Gliformin und Metformin: Vergleich und was ist besser

Bei Diabetes ist die zweite Form in der Regel Tabletten Hypoglykämika verschrieben. Dazu gehören Gliformin und Metformin. Diese Medikamente haben viele Ähnlichkeiten und Unterschiede. Daher müssen Sie deren Beschreibung kennen, um die Auswahl eines geeigneten Arzneimittels zu erleichtern.

Gliformin

Dies ist ein hypoglykämischer Wirkstoff . Produzieren Sie seine Firma Akrihin und Pharmacor. Erhältlich in Tabletten mit einer Filmhülle. Die therapeutische Wirkung wird aufgrund der Anwesenheit von Metforminhydrochlorid in der Zusammensetzung erreicht. Diese Substanz kann in einer Menge von 0, 85 und 1 g vorhanden sein. Von den zusätzlichen Elementen enthält der Mittelteil Povidon, Kartoffelstärke und Stearinsäure. Die Schale besteht aus Talk, Macrogol und Hypromellose.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Hemmung der Glukoneogenese in der Leber durch Metformin, wodurch die Glukoseabsorption aus dem Darm in das Blut verringert wird. Ärzte verschreiben ein solches Medikament gegen Diabetes der zweiten Form, wenn die Diät-Therapie nicht die gewünschten Ergebnisse bringt. Besonders häufig wird das Medikament bei Diabetikern mit Adipositas eingesetzt. Das Tool kann mit anderen hypoglykämischen Medikamenten kombiniert werden.

Das Medikament darf in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • Der Zustand des diabetischen Vorder- oder Komas.
  • Eingeschränkte Nierenfunktion.
  • Hypoxie.
  • Schwere ansteckende Pathologie.
  • Fieber.
  • Schwangerschaft
  • Allergie gegen Zusammensetzung.
  • Stillzeit.
  • Alkoholvergiftung.
  • Röntgenuntersuchung, die vor weniger als zwei Tagen geplant oder durchgeführt wird.
Tabletten mit Wasser abwaschen. Zu Beginn der Therapie werden 0, 5 mg Metformin pro Tag angezeigt. Nach einigen Wochen wird die Dosis allmählich erhöht. Maximal dürfen pro Tag 3 Gramm Wirkstoff verwendet werden. Es wird älteren Personen nicht empfohlen, die Tagesdosis von 1 g Metformin zu überschreiten.

Während der Behandlung sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Laktatazidose.
  • Erbrechen.
  • Oberbauchschmerzen.
  • Durchfall.
  • Hypoglykämie.
  • Allergischer Ausschlag und Juckreiz der Haut.
  • Megaloblastenanämie.
  • Vitamin B12-Mangel.

Verpackungstabletten in Apotheken in Russland kosten etwa 110 Rubel .

Metformin

Dies ist ein blutzuckersenkendes Medikament. Produziert von Pharmaunternehmen Ozone, Rafarma, Biochemiker. In Tablettenform hergestellt. Die Hauptsubstanz, die eine hypoglykämische Wirkung auf den Körper ausübt, ist Metforminhydrochlorid . In Tabletten kann es in Dosen von 0, 5 und 0, 85 g vorliegen. Zusätzlich enthält der Mittelteil Talk, Magnesiumstearat und Maisstärke. Die Hülle besteht aus Titandioxid, Talk, Methacrylsäure.

Das Medikament hemmt den Prozess der Glukoneogenese in der Leber, erhöht die Empfindlichkeit der Gewebe gegenüber Insulin. Wird zur Behandlung von Diabetes der zweiten Form verwendet, insbesondere wenn eine Person zu Ketoazidose neigt. Geeignet für die Verwendung in Kombination mit Insulin.

Es ist verboten, unter solchen Bedingungen Abhilfe zu schaffen:

  • Predkom oder Koma.
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung.
  • Atemwegs- oder Herzinsuffizienz.
  • Fieber.
  • Schwere infektiöse Läsionen.
  • Laktatazidose.
  • Unverträglichkeitszusammensetzung.
  • Schwangerschaft
  • Röntgenuntersuchung.
  • Chronischer Alkoholismus.
  • Stillen

Die Tabletten werden unzerkaut geschluckt und mit einer Flüssigkeit abgespült. Zunächst wird empfohlen, 1-2 Tabletten pro Tag zu trinken. Nach 15 Tagen kann die Dosierung allmählich erhöht werden. Maximal pro Tag können Sie 3 g Metformin verwenden. Ältere Personen benötigen eine Dosisanpassung.

Vor dem Hintergrund der Behandlung treten manchmal solche Nebenwirkungen auf:

  1. Hypoglykämie.
  2. Laktatazidose.
  3. Megaloblastenanämie.
  4. Blähungen.
  5. Verärgerter Stuhl.
  6. Übelkeit.
  7. Hautausschlag und Juckreiz.

Verpackungstabletten kosten etwa 80 Rubel .

Vergleich: Gemeinsamkeiten

Als hypoglykämisch eingestufte Arzneimittel weisen ähnliche Merkmale auf:

  • Enthalten einen identischen Wirkstoff.
  • Erhältlich in Tabletten mit verschiedenen Dosierungen. Habe eine Filmhülle.
  • Habe ein ähnliches Schema.
  • Zur Behandlung der zweiten Form von Diabetes.
  • Haben die gleichen Nebenwirkungen und Kontraindikationen.
  • In einer Preiskategorie enthalten.
  • Gut verträglich für den Körper.
  • Haben Sie positive Patientenbewertungen.

Vergleiche: Unterschiede

Der Unterschied zwischen den fraglichen Medikamenten ist unerheblich. Es besteht aus:

  1. Firm-Release . Produziert von verschiedenen Ländern und pharmakologischen Unternehmen.
  2. Die Zusammensetzung der Hilfskomponenten.
  3. Dosierung Metformin ist in einer niedrigeren Dosierung erhältlich.
  4. Kosten Metformin ist etwas billiger.

Was ist besser für jemanden zu benutzen?

Metformin und Gliformin sind gleich wirksam. Sie werden vom Körper gut vertragen und haben identische Kontraindikationen. Daher können Sie für die Behandlung von Diabetes eines dieser Tools verwenden. Für Diabetiker, deren Zucker leicht erhöht ist, ist es besser, Metformin zu verwenden. Es ist in Tabletten mit einer niedrigeren Dosierung des Wirkstoffs erhältlich. Bezüglich der Behandlungskosten ist es rentabler, Metformin zu kaufen.

Die Frage, was zu nehmen, Metformin oder Gliformin, ist es besser, Ihren Arzt zu fragen. In der Regel bezeichnen Ärzte diese Medikamente jedoch als vollwertige Analoga und sehen keinen Grund, einem Medikament den Vorzug zu geben.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Wurzel und Rhizom?
2019
Tenoten für Erwachsene und für Kinder (für Kinder) - wie unterscheiden sie sich?
2019
Wie unterscheidet sich eine Alkali-Batterie von einer Säure-Batterie?
2019