Unterschiede und Unterschiede zwischen einer normalen und einer elektronischen Zigarette

Die moderne Erfindung der Menschheit - die elektronische Zigarette - erfreut sich bei eingefleischten Rauchern immer größerer Beliebtheit. Aber was es ist und wie sich dieses ungewöhnliche elektronische Analog einer echten Zigarette vom Original unterscheidet. Darüber gehen wir in diesem Artikel näher ein.

Eine normale Zigarette ist ein langer Zylinder, der aus dünnem, mit Tabak gefülltem Seidenpapier gedreht ist. Am Ende befindet sich möglicherweise eine Filterkapsel, die eingeatmet werden kann und möglicherweise nicht. Jeder Raucher weiß, dass das Rauchen von Zigaretten schädlich und sogar tödlich ist, da beim Verbrennen von Tabak bis zu 4000 giftige Substanzen freigesetzt werden - Teer (enthält reizende Lungenkarzinogene), Nikotin (Sucht- und abhängige Betäubungsmittel), Gase (Stickstoff, Blausäure) (Kohlendioxid und andere verursachen Sauerstoffmangel in den Körperzellen). Während eine Person Zigaretten raucht, sammeln sich diese schädlichen Substanzen im Laufe der Zeit in ihrem Körper an und können in der Folge eine Reihe schwerwiegender Krankheiten verursachen, darunter Lungenkrebs und andere Organe.

Reguläre Zigaretten

Die elektronische Zigarette sieht aus wie eine echte Zigarette, nur besteht sie aus Kunststoff und der Räuchervorgang bzw. die Nachahmung erfolgt durch die Erzeugung von Dampf. Der Zerstäuber erzeugt Dampf aus einer nikotinhaltigen Flüssigkeit in einer Zigarettenvorrichtung. Diese Flüssigkeit ist mit einer Zigarette gefüllt, enthält möglicherweise überhaupt kein Nikotin und enthält verschiedene Geschmacksrichtungen (Vanille, Schokolade, Whisky, Erdbeere usw.). Der eingeatmete Rauch einer E-Zigarette ähnelt dem einer echten Zigarette, daher befriedigt eine Person durch das „Ausrauchen“ einer solchen Zigarette den körpereigenen Nikotinbedarf, erhält jedoch nicht die durch den Verbrennungsprozess verursachte Teer- und Gasdosis. Der Hersteller versichert, dass das Rauchen einer elektronischen Zigarette die psychologische Abhängigkeit einer Person von einer Zigarette befriedigt.

Elektronische Zigarette

Die Hauptunterschiede zur üblichen E-Zigarette:

  • Eine normale Zigarette ist eine Papierrolle mit Tabak, eine elektronische Zigarette ist Plastik mit einem Dampferzeuger und einer Nichromspirale.
  • Ein elektronisches Gerät imitiert den Prozess des Rauchens, dh eine Person raucht eine Scheinzigarette, eine Person raucht wirklich eine normale Zigarette.
  • Der Hauptunterschied zwischen einer gewöhnlichen E-Zigarette besteht darin, dass in letzterer kein Brennprozess stattfindet, sie nicht raucht und nicht riecht.
  • Der Raucher atmet mit einer elektronischen Zigarette keine Karzinogene, Peche und andere Gifte ein, da darin kein Verbrennungsprozess stattfindet.
  • Die Umwelt wird unter dem Einfluss des Rauchens eines elektronischen Analogons einer üblichen Zigarette nicht geschädigt;
  • Menschen, die in der Nähe eines E-Zigarettenrauchers sind, leiden nicht unter Gebrauchtrauch.
  • Eine elektronische Zigarette kann kein Feuer verursachen, wenn beispielsweise eine Raucherin mit dem Mund eingeschlafen ist, wie es bei einer normalen Zigarette häufig der Fall ist.
  • Die E-Zigarette darf in Innenräumen, an öffentlichen Orten und an Orten, an denen das Rauchen von Zigaretten verboten ist, geraucht werden.
  • Um eine E-Zigarette zu rauchen, sind weder Streichhölzer noch ein Feuerzeug erforderlich. Nehmen Sie sie einfach aus der Tasche und zünden Sie sie an.
  • Die elektronische Zigarette muss mit dem im Kit enthaltenen Ladegerät aufgeladen werden. Außerdem müssen Patronen gewechselt oder mit einer speziellen Flüssigkeit nachgefüllt werden. Gewöhnliche Wegwerfzigaretten sollten geraucht und aus dem Rest der Zigarette geworfen werden.
  • Beim Rauchen einer elektronischen Zigarette wird keine Asche freigesetzt, die in einem Aschenbecher abgeschüttelt werden sollte, weshalb sie in diesem Fall nicht benötigt wird.

