Levofloxacin und Amoxiclav: ein Vergleich der Mittel und was ist besser

Heutzutage ist die Frage der Wahl von Antibiotika ziemlich akut. Täglich wächst die Resistenz von Mikroorganismen gegen Medikamente, und es wird immer schwieriger, die richtige auszuwählen. Dank moderner Technologien werden neue Gruppen von Antibiotika entdeckt und bereits vorhandene Arten modifiziert und ergänzt.

Levofloxacin

Levofloxacin ist ein vollständig synthetisches Mittel, das zur Gruppe der Fluorchinolone gehört . Die Substanz hat ein breites Wirkungsspektrum und kann daher bei den meisten bekannten Infektionen und auch als Vorbehandlung in der Zeit eingesetzt werden, in der der genaue Erreger nicht installiert ist.

Levofloxacin ist in drei Formen erhältlich: Tabletten zum Einnehmen, Injektionslösung und Augentropfen. Die Wahl der Form richtet sich nach der Lokalisation der Infektion sowie ihrem Schweregrad.

Der Wirkungsmechanismus von Levofloxacin beruht auf der Hemmung der für ihre Reproduktion notwendigen Hauptbakterienenzyme. Ein Hindernis für das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien wird als bakteriostatische Wirkung bezeichnet. In hohen Dosen kann das Medikament jedoch bakterizid wirken, dh die Bakterien zerstören.

Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung entwickelt sich eine Resistenz gegen das Medikament recht selten. Darüber hinaus ist eine Kreuzresistenz mit Fluorchinolonpräparaten recht selten. All dies macht es notwendig, Levofloxacin als Ersatzmethode zur Bekämpfung von Infektionen zu lassen, wenn andere Medikamente, deren Resistenz sich bereits entwickelt hat, nicht mehr ausreichen.

Levofloxacin hat eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen und daher eine Reihe von Gegenanzeigen. Nachgewiesene pathologische Wirkungen des Arzneimittels auf Sehnen und Knorpelgewebe, so dass das Arzneimittel bei folgenden Personen kontraindiziert ist:

  • Es hat Sehnenschäden als Ergebnis einer Vorgeschichte der Einnahme von Fluorchinolonen.
  • Kinder bis 18 Jahre.
  • Schwanger
  • Krankenpflege.

Das Medikament hat eine gewisse Wirkung auf das Zentralnervensystem, daher ist seine Anwendung bei Menschen mit Epilepsie, erhöhter epileptischer Bereitschaft des Gehirns sowie Myasthenie und anderen mit dem Zentralnervensystem verbundenen Erkrankungen beschränkt.

Es zeigte sich, dass die schnelle intravenöse Infusion von Levofloxacin zu einem dramatischen kritischen Blutdruckabfall führt. In diesem Zusammenhang sollte die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels, falls erforderlich, langsam über einen Zeitraum von 60 bis 90 Minuten erfolgen.

Aufgrund der hohen Wirksamkeit ist der Einsatz des Arzneimittels auch bei Personen mit hohem Nebenwirkungsrisiko möglich. In diesem Fall sollten die möglichen Folgen geringer sein als die Krankheit, gegen die Levofloxacin angewendet wird.

Amoxiclav

Amoxiclav ist ein Kombinationspräparat . Es besteht aus zwei Wirkstoffen, die sich gegenseitig ergänzen. Das Medikament ist ein Penicillin-Antibiotikum, da es Amoxicillin enthält.

Es ist seit langem bekannt, dass es eine Reihe von Bakterien gibt, die Beta-Lactamase produzieren, die Penicillin zerstören können. Zur Bekämpfung solcher Bakterien wird der Zusammensetzung einfacher Antibiotika ein Inhibitor der Beta-Lactamase zugesetzt, wodurch die Wirksamkeit des Arzneimittels erheblich gesteigert wird.

Amoxiclav ist ein solches Antibiotikum. Neben Amoxicillin ist in der Zusammensetzung Clavulansäure enthalten, die den Hauptwirkstoff vor aggressiven Bakterien schützt. Mit Clavulansäure können Sie das Wirkspektrum des Arzneimittels erweitern, indem Sie es gegen Bakterien anwenden, die normalerweise gegen Penicilline resistent sind.

