Lungenentzündung und Bronchitis: Merkmale und wie sie sich unterscheiden

Diese Erkrankungen der Atemwege sind häufig. Sie unterscheiden sich in Ursachen, Symptomen und Behandlung. Für ein korrektes Verständnis der ablaufenden Prozesse ist es wichtig, sich den Unterschied zwischen diesen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge vorzustellen.

Wie tritt eine Bronchitis auf?

Bronchitis ist der entzündliche Prozess in den Bronchien, der Luft zum Gasaustausch mit dem Blut in die Lunge befördert. Dies ist eine häufige Krankheit, die am häufigsten durch Viren verursacht wird. Es manifestiert sich in akuten und chronischen Formen. Im ersten Fall ist die Schleimhaut der Luftröhre und der Bronchien entzündet. Sie erhöhen die Auswurfmenge. Es gibt einen Husten, begleitet von seiner Trennung. Eine Infektion tritt während des Kontakts mit einer kranken Person auf. Infektionsträger sind hier die kleinsten Tröpfchen des Speichels des Patienten, die Krankheitserreger enthalten.

Normalerweise geraten sie beim Einatmen, wenn sie sprechen, niesen und husten, in den Körper eines gesunden Menschen. Die Dauer dieser Krankheit beträgt in der Regel etwa 10 Tage . Meist beginnt es mit einem trockenen Husten, der sich nachts verstärken kann. Dann wird es nass. Die Temperatur kann steigen, Kopfschmerzen, ein Gefühl der Müdigkeit. Der Husten kann bis zu mehreren Wochen anhalten, nachdem die Temperatur und die Kopfschmerzen verschwunden sind. Akute Bronchitis kann von selbst innerhalb einer Woche ohne den Einsatz von Medikamenten verschwinden. Gelegentlich kann ein Arzt Antibiotika oder antivirale Medikamente verschreiben.

Bei chronischer Bronchitis kommt es zu einer fortschreitenden Bronchialläsion, und der Auswurf nimmt dramatisch zu. In den Bronchien ist ihre Funktion, in die Lunge eintretende Luft zu reinigen und sie zu schützen, beeinträchtigt. Diese Manifestation einer Bronchitis kann sich aus ihrer akuten Form oder als Folge einer längeren Exposition gegenüber nichtinfektiösen Faktoren wie Staub, toxischen Substanzen und Rauchen entwickeln. Darüber hinaus kann eine wiederkehrende Atemwegsinfektion, ein längeres Einatmen von kalter und trockener Luft die Ursachen sein. Bronchitis kann vor dem Hintergrund von Erkrankungen der Luftröhre und der Lunge auftreten.

Sein Hauptmerkmal ist die Fortsetzung von Husten und Auswurf für mindestens drei Monate während des ganzen Jahres. Dieses Phänomen kann zwei Jahre oder länger wiederholt werden. Die Behandlung dieser Form der Bronchitis ist im Gegensatz zur akuten komplexer und langwieriger.

Woher kommt die Lungenentzündung?

Bei einer Lungenentzündung tritt normalerweise eine infektiöse Entzündung des Lungengewebes auf. Dies ist eine weit verbreitete Krankheit, von der jedes Jahr Hunderte Millionen Menschen auf der Welt betroffen sind. Für sieben Millionen von ihnen ist die Krankheit tödlich. Entzündungen betreffen hier vor allem die Alveolen, bei denen das Zusammenspiel von Blut und Raumluft eine Rolle spielt.

Der Begriff "Lungenentzündung" bezieht sich auf eine Vielzahl von Krankheiten mit diesem Namen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Merkmale in Bezug auf Erkennung, Entwicklung und Behandlung. Die primäre Lungenentzündung tritt als eigenständige Krankheit auf. Die Krankheit kann die gesamte Lunge, mehrere Parzellen oder einen kleinen Teil davon betreffen. Kleine Foki können zu großen Foki zusammengefasst werden. Wenn eine Krankheit eine einzelne Lunge bedeckt, spricht man von einseitig. Wenn beide Lungen betroffen sind - bilateral. Das Auftreten vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit, beispielsweise einer chronischen Bronchitis, wird als zweitrangig angesehen.

