Subaru Outback und Forester: Was ist besser und welches Auto soll man wählen?

Autos aus Japan sind in Russland sehr beliebt. Zunächst einmal werden sie für ihre Zuverlässigkeit geschätzt. Wenn Sie in die Statistik eintauchen, fallen die Produkte der japanischen Automobilindustrie tatsächlich seltener aus als andere. Aber ohne eine detaillierte Studie der Modelle ist es unmöglich, ein Auto zu kaufen.

Viele von denen, die sich von anderen unterscheiden wollen, wählen eine Automarke Subaru. Diese Marke ist bekannt für SUVs und Sportwagen wie den Impreza. Zwei gute Modelle dieser Marke - Outback und Forester. Welches Auto bevorzugen? Das ist eine interessante Frage.

Der Subaru Forester ist eine komplette Allrad-Frequenzweiche, die auf dem Impreza basiert. Die Japaner waren die ersten in der Geschichte, die ein Auto schufen, das wie ein Kombi Allradantrieb und eine ziemlich große Bodenfreiheit hat. Dieses Auto eignet sich gut als Familienauto, vor allem in Amerika und Russland. Car Outback - Dies ist ein Kombi mit einem hohen Kreuz . Die erste Kopie wurde 1995 angefertigt. Outback basiert auf dem Subaru Legacy und ist auch ein Allrad-Crossover. Dieses Auto ist eines der beliebtesten in Russland in der Klasse der Kombis.

Subaru Outback

Price Outback beginnt bei 1, 7 Millionen Rubel. Diese Kosten umfassen:

  • 18-Zoll-Leichtmetallfelgen.
  • Beheizte alle Sitze.
  • Rückfahrkamera.
  • Innenausstattung aus echtem Leder.
  • Separate Klimatisierung.
  • Elektrisches Schiebedach.
  • LED-Sensoren.

Die beste Note im Wert von 3, 3 Millionen Rubel . Für diesen Preis hat das Auto ein beheiztes Lenkrad, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, ein automatisches Bremssystem, eine Unterstützung, um das Auto auf der gewählten Spur zu halten, einen toten Winkel und elektrische Sitze, aber der Hauptmotor ist ein Spitzenmotor mit 260 PS .

Subaru Förster

Das Erscheinungsbild des Subaru Forester ähnelt eher einem vollwertigen Crossover als einem Wagen. Dieses Auto hat eine ziemlich große vordere Stoßstange, in der Mitte befindet sich ein schwarzer Kühlergrill mit dem Subaru-Logo. Das Auto hat auch ziemlich aufgeblasene Radkästen. Förster hat auch ein bequemes Plastikfutter auf den Schwellen. Auf den ersten Blick ist das Auto eher primitiv, aber tatsächlich fehlt es ihm auch nicht an schönem Design.

Förster hat 8 komplette Sätze, deren Basis 1, 6 Millionen Rubel kostet. Diese Kosten beinhalten:

  • Gestempelte 17-Zoll-Räder.
  • 7 Airbags.
  • 4 elektrische Fensterheber.
  • Beheizte Vordersitze.
  • Multimedia-System.
  • Klimatisierung.
  • Unterstützungssystem bergauf starten.

Der teuerste Förster kann für 2, 6 Millionen Rubel gekauft werden .

Gemeinsam zwischen Outback und Forester

Diese Autos haben ziemlich viel gemeinsam. Von den ähnlichen Eigenschaften kann das Volumen des Kofferraums, eine komfortable Fahrt und ein elegantes Interieur festgestellt werden. In beiden Maschinen gibt es ein System von X-Mode, mit dem es nach Angaben der Hersteller wesentlich einfacher ist, auf der Straße zu fahren. Mit einfachen Worten, dies ist ein Analogon der Differenzialsperre oder, wie Autofahrer oft sagen, der Nachahmung von Sperren. Sogar beide Autos sind mit einer Bergabfahrt ausgestattet.

Unterschiede zwischen Outback und Forester

Standard für den Forester ist ein 2-Liter-Saugmotor. und 150 PS In Verbindung mit diesem Motor arbeitet Sechsgang-Schaltgetriebe. Neben der Mechanik und dem Automatikgetriebe besteht die Möglichkeit, ein Aggregat mit CVT zu erwerben. Je nach verfügbarem Getriebe kann der Subaru Forester in ca. 11 Sekunden auf 100 km / h beschleunigen . In diesem Fall beträgt die Höchstgeschwindigkeit 190 km / h. Nach den Bewertungen zu urteilen, können wir sagen, dass dieser Motor ziemlich sparsam ist. Der Kraftstoffverbrauch beträgt 8-8, 3 Liter. pro 100 km im kombinierten Fahrrad. Der Standard für den Outback ist ein 4-Zylinder-2, 5-Liter-Aggregat. Die Leistung dieses Motors beträgt 175 PS, die Beschleunigung des Autos auf 100 km / h - 10, 2 s. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 198 km / h . Die Kraftstoffkosten im kombinierten Zyklus - etwas mehr als 7 Liter. Der Verbrauch in der Stadt beträgt ungefähr 10 Liter pro hundert Kilometer.

