Samsung Pay oder Android Pay: Vergleich und was ist besser

Im Leben gibt es sehr oft Situationen, in denen eine Person, die nach draußen geht und nur spazieren geht, nicht mindestens Bargeld oder eine Kreditkarte mitnimmt. Und dann plötzlich besteht der Wunsch, etwas zu kaufen, aber im Moment gibt es kein Geld. Aber es gibt ein mobiles Gerät - ein Smartphone, das in einer ähnlichen Situation immer weiterhilft. Durch die Installation einer speziellen Anwendung, mit der Sie Ihre Einkäufe bezahlen können, können Sie ganz einfach auf eine Geldkarte verzichten.

Es gibt mobile Zahlungsdienste, die es ermöglichen, etwas nur mit einem Smartphone zu kaufen. Es enthält alle Informationen zu den Karten. Und die beiden am häufigsten verwendeten sind Android Pay und Samsung Pay.

Samsung zahlen

Dies ist ein mobiles System für Zahlungen von einem koreanischen Unternehmen. Und im Gegensatz zu den Hauptkonkurrenten gibt es hier eine Funktion, mit der Sie an mehreren Orten bezahlen können.

Zu diesem Zweck ist in einigen Samsung-Modellen eine spezielle Technologie integriert - MST . Mit ihr können Sie überall dort bezahlen, wo Sie mit einem Magnetband interagieren können.

Das Funktionsprinzip ist recht einfach. Das Telefon mit MST-Technologie erzeugt einen variablen Strom. Dadurch entsteht ein Magnetfeld mit einem Durchmesser von maximal 10 cm, das sich während des Prozesses ändern kann. Das Feld wird vom Terminal erfasst, was wiederum sicher ist, dass es sich um eine reguläre Kreditkarte handelt.

Darüber hinaus wird die standardmäßige kontaktlose Zahlungsmethode mit dem NFC- Modul unterstützt. Vorläufig breitet es sich jedoch erst aus und gewinnt allmählich an Schwung. Daher ist es an wenigen Stellen anwendbar. In dieser Hinsicht ist MST vielseitiger.

Android Pay

Die gebräuchlichste mobile Plattform zur Bestätigung von Überweisungen. Um die Anwendung zu vereinfachen, hat Google einige der Mindestmerkmale angegeben, die das Gadget aufweisen sollte. Also, 2 Hauptpunkte:

  • Das Android-Betriebssystem ist die Mindestversion 4, da ältere Versionen das Android Pay-Dienstprogramm nicht installieren können und im Play Store eine Notiz angezeigt wird: "Ihr Gerät wird nicht unterstützt."
  • Das Vorhandensein des NFC-Moduls ist der Hauptpunkt, ohne den die gesamte Schaltung nicht funktioniert.

Die Einhaltung dieser Anforderungen ist keine schwierige Aufgabe - die meisten Benutzer haben moderne Geräte mit einem neuen Betriebssystem und fast jedes Budget-Smartphone ist mit einem NFC-Chip ausgestattet.

Es gibt jedoch zwei Nuancen - die Einschränkungen, die alle Versuche, Android Pay zu verwenden, zunichte machen, nämlich:

  1. Die Notwendigkeit einer offiziellen Firmware . Die Verwendung unbeliebter Builds oder erweiterter Versionen für Entwickler - "Auswahl" wird nicht bestanden. Alle Funktionen des Systems sind einfach nicht verfügbar.
  2. Wenn mit der Firmware alles in Ordnung ist und die Zahlungsdienste immer noch nicht installiert werden möchten, liegt das ganze Problem genau im spezifischen Modell des Geräts. Es gibt mehrere solcher Smartphones und Tablets. In dieser Hinsicht haben sie keine offizielle Unterstützung von Google.
Die Arbeit ist mit jedem Terminal möglich, das mit PayPass- und PayWave-Technologien ausgestattet ist. Jeder kann an solchen Terminals bezahlen und einkaufen, und sie sind fast überall installiert, selbst in einem nicht sehr großen Geschäft und Supermarkt.

