Märchen und Märchen - wie unterscheiden sich Genres?

Das Märchen und das Märchen sind einander sehr ähnlich, unterscheiden sich jedoch voneinander. Das Verb "say" führte zu zwei literarischen Begriffen "tale" und "tale". Was bedeuten diese alten Konzepte und wie werden sie entschlüsselt? Wer sich von ihrer Jungfräulichkeit interessiert und in uns erste Eindrücke unserer realen und imaginären Welt setzt.

Die beiden Formen des literarischen Genres lassen sich dank der folgenden Verben "Sprechen", "Benachrichtigen", "Erklären", "Sagen", "Erzählen", "Informieren" und "Bayay" leicht erklären. Diese Wörter haben eine allgemeine Bedeutung, und viele von uns sehen sie nicht als Unterscheidungsmerkmale.

Märchen - erschien etwas später als das Märchen. Dieser Begriff wurde in die literarische Terminologie von N.S. Leskov beliebt als Meister des Abwickelns von Genres.

Dieses Genre hat einen signifikanten Unterschied, der es von einem Märchen unterscheidet. Es basiert auf bekannten Daten, die den realen Tatsachen ziemlich nahe kommen und die Handlungen und bestimmte Aspekte der Vergangenheit beschreiben . Oft wird eine Erzählung verwendet, in der der Erzähler Ereignisse in seinem eigenen Namen beschreibt. Eine Geschichte erscheint in dem Fall, in dem eine Handlung oder Tat stattfindet, an der Menschen direkt teilgenommen haben ...

Die thematische Vielfalt der Erzählungen hat sich ziemlich weit verbreitet, einschließlich der historischen Situation und der Arbeit der Menschen, der allgemeinen Industriearbeit im zaristischen Russland bis in die letzten 30er Jahre des 20. Jahrhunderts.

Vor uns liegen ganz ähnliche Genres, die sich aber gleichzeitig in einigen Merkmalen unterscheiden:

  • Ein Märchen ist eine faszinierende Geschichte mit einer bedeutenden Fiktion, die zusätzliche Action und Abenteuer bringt.
  • Die Geschichte ist eine leidenschaftslose Kreativität mit einer ihr eigenen künstlerischen Form, die reale Handlungen beschreibt, Ereignisse, die auf bestimmte Personen einer kürzlich geschehenen Zeit hinweisen, und die nicht selten für sich selbst erzählt wird.

In jedem fiktiven Kunstwerk spiegeln sich die Handlungen, die Umwelt und die beiden Dimensionen, die die Welt der Menschen und die Welt der Fantasy-Fiction verbinden, klar wider - etwas, das mit dem Verstand schwer vorstellbar ist - so etwas wie die mysteriöse Welt der Toten.

In Märchen werden Handlungen oft in einem fiktiven Märchenraum begangen, wie dem „fernen Königreich“, das sich an einem Ort befindet, der für den einfachen Menschen unverständlich und voller Geheimnisse und Rätsel ist.

Die Geschichtenerzähler lebten nicht reich und arbeiteten ununterbrochen: Sie sponnen Stoffe, pflügten, fischten und hofften auf bessere Zeiten. Märchen handeln von einer Handlung mit dem gleichen Kontext. Fiktive Märchen gaben den Menschen Hoffnung auf den Sieg über die dunklen Mächte. Märchen werden gelehrt, stark und fest zu sein und zu kämpfen, um das Böse zu überwinden.

Im Skaz ist alles umgekehrt. Der Erzähler ist entweder ein Augenzeuge oder ein Komplize der letzten Jahre, über die der Erzähler erzählt.