In den besten Ausstattungsvarianten von Forester gibt es einen 2-Liter- Turbomotor. Die Leistung dieses Gerätes ist auf 241 PS begrenzt. Zusammen mit diesem Motor arbeitet das Getriebe Lineartronic (in Übersetzung - stufenloser Variator). Das Gerät beschleunigt in 7, 5 Sekunden auf 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km / h . Der Kraftstoffverbrauch liegt laut Hersteller bei maximal 8, 5 l / 100 km. Straßen im kombinierten Zyklus. Den Bewertungen zufolge sind die Möglichkeiten der Forester-Motoren jedoch bei weitem nicht unbegrenzt. Das Auto beschleunigt also gut auf Hunderte, ist aber auf den Straßen außerhalb der Stadt „verloren“. Dies ist am stärksten zu spüren, wenn sich mehrere Personen in der Kabine befinden. Aber für städtische Verhältnisse sind diese Eigenschaften durchaus geeignet.

Die beste Outback-Version verfügt über einen 6-Zylinder-Saugmotor. Hubraum - bis zu 3, 6 Liter . Die Leistung dieses Gerätes ist auf 260 PS begrenzt. Der Motor zeichnet sich durch Mehrpunkt-Kraftstoffeinspritzung aus, verfügt über eine 24-Ventil-Steuereinrichtung mit zwei Nockenwellen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 235 km / h . Das Auto verbraucht 7, 5 Liter Benzin während der Fahrt auf der Autobahn und 14, 2 - innerhalb der Stadt. Den Bewertungen nach fühlt sich Subaru Outback bei hoher Geschwindigkeit viel komfortabler an. Das Auto beschleunigt ziemlich schnell und verliert bei einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km / h nicht an Aerodynamik. Dank dieser Funktion kann der Outback-Fahrer problemlos andere gefährliche Manöver auf der Strecke überholen. Aber es ist erwähnenswert, dass nicht jeder Fahrer den Appetit des 3, 6-Liter-Outback-Motors ertragen möchte.

Förster hat einen viel höheren Durchsatz aufgrund des hohen Räumvermögens . Bei Outback ist die Bodenfreiheit gering, so dass das Auto oft den Boden berührt. Es ist auch wichtig, auf die Stoßstange zu achten. Forester hat mehr Fahrwinkel und die Stoßfängergeometrie ist auch ziemlich gut. Bemerkenswert ist auch der spezielle Fahrmodus „L“ im Forester-Variator. Dies ist eine Art Herunterschalten, mit dessen Hilfe ein Auto "im Eiltempo", also bei hohen Motordrehzahlen, den Berg hinaufklettern kann.

Was soll man wählen - Outback oder Forester?

Subaru Forester wählen seriöse Männer der älteren Altersgruppe mit eher konservativen Vorlieben bei der Auswahl eines Autos. Dieses Gerät ist hauptsächlich für Städtetrips konzipiert. Seine Wirtschaftlichkeit, hohe Durchlässigkeit und Zuverlässigkeit eignet sich als Familienauto.

Outback ist das diametrale Gegenteil von Forester . Dieses Auto ist eher für junge Autoenthusiasten geeignet. Das Outback sieht ziemlich frech und sportlich aus. Äußerlich sieht dieses Auto viel teurer aus als Forester. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Outback 20 Zentimeter länger und 60 mm kürzer ist als das des Foresters. Es ist also eher ein Wagen als ein vollwertiger Übergang. Und das Outback eignet sich möglicherweise nicht für Geländefahrer. Die "Völlerei" des Motors und die hohen Kosten werden durch die schnelle Beschleunigung des Fahrzeugs auf der Strecke, die Wendigkeit und den Komfort für die Fahrgäste bei hoher Geschwindigkeit ausgeglichen.

Empfohlen

Subaru Forester oder Mitsubishi Outlander: ein Vergleich und was ist besser zu nehmen
2019
Was ist besser, um einen Toyota Corolla oder Camry zu kaufen?
2019
5w30 und 5w40 - was ist der Unterschied zwischen Ölen
2019