"Nifedipin" oder "Kapoten": Vergleichen Sie die Mittel und wählen Sie, was besser ist

Verwenden Sie Nifedipin und Capoten zur Behandlung von Gefäßerkrankungen, die zu Bluthochdruck, Ischämie und Angina führen.

Welche Vor- und Nachteile jedes Arzneimittels hat, kann nach eingehender Betrachtung jedes einzelnen Arzneimittels verstanden werden.

Nifedipin

Das Medikament wird in Form von Tabletten in der Schale hergestellt. Auf 30 Tabletten (10 mg), 50 Tabletten (10, 20 mg) in der Packung.

Die therapeutische Wirkung beruht auf dem Wirkstoff - Nifedipin .

Das Medikament ist ein Kalziumkanalblocker. Aufgrund dieser Eigenschaft wird eine antianginöse und blutdrucksenkende Wirkung ausgeführt. Es gibt eine Abnahme der Spannung der glatten Muskeln der röhrenförmigen Formationen und eine Expansion in den Arterien. Der periphere Gefäßwiderstand nimmt ab, der Blutdruck sinkt.

Es ist bewiesen, dass sich bei einer Langzeitbehandlung mit Medikamenten keine atherosklerotischen Plaques mehr in den Herzkranzgefäßen bilden.

In den frühen Tagen der Behandlung kann Tachykardie verursachen. Das Medikament hat eine erhöhte Wirkung auf die Ausscheidung von Natrium und Wasser aus dem Körper.

Bei Patienten mit Rheinsyndrom kann es zu einer Schwächung der Gefäßkrämpfe der Extremitäten kommen. Bei Patienten mit neurogener Hypertonie ist das Fortschreiten des Syndroms der Nierenfunktionsstörung verlangsamt.

Die Verwendung des Arzneimittels bei der komplexen Therapie des Syndroms, die durch dekompensierte Myokardfunktionsstörung (chronisches Stadium) verursacht wird, führt zu einer Verbesserung der Arbeit des Herzmuskels. Seine Größe ist deutlich reduziert.

Die Dosierung wird je nach Krankheitsgrad individuell gewählt. Um eine Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut zu vermeiden, wird Nifedipin zu oder nach einer Mahlzeit eingenommen. Die übliche Dosis beträgt 1 Tablette bis zu 3-mal . In einigen Fällen - 2 Tabletten bis zu 2 mal . Die maximale Dosis sollte 40 mg nicht überschreiten .

Die Dosierung muss für ältere Patienten, Patienten, die wegen Leberversagens behandelt werden, und Patienten mit Hirnkreislaufstörungen (schwere Form) angepasst werden.

Wenn Sie die Dosis überschreiten, können die folgenden Symptome auftreten: Senkung des Blutdrucks, Hautrötung, Kopfschmerzen, Bradykardie.

Manchmal wirken diese Symptome als Nebenwirkungen. Dazu kommen: Schwindel, Übelkeit, Tachykardie, Schwellung der Beine.

Haltbarkeit bis zu 3 Jahren .

Capoten

Erhältlich in Tablettenform (25 oder 50 mg). Der Hersteller bestimmt die Form und das Aussehen der Tabletten.

Der Hauptwirkstoff ist Captopril, das die Lumen in den Blutgefäßen erweitert und den Blutdruck senkt.

Das Arzneimittel wird als Hemmer ACE bezeichnet. Seine Wirkung verhindert die Bildung von Angiotensin ||. Dadurch werden die Lücken in den Arterien und Venen vergrößert, der Druck sinkt.

Die therapeutische Wirkung tritt nach einer Stunde ein. 75% der Substanz werden resorbiert. Wird vom Harnsystem ausgeschieden. Patienten mit erhöhtem Harnstoff- und Kreatininspiegel benötigen eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt.

Die Dosierung wird individuell in Abhängigkeit von den Indikatoren für Blutdruck und Krankheitssymptomen festgelegt. Die Hauptsache ist , 150 mg pro Tag nicht zu überschreiten . Die Empfangszeit hängt nicht von der Verwendung von Lebensmitteln ab

Kapoten kann bei Überempfindlichkeit gegen Captopril, ACE-Hemmer, Menschen mit erblicher Veranlagung für Angioödeme, mit Leber- und Nierenfunktionsstörungen schaden.