Was ist gemeinsam zwischen ihnen

Die Art und Weise, wie sie sich ähneln, ist der Vorgang des Einrichtens einer Anwendung . Zunächst müssen Sie ein Programm installieren, das für solche Vorgänge verantwortlich ist. Darüber hinaus wird der Schutz durch Eingabe eines Passworts oder eines Fingerabdrucks mithilfe eines Scanners erstellt. In den Einstellungen werden alle Informationen von der Karte angezeigt. In Form von SMS wird ein Code eingegeben, um alle zuvor ausgeführten Aktionen zu bestätigen. Es wird empfohlen, sich mit der Nutzungsvereinbarung vertraut zu machen, mit der Sie unbedingt einverstanden sein müssen. Andernfalls funktioniert nichts und der gesamte Prozess wird an einer Stelle angehalten.

Nach all den vorgenommenen Manipulationen können Sie alle Zahlungsoptionen von einem Smartphone aus ausprobieren und sich von seiner Einfachheit überraschen lassen. Wenn Sie tiefer graben, werden die Unterschiede zwischen den Unternehmen in der Lage sein, zu finden.

Die Hauptunterschiede

Die Google-Version funktioniert mit einer Vielzahl verschiedener Gadgets. Das Wichtigste ist, dass zwei Anforderungen erfüllt sind: Android OS Version 4.4 und höher und das Vorhandensein eines NFC-Chips. Außerdem haben Benutzer Zugriff auf "intelligente" Uhren - Android Wear 2.0 .

Die koreanischen Hersteller haben beschlossen, sich auf Flaggschiffe der Galaxy, der A-Serie und des Gear S3 zu beschränken. Insgesamt geht nicht mehr als 15 verschiedene Geräte.

Was ist so minderwertig an der "grünen Roboter" Samsung, so ist es in der Möglichkeit, ohne das Internet zu arbeiten. Zum einen ist es wichtig, weil Der gesamte Prozess der Erstellung von Tokens, der zum Zeitpunkt der Zahlung generiert wird, findet auf dem Server statt und ohne Zugang zum Internet ist hier einfach keine Möglichkeit.

Samsung ist diesbezüglich jedoch praktischer. Alle Daten, Benutzerinformationen und Karten werden mit einem hohen Maß an Sicherheit auf dem Smartphone-Chip gespeichert. Daher erfolgt die Zahlung über das Telefon selbst, und das Internet wird hierfür nicht benötigt.

Der "Roboter" hat die Funktion der Zahlung über den Browser und die Play-Anwendung des Marktes. Während Samsung gerade seine Aktivitäten in diesem Bereich startet.

Was ist bequemer und wann

Wenn Sie Lebensmittel kaufen und nur ein Smartphone in der Tasche haben, wird die logische Frage gestellt: "Kann ich sie bezahlen oder nicht?". Dies ist beispielsweise bei Android Pay an den Etiketten in der Nähe der Kasse, an den LEDs oder den Beschriftungen auf dem Terminal zu erkennen. In diesen Fällen ist die kontaktlose Zahlung möglich.

Mit Samsung ist Pay viel einfacher und Sie müssen nicht über solche Dinge nachdenken. Es funktioniert entweder NFC oder MST - Magnetstreifenemulator.

Android Pay bleibt die einzige Option für eine große Anzahl von Menschen . Schließlich ist nicht jeder in der Tasche das Flaggschiff von Samsung. Wenn ein anderer Hersteller beschließt, ein eigenes System zu erstellen, ist dies eine andere Sache.

Wer aber die Möglichkeit hat, die Funktionen von Samsung Pay zu nutzen, kann jederzeit auf Android Pay umsteigen, beispielsweise während der Durchführung von Aktionen.

Wenn Sie die Fakten zusammenfassen, ist es für Koreaner viel einfacher und bequemer zu bezahlen. Sie müssen Eigentümer eines teuren Flaggschiffs sein. Universeller einsetzbar und überall einsetzbar.

Android Pay ist eine besser zugängliche Plattform für eine große Anzahl von Menschen. Es ist möglich, etwas zu kaufen, wenn dieser oder jener Marktplatz eine Methode für kontaktloses Bezahlen bereitgestellt hat. Wenn Leute Dinge nur auf Websites kaufen, dann ist Android hier natürlich der unbestrittene Marktführer.

Empfohlen

Wie unterscheidet sich der Gebrauch von Waffen von ihrem Gebrauch?
2019
Wie unterscheidet sich eine Vereinigung von einer Gewerkschaft: Beschreibung und Hauptunterschiede
2019
Welches Actovegin ist in Tabletten oder Injektionen besser zu wählen?
2019