Das Medikament ist in zwei Grundformen erhältlich: Tabletten und Pulver. Pulver können sowohl zur Herstellung von Suspensionen zur oralen Verabreichung als auch für Lösungen zur intravenösen Verabreichung verwendet werden.

Der Wirkungsmechanismus von Amoxiclav beruht auf der Tatsache, dass es das Wachstum der Wand der Bakterienzelle stoppt . Infolgedessen wird das Skelett nicht stark, es wird dünner, und dann wird das Bakterium lysiert, dh es stirbt ab.

Es gibt keine hochspezifischen Gegenanzeigen für die Einnahme von Amoxiclav. Es sollte mit Vorsicht bei Personen mit chronischen oder akuten Erkrankungen der Leber und des Magen-Darm-Trakts angewendet werden. Ein schwangeres Medikament wird nur verschrieben, wenn die Bedrohung der Mutter die Bedrohung des Kindes durch die Einnahme des Antibiotikums übersteigt.

Ähnlichkeiten und Unterschiede

Levofloxacin und Amoxiclav sind Arzneimittel verschiedener pharmakologischer Gruppen und Generationen. Dennoch ist der Anwendungsbereich recht ähnlich, da sie in Fällen, in denen klassische Penicilline nicht wirken, häufiger verschrieben werden.

Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels hängt in erster Linie von der Empfindlichkeit der Bakterien ab. Das Wirkungsspektrum beider Medikamente ist recht ähnlich, daher sollten Sie die Auswahl anhand der Indikationen und Kontraindikationen treffen.

Im Alter von 12 bis 18 Jahren wird Amoxiclav das Medikament der Wahl sein, da es eine ziemlich schwierige Aufgabe ist, die Anwendung von Levofloxacin bei Kindern zu rechtfertigen. Penicillin wird trotz bestimmter Kontraindikationen auch bei schwangeren und stillenden Müttern bevorzugt.

Einschränkungen bei der Verwendung dieser Antibiotika überschneiden sich praktisch nicht, sodass die Auswahl eines bestimmten Antibiotikums zum einen auf der Empfindlichkeit der Bakterien und zum anderen auf dem Vorliegen von Kontraindikationen für eines dieser Antibiotika bei einem Patienten beruht.

Umfang und was zu wählen

Levofloxacin wird in der Augenheilkunde häufig sowohl in Form von Tropfen als auch als systemisches Antibiotikum eingesetzt. Darüber hinaus bewältigt das Medikament erfolgreich komplizierte Bronchitis und Lungenentzündung. Die Wirksamkeit gegen Krankheiten wie Milzbrand und Tuberkulose wurde nachgewiesen. Er fand auch breite Anwendung in der Behandlung des Urogenitalsystems:

  • Prostatitis
  • Tubulo-interstitielle Nephritis.
  • Harnwegsinfektion an nicht näher bezeichneter Stelle.

Amoxiclav wird häufig bei Infektionen des Nasopharynx eingesetzt:

  • Akute Sinusitis.
  • Akute Pharyngitis.
  • Akute eitrige Otitis.
  • Akute Mandelentzündung.
  • Chronische Otitis, Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung.

Das Medikament wird in der Gynäkologie, Urologie sowie in der Orthopädie zur Behandlung von Osteomyelitis und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt.

Die Wahl des besten Arzneimittels richtet sich nach der Krankheit, mit der man kämpfen muss. Bei der Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege ist Amoxiclav viel wirksamer, bei Augenkrankheiten jedoch unbrauchbar. Darüber hinaus bleibt Amoxiclav das Medikament der Wahl bei der Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen. Levofloxacin sollte in extremen Fällen von Bronchitis und Lungenentzündung sowie bei seltenen Infektionskrankheiten ausgewählt werden.

Empfohlen

Was ist besser als Suzuki Grand Vitara oder Hyundai Creta: Vergleich und Unterschiede?
2019
Carnitin und l Carnitin: Was ist das und was ist der Unterschied
2019
Wie teuer sind Kondome anders als billig?
2019