei dem das Öl viskos bleibt (nur fünf Grad), für die „Gesundheit“ des Motors wichtig sein kann.

Anwendungsgebiete

In Zentralrussland ist die beste Wahl zweifellos das Motoröl mit der Kennzeichnung 10W-40. Es behält seine Eigenschaften bei einer Temperatur von plus 35 Grad Celsius, die in den meisten Teilen unseres Landes häufig festgestellt wird.

Auch ist es für Autos mit hoher Laufleistung geeignet, bei denen der Motor die Form und bessere Zeiten hat. Für den normalen Betrieb ist ein zähflüssiges Öl geeignet. Wie oben erwähnt, ist es notwendig, den notwendigen Druck im Schmiersystem zu erzeugen und die Lücken von Reibteilen zu verringern.

Wie bei 10W-30 ist diese Art von Schmiermittel für einen etwas kälteren Sommer geeignet, wenn das Thermometer nicht über +30 ° C steigt.

Empfohlen

Subaru Forester oder Mitsubishi Outlander: ein Vergleich und was ist besser zu nehmen
2019
Was ist besser, um einen Toyota Corolla oder Camry zu kaufen?
2019
5w30 und 5w40 - was ist der Unterschied zwischen Ölen
2019