Märchenhafte Merkmale

Ein Märchen ist ein Schatz ethnischen Wissens . Es zeichnet sich durch die tiefe Bedeutung, den Reichtum des Inhalts selbst, die poetische Sprache aus und enthält einen moralisierenden Charakter ("ein Märchen ist eine Lüge, ja, es gibt einen Hinweis darauf"). Das Märchen ist eines der bekanntesten und beliebtesten Folkloregattungen. Aus den folgenden Gründen ist es kein außergewöhnlich faszinierender Plot, der das Publikum erfreut, nicht weil es erstaunliche Charaktere hat, sondern weil das Märchen ein Gefühl echter Poesie empfindet, das den Hörerbildern menschlicher Gefühle und Gefühle offenbart Beziehungen, erkennt Freundlichkeit und Gerechtigkeit und bezieht sich auch auf die russische Kultur, sowie auf die kluge ethnische Erfahrung, auf die Muttersprache.

Märchen eigenartig eigenartig denkwürdige Sonderkonstruktion.

Tipp - beschreibt ein Märchen als eigenständige Form des literarischen Genres. Der Tipp wird benötigt, um das Publikum so weit wie möglich anzulocken. Oft spielerische Witze verwendet, wie diese Art und Weise

Nach den faszinierenden Sprüchen folgen die Anfänge, die das Publikum in die magische Welt versetzen und eine Figur des Raumes und einer bestimmten Handlung schaffen.

Oft endet die Fiktion mit einer Schlussfolgerung, um zu verstehen, wie moralisch die Geschichte endet.

Merkmale von Geschichten

Eine Erzählung ist eine Form der Erzählung, die die gesprochene Sprache des Erzählers betont. Die Erzählung zeichnet sich durch Merkmale aus, mit denen die Erzählung dem folgenden Genre zugeordnet werden kann: Legende, Erzählung (wenn Sie die wundersamen, manchmal unvorstellbaren Elemente des Inhalts nicht gebührend berücksichtigen).

Der fantastische Stil konzentriert sich auf das alltägliche ethnische Sprechen: "Es wird den weißen Tag amüsieren und die Nacht wird dunkel sein und die rote Sonne wird gefallen."

Die Besonderheiten der Silbenmärchen sind mit dem ethnischen Dialekt recht gut vergleichbar. In einigen Folgen verwendet der Erzähler fantastische Elemente, um seine Zuhörer zu schmücken und zu interessieren.

Die Anwesenheit fantastischer Kreaturen und manchmal unverständlicher Helfer mit wunderbaren Kräften, die in den menschlichen Alltag eingreifen, bringt die Genres der Märchen und Geschichten näher zusammen. Unbegrenzte Vorstellungsfreiheit für den Geschichtenerzähler in seinen neuen Kreationen. Sie sind voller Wunder, eine solche Form haben Märchen, die mit verschiedenen Wundern und einer imaginären Handlungsszene geschmückt sind.

Unterschiede

Die Hauptunterschiede zwischen den beiden Volksgenres sind ziemlich groß, aber dennoch sind sie bedeutend. Hauptunterschiede:

Der Unterschied zwischen einem Märchen und einem Märchen besteht darin, dass ein Märchen eine Erzählform einer Geschichte ist, an der echte, lebende Menschen beteiligt sind. In der Erzählung trägt der Erzähler viele verschiedene Details zu der Geschichte bei, die nicht der Realität entsprechen. Der Erzähler fügt wahre Ereigniswunder und Magie hinzu und macht es für die Zuhörer bunter.
  1. In Märchen ist der Autor selbst hauptsächlich der Erzähler, in der Geschichte ist der Augenzeuge der Erzähler selbst, aber nicht der Autor.
  2. Die meisten Märchen haben ein Happy End, und ein Märchen ist eine Lebensgeschichte, und das Ende kann manchmal unerwartet sein.
  3. In Märchenhandlungen werden Fiktion und Magie begrüßt, in Märchen werden reale Ereignisse ein wenig durch das Flair der Magie verschönert.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Apfelessig und Tafelessig?
2019
Welches Medikament ist besser als "Singular" oder "Singlon"?
2019
Was bedeutet besser "Kanefron" oder "Furagin"
2019