Heptral und Hepa-Mertz - wie unterscheiden sie sich und was ist besser

Um die normale Leberfunktion aufrechtzuerhalten, empfehlen Ärzte ihren Patienten häufig, prophylaktische Hepatoprotektoren zu sich zu nehmen. Sie sind Wirkstoffe, die den Metabolismus des hepatobiliären Systems normalisieren und die Erholung der Leberzellen beschleunigen. Genau solche Mittel sind Hepa-Merz und Heptral . Da beide im teuren Preissegment liegen, wollen viele herausfinden, welches Medikament wirksamer ist.

Heptral - bewährter Leberschutz

Heptral ist ein italienisches Medikament, das als eines der wenigen patentierten Hepatoprotektoren nachweislich wirksam ist. Nach der ersten Woche der Verabreichung beginnt der aktive Prozess der Aufspaltung und Ausscheidung von überschüssigen Lipiden. Parallel dazu wird die Funktion der Gallenfreisetzung normalisiert, fibrotische Prozesse werden unterdrückt, freie Radikale und Oxidationsmittel werden eliminiert. Daher ist dieses Tool besonders wirksam bei Fettleberentzündung, chronischer Hepatitis und toxischen Leberschäden - alkoholische oder medizinische.

Randomisierte klinische Studien haben die vorteilhafte Wirkung des Arzneimittels auf die morphologische Struktur der Leber bestätigt. Es stellte sich heraus, dass bei Patienten mit Leberzirrhose, die diesen Hepatoprotektor 2 Jahre lang eingenommen hatten, die Überlebensrate um fast 30% anstieg.

"Hepa-Mertz" - Krankenwagen bei akutem Anfall

Dieses Medikament wird in Deutschland hergestellt und gehört zur Kategorie der Hypoammonium-Medikamente . Es beschleunigt Stoffwechselprozesse und entfernt Giftstoffe aus dem Körper, insbesondere Ammoniak. "Hepa-Mertz" ist nicht für die schrittweise Reinigung der Leber nach längerer Alkohol- oder Drogenvergiftung vorgesehen. Es verhindert jedoch die Entwicklung von Gehirnpathologien, die mit hepatobiliären Läsionen verbunden sind, und ist daher für die Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie notwendig.

Gemeinsame Merkmale

Trotz der zahlreichen positiven Ergebnisse klinischer Studien misstraut die weltweite medizinische Gemeinschaft diesen Hepatoprotektoren. Beispielsweise ist „Heptral“ nur in Russland, Italien und Deutschland als Medikament registriert und wird in anderen Ländern als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. "Hepa-Mertz" gilt als gutes Mittel zur Entfernung von Ammoniak, ist aber für die langfristige Wiederherstellung der Leber völlig unbrauchbar.

Beide Medikamente sind während der Stillzeit und bei individueller Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe der Formulierungen kontraindiziert. Darreichungsformen für die Injektionstherapie (Ampullen oder Lösungen) werden nur auf Rezept verkauft. Die Ähnlichkeit ist auch im Preisaspekt zu beobachten, da beide Medikamente im Ausland hergestellt werden.

VerpackungPreis, p.
Hepa-Mertz Suspensionsgranulat10 Stück715
30 Stück1710
Ampullen10 Stück2730
Heptral 20 Tabletten400 mg1565
500 mg1940
Lösung (400 mg Fläschchen)5 Stück1675

Die in der Tabelle angegebenen Preise gelten für September 2018.

Was sind die Unterschiede?

In der Tat ist das einzige gemeinsame Merkmal dieser Medikamente eine vorteilhafte Wirkung auf die Leberfunktion. Die Gemeinsamkeiten enden dort, weil sie völlig unterschiedliche Wirkstoffe und Wirkmechanismen haben:

  1. Der Wirkstoff von "Heptral" ist Coenzym Ademetionin, das eine ausgeprägte antidepressive Wirkung hat. Es ist eine Aminosäure, die im menschlichen Körper aus der Nahrung synthetisiert und in Substanzen umgewandelt wird, die pathologische Elemente neutralisieren. Unsachgemäße Ernährung und Alkoholmissbrauch führen zu einem Mangel an diesem Coenzym und damit zu einer Anreicherung von Giftstoffen in der Leber.
  2. Der Wirkstoff von Hepa-Mertz ist Ornithin, eine Aminosäure, die toxische Elemente aus dem Körper entfernt, die die Funktion von Leber und Gehirn beeinträchtigen können. Die Hauptaufgabe von Ornithin ist die Verringerung des pathologisch hohen Ammoniakspiegels im Blut, der bei schwerer Zirrhose und hepatischer Enzephalopathie beobachtet wird. Daher kann "Hepa-Mertz" nur als Therapeutikum und nicht als Restaurations- oder Prophylaktikum verwendet werden.

Unterschiede in den Wirkmechanismen dieser Medikamente bestimmen verschiedene Indikationen für ihren Einsatz. "Hepa-Mertz" ist nur zur Linderung von akuten Syndromen im Zusammenhang mit hohen Ammoniakspiegeln angezeigt. "Heptral" ist ein reduzierendes Medikament mit milder Wirkung, das von Ärzten bei Erkrankungen der Leber, einschließlich der mit Hyperammonämie einhergehenden Erkrankungen, empfohlen wird. Es regeneriert nach und nach Hepatozyten, beschleunigt Stoffwechselvorgänge und entfernt intrahepatische Kanäle aus der alten Galle. Daher kann es Fälle geben, in denen die kombinierte Anwendung dieser Arzneimittel gerechtfertigt ist, beispielsweise bei hepatischer Enzephalopathie.

Zu den Unterschieden zählen unterschiedliche Freisetzungsformen und individuelle Gegenanzeigen. Daher ist „Hepa-Mertz“ bei akutem Nierenversagen verboten, und „Heptral“ kann nicht bei Kindern unter 18 Jahren und schwangeren Frauen im ersten und zweiten Trimester angewendet werden. "Hepa-Mertz" -Tabletten werden im Handel verkauft, während "Heptral" ein vollständig verschreibungspflichtiges Medikament ist.

Welches Medikament soll man wählen?

Sie können unterschiedliche Meinungen über diese Medikamente finden. Zum Beispiel sagen einige Ärzte, dass Ademetionin bei oraler Verabreichung nur zu 5% absorbiert wird und es besser ist, es in Ampullen zu kaufen. Nach der Mehrheit der Bewertungen bezeichnen viele Patienten die Tabletten jedoch als die wirksamsten zur Wiederherstellung der Leber, nicht nur nach toxischen Schäden, sondern auch bei der Übertragung von Virushepatitis.

Hepa-Merz erhielt ebenfalls über 90% positive Rückmeldungen . Viele Menschen behaupten, mit Hilfe dieser Pillen die Leber schnell reinigen zu können, Hautausschläge und Schmerzen im rechten Hypochondrium loszuwerden. Im Gegensatz zu Heptral wird es jedoch nicht für die Langzeitanwendung empfohlen.

Der entscheidende Faktor bei der Wahl des Medikaments ist eine individuelle Indikation. Wenn Sie ein Medikament zur schrittweisen Entgiftung und Wiederherstellung der Leber benötigen, ist Heptral die richtige Wahl. Wenn der Arzt auf der Grundlage von Labortests eine akute oder latente hepatische Enzephalopathie diagnostiziert, wird Gepa-Mertz zu einem Muss, und Heptral kann parallel als Adjuvans angewendet werden.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen der Staatsanwaltschaft und der Polizei?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Metall- und Holzbohrern?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Carven und Dauerwelle?
2019