Lachs und Lachs - wie unterscheiden sich diese Fische?

Ein bekannter Witz sagt: "Jeder Lachs ist Lachs, aber weit entfernt von jedem Lachs ist Lachs!" Versuchen wir, diese schwierige Frage mit äußerster Sorgfalt und Präzision zu verstehen.

"Wer ist wer?" In unserer Fischkarte

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, was die Ichthyologie bei dieser Gelegenheit sagt: Tatsächlich ist „Lachs“ vom Standpunkt einer strengen wissenschaftlichen Klassifizierung aus der Sammelname einer ganzen Fischgattung und es hört sich so an: Lachsgattung ( Salmo ), Lachsfamilie ( Salmonidae ), Ablösung - Lachs ( Salmoniformes ). Und diese Gattung umfasst die folgenden industriell gewonnenen / gezüchteten "Süßigkeiten": Lachs (Atlantischer / See-Lachs - Salmo-Salar) und dann eine ganze Reihe von etwa dreißig Arten unter dem einheitlichen Namen "Forelle" (alle diese Fische werden oft als "echter Lachs" bezeichnet). .

Wenn Sie jedoch ein wenig auf den Stammbaum des Fisches klettern, erhalten Sie sowohl rosa Lachs ( Oncorhynchus gorbuscha ) als auch Kumpel ( Oncorhynchus keta ) sowie eine lange, lange Liste, die dem breiten Verbraucher weniger bekannt ist, jedoch nicht weniger Streicheln Ohren mit ihren Namen Fisch (Omul, Felchen, Chinook, Cojac, Rotluchs, Taimen, Äsche, Lenok - und im Folgenden). Und deshalb kann es fast endlos sein, sich darüber zu streiten, "welcher Lachs der lachsreichste Lachs ist".

Rosa Lachs

Warum werden so unterschiedliche Fische im Alltag oft gleich / gleich genannt?

Das Rätsel ist ganz einfach gelöst, wenn Sie sich die geografischen Verbreitungsgebiete der einzelnen Arten auf der Karte ansehen und gleichzeitig bedenken, dass sie biologisch miteinander verwandt sind: In fernen Ländern / Regionen werden sie dementsprechend als "Lachse" bezeichnet. Verwandte, die direkt in ihrem Hoheitsgebiet (oder zumindest näher an den Grenzen) leben. Schließlich können Sie erst jetzt in weniger als neun Stunden von Norwegen (einer der wichtigsten Brutstätten für Atlantischen Lachs) irgendwo nach Anadyr (Kamtschatka, Lebensraum für Chinook-Lachs - Pazifischer oder „königlicher“ Lachs) fliegen und dort „lecker“ zurückbringen oder zurückkehren Fisch “- und zu Beginn des 20. Jahrhunderts hätte eine solche Expedition mindestens ein Jahr gedauert.

Pazifischer Lachs

Außerdem wird oft Verwirrung gestiftet "aus den besten Absichten": Auf der gleichen Kamtschatka kann man den Fisch zu ihren kleinen Fischen fangen, besser bekannt als "Regenbogenforelle" und (Überraschung-Überraschung!) "Kamtschatka-Lachs", der jetzt in vielen Ländern erfolgreich akklimatisiert und erfolgreich angebaut wird der Welt.

Regenbogenforelle

Unerwartete "Früchte des Fortschritts"

Um den Leser endgültig zu „verärgern“, sollten wir auf die folgende Nuance achten, die in der Regel nur leise ignoriert wird: Schließlich erwartet ihn im Supermarkt nicht nur „Lachs“, sondern in der Regel „künstlicher Zuchtlachs“, der sein ganzes Leben in der Brüterei verbracht hat und dann - im Kindergarten irgendwo in der Nähe der Küste. Dabei geht es nicht so sehr darum, dass er gegessen und dort „gemästet“ hat - dieser Fisch ist in der Regel keine „reine genetische Linie“, sondern in gewissem Maße eine Hybride, die speziell für eine erfolgreichere Züchtung unter industriellen Bedingungen gezüchtet wurde. und beschleunigte Gewichtszunahme.

Schlussfolgerungen

Die folgenden enttäuschenden Schlussfolgerungen können aus der resultierenden Ministudie gezogen werden:

Der „echte“ Lachs sollte als genetischer Atlantik- / Seelachs (Salmo-Lachs) betrachtet werden, obwohl der gleiche Name von „Kamchatka-Lachs“ in Frage gestellt werden kann, auch wenn er formal nicht zur Gattung Salmo („echter Lachs“) gehört.

Atlantischer Lachs

Die Verwendung des Begriffs "Lachs" zur genauen Identifizierung ist aus mehreren Gründen gleich bedeutungslos:

  1. Erstens ist dies ein Gattungsname, unter dem bei einer „engen“ Interpretation mindestens ein Dutzend von drei verschiedenen Forellentypen fallen - und bei einer „großen“ Anzahl von Arten, die unterschiedslos dem Lachs zuzurechnen sind, kann es sich bereits um Hunderte handeln.
  2. Zweitens wird der Name „Lachs“ für den täglichen (Haushalts-) Gebrauch in der Regel von Einheimischen für eng verwandte Lachsfische verwendet, die geografisch in der Nähe ihrer Grenzen leben - was angesichts der fortschrittlichen Industrie der industriellen Fischzucht und des Transports des fertigen Produkts die Situation buchstäblich weltweit noch mehr verwirrt.
  3. Drittens führen Fischverkäufer / -lieferanten absichtlich eine Umbenennung des Enderzeugnisses unter dem Namen durch, wodurch sie im Prinzip den größten Gewinn auf einem bestimmten Gebiet erzielen: Wie oben gezeigt wurde, wird derselbe Fisch technisch zu Recht als Lachs und Atlantik- / Seelachs bezeichnet - und wenn Sie im Vornamen sofort etwas Eingeborenes sehen, "Souveränes Kaufmann", dann können Sie im Lachs (besonders im Atlantik) "einen wunderbaren Überseefisch" hören!

Und der Witz über Lachs und Lachs gleichzeitig kann sowohl als wahr als auch als wenig wahr angesehen werden: Er ist formal und streng wissenschaftlich, aber angesichts der Existenz des Kamtschatka-Lachses, der eindeutig nicht zur Gattung Lachs gehört, ist nicht alles so klar ... Wirklich, das mysteriöse Land Russland!

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Säureprimer und säurefrei?
2019
Was ist besser Fezam oder Mexidol: Eigenschaften und Vergleich bedeutet
2019
Volkswagen Tiguan oder Skoda Yeti - Autovergleich und was ist besser
2019