Während des Rauchens einer normalen Zigarette konsumiert eine Person Nikotin und setzt schädliche Substanzen frei. Elektronische Zigarette enthält das sogenannte reine Nikotin und kann im Allgemeinen ohne Nikotin nur mit Aroma oder ohne es sein. Jedes Mal, wenn Sie die Nikotindosis in einer elektronischen Zigarette reduzieren (Patronen oder eine Flüssigkeit mit geringerem Inhalt kaufen), können Sie die schlechte Gewohnheit des Rauchens loswerden. Aber so ist es wirklich?

Es gibt praktisch keinen optischen Unterschied zwischen einer normalen Zigarette und einer elektronischen Zigarette, daher wird, wie Experten sagen, die Anpassung des Rauchers an eine andere Art des Rauchens (elektronische Zigarette) ohne Probleme vergehen. Es ist jedoch nicht bekannt, wie sich ein solcher Ersatz auf die menschliche Gesundheit auswirkt, obwohl die Hersteller behaupten, dass die elektronische Innovation dazu beiträgt, das Rauchen aufzugeben. Da Nikotin in der elektronischen Zigarette enthalten ist, gelangt es weiterhin in den Körper des Rauchers, jedoch ohne die schädlichen Verbrennungsprodukte und Toxine wie beim normalen Rauchen. Es wird für die Lunge einfacher sein, einen Rauchangriff zu tolerieren, das Risiko von Erkrankungen der Atemwege wird verringert, ein für Raucher charakteristischer Husten geht vorüber.

Aber wie die Praxis zeigt, hat eine Person, die seit vielen Jahren raucht, bereits eine Nikotinsucht, die sehr schwer zu überwinden ist. Eine Person, die an die Empfindungen gewöhnt ist, die sie beim Rauchen einer normalen Zigarette verspürt, kann mit einem elektronischen Gerät nur schwer dieselben Gefühle empfinden. Alles, weil das elektronische Analogon einer Zigarette beim Anziehen einen gewöhnlichen Dampf erzeugt (wenn auch mit Nikotingehalt), aber es macht keinen Sinn, ihn mit Zigarettenrauch zu vergleichen. Um die gleichen Empfindungen beim Rauchen zu spüren, kauft ein Raucher Patronen mit einem höheren Nikotingehalt, um zu „rauchen“. In diesem Fall ist das Risiko einer Überdosis Nikotin hoch. Anzeichen für diesen Zustand sind Schwäche, Übelkeit, Kopf- und Bauchschmerzen, Durchfall und Schwindel. Und da eine Person glaubt, dass ein solches „elektronisches“ Rauchen sicherer ist, geschieht dies noch häufiger, wodurch sie sich selbst Schaden zufügt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine elektronische Zigarette im Gegensatz zur Gegenwart auch den Körper schädigen kann, wenn auch in viel geringerem Maße. Es gibt immer noch keine Belege dafür, dass das Rauchen einer elektronischen Zigarette nicht schädlich ist, es geht nicht um die Vorteile von Sprache, da eine Person immer noch Nikotin bekommt. Selbst wenn ein erfahrener Raucher Nicht-Nikotinpatronen verwendet, wird er mit einem solchen Ersatz keine Sättigung erfahren und höchstwahrscheinlich wieder auf reguläre Zigaretten umsteigen, da die psychische Abhängigkeit manchmal stärker ist als die von Nikotin. Für eine genaue Analyse und Bestätigung des Nutzens oder Schadens der Verwendung von elektronischen Zigaretten ist eine sorgfältige Untersuchung der verschiedenen Altersgruppen von Rauchern erforderlich.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen weniger und weniger?
2019
Wie unterscheiden sich Algen von anderen Pflanzen?
2019
Welches Medikament ist besser und wirksamer als Meteospasmil oder Espumizan?
2019