Am häufigsten gelangen Mikroorganismen, die die Krankheit anregen, über die Bronchien in die Lunge. Dies tritt auf, wenn Mikroben zusammen mit der Luft sowie Krankheitserreger aus dem Nasopharynx infolge medizinischer und physiotherapeutischer Manipulationen eingeatmet werden. Bei einer typischen Lungenentzündung tritt ein starker Temperaturanstieg auf. Zusammen mit dem Husten ist eitriger Auswurf reichlich vorhanden. Manchmal sind Pleuraschmerzen zu spüren. Es gibt andere Anzeichen für die Krankheit, die spezielle Behandlungsansätze erfordern.

Die Diagnose einer Lungenentzündung erfordert eine Röntgenuntersuchung der Lunge und eine Sputumanalyse. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise eine Vielzahl von Blut- und Urintests, Thoraxbildgebung und andere Studien. Diese Aktivitäten sollten dringend durchgeführt werden, um die Antibiotikatherapie - die Hauptbehandlungsmethode - nicht zu verzögern. Die Auswahl der Antibiotika richtet sich nach dem Keim, der die Lungenentzündung verursacht hat. Medikamente und Sputumverdünnung werden auch verwendet, um die Bronchien zu erweitern. Häufig verwendete Physiotherapie. Bei sachgemäßer Behandlung kehrt die Temperatur drei Tage nach Beginn des Antibiotikums zum Normalwert zurück. Dies muss durch Röntgen- und objektive Forschungsdaten bestätigt werden.

Was sind die Unterschiede

Grundsätzlich unterscheidet sich Bronchitis von einer Lungenentzündung durch eine Reihe von Merkmalen.

  1. Im ersten Fall handelt es sich um einen entzündlichen Prozess, der in den Bronchien auftritt. Bei einer Lungenentzündung tritt eine Entzündung im Lungengewebe auf.
  2. Die Ursache für die Erkrankung der Bronchien sind in der Regel Viren. Lungenentzündung wird durch Bakterien verursacht.
  3. Bronchitis kann ohne Antibiotika behandelt werden. Bei der Diagnose einer Lungenentzündung verschreibt der Arzt diese sofort.
  4. Bronchitis wird in der Regel zu Hause geheilt, abhängig von Bettruhe. Die Komplexität der Diagnose und Behandlung von Lungenentzündungen erfordert die Unterbringung des Patienten im Krankenhaus.
  5. Eines der Symptome einer Bronchitis ist leichtes Fieber. Lungenentzündung ist durch hohes Fieber und starke Schüttelfrost gekennzeichnet.
  6. Bei der Untersuchung eines Patienten mit Bronchitis kann der Arzt Narben und Schwellungen in den Bronchien sowie eine fehlende Pathologie in der Lunge feststellen. Bei einer Lungenentzündung sammelt sich Flüssigkeit in den Alveolen an und dunkle Bereiche erscheinen auf dem Lungengewebe auf einer Röntgenaufnahme.
  7. Bronchitis ist durch pfeifendes Keuchen gekennzeichnet, das manchmal ohne ein Phonendoskop gut hörbar ist. Bei einer Lungenentzündung sind feuchte Rassen zu hören.
  8. Laufende chronische Bronchitis kann sich zu einer Lungenentzündung entwickeln. Ihre Komplikationen können traurige Folgen haben.

Empfohlen

"Captopril" oder "Enalapril": Vergleichen Sie die Mittel und wählen Sie das bessere aus
2019
Welches der Mittel ist besser, um "Metoprolol" oder "Concor" zu wählen
2019
Was unterscheidet den Aufsatz von der Kursarbeit?
2019