Das Medikament ist nicht für schwangere und stillende verschrieben.

Es besteht die Gefahr einer Überdosierung, die zu einem starken Blutdruckabfall führt. Die Behandlung besteht aus einer Hämodialyse und der Einführung von Plasmaersatzstoffen.

Capoten kann Nebenwirkungen hervorrufen in Form von: Anämie, Thrombozytopenie, Auftreten von Blut im Urin, Tachykardie, Azidose, Gewichtsverlust, aphthöser Stomatitis, Bauchschmerzen. Seitens der Haut: Hautausschlag, Juckreiz.

Was haben Drogen gemeinsam?

Beide Medikamente beeinflussen die Gefäße erheblich und dehnen sie aus, was zu einer Blutdrucksenkung führt. Zur Behandlung von Erkrankungen des Kreislaufsystems.

Medikamente ziehen schnell und fast vollständig in den Verdauungstrakt ein. Bei der Entnahme aus dem Körper liegt die Hauptlast auf den Nieren.

Er und das andere Medikament haben viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen . Beide werden streng dosiert eingenommen, da dies zu unerwünschten Folgen führen kann.

Was ist der Unterschied

Hersteller Capoten Frankreich und Nifedipine - Ukraine.

Arzneimittel unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung, einschließlich verschiedener Wirkstoffe . Aus diesem Grund können sie in mehr als einer pharmakologischen Gruppe gefunden werden.

Jeder von ihnen wird individuell und bei bestimmten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zugeordnet, die einen Blutdruckanstieg verursachen.

Während der Behandlung mit Capoten sind Patienten mit verschiedenen Erkrankungen der Nieren und der Leber gefährdet. Patienten mit verschiedenen Formen von Herzinsuffizienz sind weiterhin anfällig für die Behandlung mit Nifedipin.

Es ist wichtig, Selbstmedikation mit jedem Medikament zu vermeiden. Die Dosierung kann ausgehend von den Indikatoren nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden.

Wann und wem wird es verschrieben?

Normalerweise wird Nifedipin verschrieben bei Personen mit der Diagnose:

  1. Angina (chronisch, stabil).
  2. Angina pectoris (Prinzmetala, vasospastisch).
  3. Ischämische Herzkrankheit.
  4. Erhöhter Blutdruck (Hypertonie verschiedener Arten).

Nifedipin wird niemals verschrieben bei: schwerer Herzinsuffizienz. akuter Myokardinfarkt. seltene Herzrhythmusstörungen. instabile Angina. niedriger BP.

Nicht schwanger und stillend behandeln . Vorsicht ist geboten bei Patienten, die fahren müssen oder mit gefährlichen Maschinen arbeiten. Für Patienten mit Zöliakie ist das Medikament strengstens verboten, da es Weizenstärke enthält.

Kapoten wird Personen verschrieben, bei denen diagnostiziert wurde:

  • Herzinfarkt.
  • Asymptomatische Dysfunktion des linken Ventrikels, die zu Herzversagen führt.
  • Makroproteinurische diabetische Nephropathie (Typ Diabetes). Bluthochdruck.
  • Syndrom, das durch dekompensierte Myokardfunktionsstörung verursacht wird.

Das Medikament wird zusammen mit Diuretika und manchmal auch mit Digitalispräparaten angewendet.

Bei älteren Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird die Dosierung beginnend mit den geringsten Dosen angepasst. Zur Behandlung von Kindern wird das Medikament bei schweren Formen der Hypertonie eingesetzt.

Es wird nicht zur Behandlung von Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion angewendet. Nicht verschrieben für Schwangere, stillende Frauen und Frauen, die eine Schwangerschaft planen.

Empfohlen

Urdoksa oder Ursosan: ein Vergleich von Drogen und was ist besser zu nehmen?
2019
Wie unterscheidet sich Soda von Lebensmittelqualität?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Flemoxin oder Supraks und was ist besser?
2019