Nifedipin oder Amlodipin: Was ist der Unterschied und was ist besser

Trotz der Tatsache, dass die Medikamente bei Patienten gute Bewertungen haben, wird dringend empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln und bei häufigen Druckstößen qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Nur ein Kardiologe kann das richtige Medikament finden und eine wirksame und sichere Dosierung festlegen. Arzneimittel Amlodipin und Nifedipin sollen den Blutdruck senken. Betrachten Sie die Eigenschaften von Drogen.

Nifedipin

Es ist eine wirksame Verbindung zur Behandlung von Bluthochdruck.

Freigabeformular:

  1. Kapseln - in 1 Kapsel 0, 01 g Nifedipin.
  2. Infusionslösung, in Durchstechflaschen zu 50 ml.
  3. Dragee enthält in 1 Stück 10 mg, in einer Packung 10 Stk., In einer Packung mit 5 Packungen.
  4. Langzeitwirkende Tabletten von 20 mg.
  5. Lösung in / in, in Spritzen von 2 ml, in einer Packung mit 5 Stück.

Das Medikament hat eine relativ kurze Wirkung und muss 2-3 Mal täglich eingenommen werden. Nifedipin wird zur Behandlung von vasospastischer Angina und chronisch instabiler Angina als Ergänzung zu anderen Behandlungen angewendet. Das Medikament sollte nicht verwendet werden, um den Blutdruck schnell zu senken, da dies tödlich sein kann.

Indikationen:

  • Raynaud-Syndrom.
  • Hypertensive Herzkrankheit.
  • Herzinsuffizienz.
  • Vorbeugung von Angina Pectoris.
  • Hypertrophe Kardiomyopathie.
  • Migräne

Gegenanzeigen:

  • Extrem linksventrikuläres Versagen.
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Verschlimmerung des Myokardinfarkts.
  • Stenose der Aortenklappe.
  • Kinder bis 14 Jahre.

Die Dosierung wird vom Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Amlodipin

Es ist ein lang wirkender Kalziumantagonist und senkt den Blutdruck bei hypertensiven Patienten. Das Medikament kann zur Behandlung von Angina oder zur Senkung des Blutdrucks verwendet werden, es kann jedoch zu einer Schwellung der Beine führen.

Erhältlich in Form von Tabletten von 5 oder 10 mg.

Indikationen:

  • Hoher Blutdruck.
  • Raynaud-Syndrom.
  • Herzinsuffizienz.
  • Ischämische Herzkrankheit.
  • Angina Pectoris (Beschwerden in der Brust).

Gegenanzeigen:

  • Akutes linksventrikuläres Versagen.
  • Hypertonie.
  • Aortenstenose.
  • Überempfindlichkeit gegen den Hauptwirkstoff.
  • Unverträglichkeit gegenüber dem Körper von Milchzucker.
  • Kinder unter 18 Jahren.
  • Schwanger
  • Beim Stillen.

Drogenähnlichkeiten

Beide Medikamente sind wirksam bei der Behandlung von ischämischen Herzkrankheiten, was sich in einer Abnahme der Häufigkeit von Anfällen aus den Worten der Patienten und in der täglichen Diagnose (kontinuierliche Aufzeichnung der Herzdynamik - EKG) zeigt.

Gemessen an den Ergebnissen der Studie reduzieren beide Medikamente den Sauerstoffverbrauch des Herzens während dynamischer Übungen und begrenzen so den Anstieg der Herzfrequenz. Diese Daten wurden auch durch die Definitionen von Herzfrequenz und systolischem Druck bestätigt. Amlodipin und das langsam freisetzende Medikament Nifedipin weisen eine ähnliche Wirksamkeit und Verträglichkeit bei der Behandlung von Patienten mit stabiler Angina pectoris auf.

Unterschiede bedeutet

Eine randomisierte Crossover-Studie wurde durchgeführt, um die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Amlodipin mit dem langsam freisetzenden Medikament Nifedipin bei Patienten mit stabiler Angina pectoris zu vergleichen. Nach einer einwöchigen Phase erhielten die Patienten 4 Wochen lang Amlodipin ( 5 bis 10 mg einmal täglich ) oder langsam freisetzendes Nifedipin ( 20 bis 40 mg zweimal täglich ) und wechselten dann zu einem festgelegten alternativen Dosierungsschema bis zur Antwort im zulässigen Dosisbereich.

Bei Patienten, die im ersten Stadium Amlodipin erhielten, kam es während der anschließenden Behandlung mit Nifedipin zu einer weiteren Blutdrucksenkung und einem Anstieg der Herzfrequenz.

Patienten, die während der zweiten Phase der Behandlung Amlodipin erhielten, zeigten einen ähnlichen Blutdruck wie bei einer langsamen Freisetzung von Nifedipin, die Herzfrequenz war jedoch niedriger. Diese Ergebnisse bedürfen jedoch einer zusätzlichen Bestätigung. Die Inzidenz unerwünschter Ereignisse war bei Amlodipin niedriger als bei Nifedipin.

Welches Mittel ist besser

Nifedipin ist ein Dihydropyridin-Calciumkanalblocker. In der Praxis sollten Kapseln mit sofortiger Wirkstofffreisetzung nur zur Behandlung von Patienten mit essentieller Hypertonie oder chronisch stabiler Angina verwendet werden, wenn aufgrund des Risikos von kardiovaskulären Komplikationen (Myokardinfarkt), die zum Tod führen können, keine andere Behandlung angezeigt ist. Darüber hinaus kann die Verwendung von Kapseln mit sofortiger Freisetzung mit einer Beschleunigung und einem unkontrollierten Blutdruckabfall verbunden sein.

