Heller und dunkler Rum: Merkmale und wie sie sich unterscheiden

Rum - der Name dieses Getränks führt uns zurück in die ferne Vergangenheit, zu den einäugigen Piraten, die eine Flasche Rum auf dem Fregattendeck schwenken. In der Geschichte der Roma selbst lässt sich bis zum Meer zurückverfolgen. Er wurde "aktiv" nicht nur von Piraten, sondern auch von Seeleuten der königlichen britischen Flotte konsumiert, sie erhielten täglich Rum, um Gesundheit und Geist zu erhalten. In Kampagnen wurde dem Trinkwasser Rum zugesetzt, da das Wasser dazu neigte, sich zu verschlechtern.

Dieses Getränk lebt und macht uns bisher glücklich. Rührt das Blut, verbessert die Stimmung. Rum hat im Laufe der Jahrhunderte einen langen Weg zurückgelegt, hat Veränderungen erfahren und sich von einem Piratengetränk und einem Sklavengetränk auf Plantagen zu einem Elitegetränk entwickelt.

Der Geburtsort der Roma und die Geschichte ihrer Entstehung

Die Geschichte dieses Getränks reicht Tausende von Jahren zurück. Zurück in 327 v Einer der Befehlshaber von Alexander von Mazedonien berichtete angeblich, dass es in Indien eine solche Pflanze gibt, die Honig ohne Bienen gibt und aus der man ein seelenliebendes Getränk machen kann.

Experten gehen davon aus, dass seit dem Erscheinen einer solchen Pflanze in vielen südlichen Ländern ein Getränk aus fermentiertem Zuckerrohrsaft hergestellt und getrunken wurde. Die Geschichte der Ereignisse legt nahe, dass es sich um das alte Indien und China, die Karibikregion, Barbados, Jamaika, Brasilien, Ecuador und Australien handelte.

Sklaven, die auf Zuckerrohrplantagen arbeiten, bemerkten, dass der Saft der Pflanze unter der heißen Sonne gärfähig ist. Das Ergebnis war ein "starkes" Getränk (Alkohol). Zu diesem Zeitpunkt gab es keine besonderen Anforderungen an die Qualität des Getränks.

Es wird vermutet, dass die erste Brennerei in den Vereinigten Staaten im Jahr 1664 gegründet wurde und danach die Rumproduktion um die Welt ging. Rum ist der "König" der Getränke geworden.

Aber 1764 erschien das "Gesetz über Zucker", herausgegeben vom englischen Parlament. Erhöhte Zölle auf den Kolonialhandel führten zu einem Rückgang von Rumimporten und -verkäufen. Neben der Verringerung der Beliebtheit dieses Getränks trug die Herstellung von Whisky bei.

Wie Rum vorher gemacht wurde und wie Rum jetzt gemacht wird

Die Produktion von Rum in seinen Wurzeln hat sich nicht verändert. Dieses Produkt wurde aus der Fermentation von süßer Melasse oder Saft gewonnen, die bei der Verarbeitung von Zuckerrohr und der anschließenden Destillation anfiel. Dann wurde das resultierende Getränk mit reinem natürlichem Wasser auf den gewünschten Grad verdünnt (es war sehr stark) und über Jahre (und Jahrzehnte) in Eichenfässern aufbewahrt, in denen andere Getränke, beispielsweise Sherry oder Bourbon, vorher "reifen" konnten.

Für die Herstellung von Rum gibt es weltweit keine einheitliche Norm. Mit dem Aufkommen neuer Technologien und Geräte hat sich die Qualität der Destillation von Melasse verbessert. Von diesem Vorgang hängt maßgeblich der Geschmack des zukünftigen Getränks ab. Verunreinigungen werden entfernt und der Rum wird konzentrierter.

Don Facundo Bacardi Masso "legte eine Hand", um den Rumgeschmack im Jahr 1843 zu mildern und zu verbessern. Als Ergebnis seiner Experimente und unter Verwendung eines Kohlefilters, Extrakten in speziellen amerikanischen Eichenfässern, bekamen wir ein Getränk mit einem milderen Geschmack - leichtem Rum. Dieser Rum erhielt seinen Namen von seinem Schöpfer und erlangte Weltruhm als Bacardi-Rum.