Nifedipin ist auch in Retardtabletten erhältlich, es ist jedoch nicht für die Behandlung des Raynaud-Syndroms zugelassen, das ein Indikator für ein Arzneimittel mit sofortiger Wirkstofffreisetzung ist. Amlodipin ist zur Behandlung von Bluthochdruck, Raynaud-Syndrom, Angina Pectoris, Herzinsuffizienz und koronarer Herzkrankheit bestimmt. Die Amlodipi-Dosierung wird von einem Spezialisten ausgewählt. Dosen:

  • Die übliche Dosis beträgt 5 mg einmal täglich . Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 7 bis 14 Tage . Die maximale Tagesdosis von bis zu 10 mg .
  • Bei Hypertonie eine Dosis von 2, 5-5 mg pro Tag .
  • Wenn Sie sich hinter dem Brustbein unwohl fühlen 5-10 mg einmal täglich .
  • Vorbeugung von Angina-Attacken - 10 mg pro Tag .
  • Mit Lebererkrankungen - von 2, 5 mg bis 5 mg .

Dosierung Nifedipin wird von einem Kardiologen für jeden Patienten individuell ausgewählt, abhängig von der Diagnose der Krankheit und der Reaktion des Patienten auf das Medikament. Dieses Medikament sollte im Rahmen einer Kombinationstherapie angewendet werden, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern (z. B. Lipidkontrolle, Diabetesbehandlung, Antithrombosetherapie, Raucherentwöhnung, Bewegung, Einschränkungen des Natriumkonsums). Der größte Effekt ist die Reduzierung des Schlaganfallrisikos, des Myokardinfarkts und der kardiovaskulären Mortalität.

Da 10 mg Kapseln zugelassen sind, kann die Tagesdosis schrittweise erhöht werden, sofern der Patient dies toleriert. Es wird empfohlen, Nifedipin-Tabletten nach einer Mahlzeit ohne Kauen einzunehmen (zu schlucken) und gut mit Wasser zu trinken. Typischerweise wird das Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck 2-3 mal täglich 10 mg verschrieben. Tagesdosis nicht mehr als 80 mg . In einer hypertensiven Krise wird eine 10-mg-Tablette unter die Zunge gelegt. Um den Effekt zu beschleunigen, wird die Tablette gekaut, aber unter der Zunge gehalten, ohne zu schlucken. Mit dieser Therapie ist der Patient eine Stunde in Bauchlage.

  1. Nifedipin 5 mg Kapsel ist angezeigt zur Vorbeugung von chronisch stabiler Angina pectoris, zur Behandlung des Raynaud-Syndroms und der essentiellen Hypertonie. Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 5 mg alle acht Stunden, gefolgt von einer Titration der Dosis entsprechend dem Ansprechen, so dass eine maximale Erhöhung auf 20 mg alle acht Stunden möglich ist.
  2. Zur Langzeittherapie werden Nifedipintabletten 1-2 mal täglich mit 20 mg verschrieben. Eine Pille wird geschluckt und mit etwas Wasser abgespült.
  3. Bei Bluthochdruck beträgt die Anfangsdosis 1-mal täglich 30 mg bis 60 mg, die Höchstdosis 90 mg / Tag bis 120 mg / Tag. Die Dosierung kann schrittweise alle 7-14 Tage erhöht werden.
  4. Zur Vorbeugung von Angina-Kapseln sofortige Freisetzung: Anfangsdosis: 10 mg oral 3-mal täglich (maximale Einzeldosis von 30 mg). Die Dosierung kann schrittweise alle 7-14 Tage erhöht werden. Maximale Dosis: 90 mg bis 180 mg / Tag.

Die Behandlung älterer Menschen erfolgt unter besonderer Aufsicht eines Arztes. Es gibt keine Daten zur Dosisumwandlung zwischen Nifedipin mit sofortiger und modifizierter Freisetzung. Wenn Sie den Patienten umstellen müssen, sollten Sie die nächste äquivalente Dosis verschreiben und den Blutdruck des Patienten oder die Häufigkeit von Angina-Attacken in den Anfangsstadien der Umstellung sowie Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen überwachen. Schmerz, Schwindel und Schwellung.

Patienten sollten ihren Arzt konsultieren, um mögliche Fehler zu vermeiden. Es ist notwendig, den Arzt über mögliche Nebenwirkungen zu informieren. Bei der Umstellung auf Amlodipin (Dosisbereich von 5 bis 10 mg einmal täglich ) sollte die Dosis von Nifedipin in den empfohlenen Dosisbereich fallen ( von 5 bis 20 mg dreimal täglich ).

Bezüglich der Behandlung mit Raynaud gibt es klinische Erfahrungen, die darauf hindeuten, dass Nifedipin mit verlängerter Wirkung wirksam ist und weniger Nebenwirkungen aufweist als schnell wirkende Arzneimittel, so dass Patienten mit einer modifizierten Freisetzung auf eine ähnliche Dosis des Arzneimittels übertragen werden können. Langzeitwirkende Medikamente werden einmal täglich und langsam wirkende Medikamente zweimal täglich verabreicht.

Empfohlen

Wie unterscheidet sich die menschliche Sprache von der tierischen Sprache?
2019
Was ist besser, um einen Epilierer oder Shugaring zu wählen: Merkmale und Unterschiede
2019
Was ist der Unterschied zwischen den Fold Katzen Briten und Schotten?
2019