Eine wichtige Rolle bei der Gewinnung von Geschmacksnoten und der Vervollständigung des Prozesses der Rumherstellung spielt der Behälter, in dem das Getränk „gereift“ ist. Dies sind Eichenfässer. Das Getränk "atmet" durch die Holzporen, der ankommende Sauerstoff vervollständigt den Reifungsprozess des Rums und sättigt ihn mit einem einzigartigen Geschmack und Aroma.

Es ist auch wichtig, die Alterungszeit zu beachten, und sie hängt vom Herkunftsland ab. In heißen und trockenen Ländern sollte das Getränk nicht länger als 12 Jahre aufbewahrt werden, da Rum starke holzige Noten von Gefäßen annimmt und sie den Geschmack und das Aroma von Zuckerrohr „auswaschen“ und es zu einem starken Verdampfen (Verlust) durch die Poren des wertvollen Ambrosia kommt.

In der modernen Welt gibt es zwei Arten der Rumherstellung. Dies ist eine industrielle und landwirtschaftliche Methode.

Zu Beginn unterscheiden sich diese Methoden nicht: Der Rohrstock wird sortiert, zerkleinert, Saft zerkleinert. Anschließend wird im industriellen Prozess Sirup aus dem Saft gekocht und Zuckerkristalle durch eine Zentrifuge vom Sirup abgetrennt. Bei der Herstellung von raffiniertem Zucker werden Kristalle verwendet, und Melasse wird fermentiert und destilliert, und es werden (manchmal) verschiedene Zusatzstoffe in Form von Früchten und Gewürzen verwendet. Als nächstes folgt der kontinuierliche Destillationsprozess. Das Ergebnis ist ein starker Alkohol, der bis zum gewünschten Grad mit sauberem Wasser verdünnt wird. Dann wird Rum in Eichenfässern oder Metallfässern gereift.

Dieser Rum hat mehrere Sorten:

  • Young - ein Getränk ohne Farbe, in Metallbehältern gereift.
  • Amber - ein Getränk, das nicht länger als 3 Monate in Eichenfässern gereift ist.
  • Old - ein Getränk, das 4 Jahre in Eichenfässern gereift ist.
  • Aromatisch - ein Getränk mit reichem aromatischem Geschmack, das durch die Zugabe von Früchten und Gewürzen in der Süßwarenindustrie verwendet wird.
  • Einfache und schnelle Gärung durch hohe Temperatur.
Im Gegensatz zur industriellen Produktion sieht das landwirtschaftliche Verfahren zur Herstellung von Rum keine Kristallisation von Zucker in Sirup vor, der Sirup wird vollständig zur Herstellung von Alkohol und weiterem Rum verwendet. Eine solche Produktion ist teuer und an die Zuckerrohrerntezeit gebunden. Es rechtfertigt sich nicht.

Was macht Licht Rum aus Dunkelheit

Leichter Rum (weiß, silber) entsteht durch Kohlefiltration, die das Getränk nach "Reifung" durchläuft. Rum wird völlig farblos. Der bekannteste leichte Klassiker ist BACARDI CARTA BLANKA oder BACARDI SUPERIOR. Dies ist ein leichtes und sauberes Getränk, das hauptsächlich in Cocktails getrunken wird.

Leichter Rum

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts bevorzugte der europäische Adel dieses spezielle Getränk, während dunkler und starker Rum hauptsächlich für Arbeiter hergestellt wurde.

Dunkler (schwarzer, brauner, roter) Rum unterscheidet sich von hellem Rum durch seine dicke Konsistenz, sein stark gesättigtes Aroma und seinen Geschmack. Dieses Getränk erhält seine Farbe und seinen Geschmack durch Zugabe von Karamell und Melasse. Melasse ist Zuckerrohrsaft, der zur Konsistenz eines dunklen (braunen oder schwarzen) Sirups eingedampft wird.

Dunkler Rum

Eine andere Möglichkeit, dunklen Rum zu bekommen, besteht darin, ihn in von innen verbrannten Eichenfässern zu stehen. Dies wird von einigen Rumherstellern verwendet. Rum in diesem Behälter bekommt schwere Noten von Aroma und dunkler Farbe von Holz. Aufgrund seines Geschmacks eignet es sich gut für Cocktails, Süßwaren und Marinaden.

Empfohlen

"Endofalk" oder "Fortrans": die Unterschiede in den Mitteln und was ist besser zu wählen
2019
Darm-MRT und Darmspiegelung: Wie unterscheiden sie sich und was ist besser
2019
Furniere oder Kronen - welches ist besser zu wählen?
2019