Was bedeutet besser "Venozol" oder "Venarus"

Vielleicht ist keine Gruppe von Medikamenten so vielfältig wie die der Venotoniker. Die Krampfadernkrankheit ist nicht nur ein kosmetisches Problem: Das Risiko von Blutgerinnseln steigt, was ein lebenswichtiges Gefäß (zum Beispiel die Lungenarterie) verstopfen und zum Tod führen kann. Daher ist ein gutes und bewährtes Medikament erforderlich. Aber wie ist er? Laut dem Pharmamarkt waren Venosol und Venarus die meistverkauften Medikamente zur Behandlung von Krampfadern. Aber ist diese Popularität gerechtfertigt, welches Medikament ist besser und was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Venozol

Die Anleitung Venozol präsentiert sich als Nahrungsergänzungsmittel . Es enthält Diosmin, Hesperedin, Dihydroquercetin, Haselnussblattextrakt, Rosskastanienfruchtextrakt und Calciumcarbonat als Stabilisator.

  • Quantitative Daten zur Zusammensetzung werden nicht vorgelegt.
  • Es gibt verschiedene Formen der Freisetzung: Creme, Gel, Kapseln und Tabletten.
  • Produziert von einer russischen Firma. Randomisierte klinische Studien wurden nicht durchgeführt.
  • Keine Daten zur Anwendung während der Schwangerschaft.
  • Der Preis beträgt etwa 500 Rubel .

Venarus

Venarus bezieht sich auf die Gruppe der venotonen und venoprotektiven Mittel. Die Zusammensetzung enthält die folgenden Wirkstoffe: Diosmin und Gesperedin - 900 bzw. 100 mg pro 100% der Substanz.

  • Wird hauptsächlich über den Darm ausgeschieden. Nur 14% des Medikaments gelangen in die Niere.
  • Es gibt Studien zur reproduktiven und teratogenen Toxizität.
  • Länderhersteller - Russland.
  • Erhältlich in Form von Tabletten von 500 und 1000 mg.
  • Studien zur Aufnahme während der Schwangerschaft wurden nicht durchgeführt.
  • Die Kosten variieren zwischen 500 und 1500 .

Was ist üblich?

Beide Medikamente werden bei chronisch venöser Insuffizienz der unteren Extremitäten eingesetzt. Sie wirken venoton und schützen die Gefäßwand vor verschiedenen negativen Einflüssen. Reduzieren Sie die Dehnungsfähigkeit der Venen, erhöhen Sie den Tonus und reduzieren Sie die venöse Stauung. Die Durchlässigkeit der Gefäßwand wird ebenfalls normalisiert, was sich in einer Verbesserung der Mikrozirkulation und der Lymphdrainage äußert. Bei regelmäßiger Anwendung verschwinden die Symptome unruhiger Beine und die Schwere der Besenreiser.

Diese klinische Wirkung wird durch das Vorhandensein der phlebotropen Substanz Diosmin erzielt . Unter den Analoga ist Diosmin eines der wirksamsten Werkzeuge.

Was ist der Unterschied zwischen den beiden Medikamenten?

  1. Trotz der gleichen Füllung - Diosmin und Hesperedin - unterscheidet sich Venosol erheblich von Venarus. Der erste Unterschied besteht darin, dass Venozol zusätzliche Wirkstoffe enthält.
  2. Der zweite Unterschied ist, dass Venosol als Nahrungsergänzungsmittel registriert ist.
  3. Das dritte Unterscheidungsmerkmal ist, dass Venozol die Form eines Gels oder einer Creme enthält. Dies bedeutet, dass lokaler Empfang möglich ist.
  4. Ein wichtiges Kriterium für die Differenz ist natürlich der Marktwert. Venarus ist teurer.

Welches Medikament soll man wählen?

Das Feedback von Anwendern, die diese Medikamente einnehmen, ist sehr unterschiedlich. Jemand sagt, dass die Verwendung von Venosol im Vergleich zu anderen Medikamenten sehr bequem übertragen wird. In der Tat klagen einige Patienten über häufiges Wasserlassen während der Einnahme von Venarus. Das Wasserlassen zum Urinieren tritt sogar nachts auf, was für den Patienten äußerst unangenehm ist. Diese Nebenwirkungen sind jedoch äußerst selten.

Zu den Vorteilen von Venosol zählt die sogenannte Cremeform. Niemand wird argumentieren, dass die lokale Anwendung für den Patienten viel praktischer ist und auch keine negativen Nebenwirkungen hervorruft. Der Effekt hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Die lokale Form ist jedoch nur für die ursprüngliche Form der venösen Insuffizienz gezeigt, da das Medikament keine systemische Wirkung auf alle Venen der unteren Extremitäten einschließlich der intrapelvinen hat.

Dennoch wird eine orale Behandlung zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten empfohlen. Die Verwendung lokaler Formen ist eher zur Prophylaxe geeignet, z. B. auf langen Flügen oder in Situationen, in denen Sie längere Zeit auf Ihren Füßen verbringen müssen (Kellner, Chirurgen, OP-Krankenschwestern usw.).

Es ist auch wahrscheinlich, dass die Verwendung von Creme in Venosolform auch während der Schwangerschaft unbedenklich ist, da die systemische Wirkung nicht auftritt. Dies ist jedoch nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes möglich.

Aber wie wählt man zwischen Tablettenformen von Venosol und Venarus? Natürlich scheint es auf den ersten Blick, dass Venosol in vielerlei Hinsicht gewinnen wird. Eine größere Menge an phlebotropen Substanzen in der Zusammensetzung sowie geringere Kosten. Dennoch ist Venosol aus unbekannten Gründen als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen.

Es ist erwähnenswert, dass Nahrungsergänzungsmittel keine Drogen sind. Trotzdem werden sie oft als Medikamente beworben, was viele Kunden verwirrt. Tatsächlich nehmen sie eine Zwischenposition zwischen Medikamenten und Nahrungsmitteln ein. Im Gegensatz zur Regulierung von Arzneimitteln für Nahrungsergänzungsmittel wird keine regulatorische Kontrolle durchgeführt. Dies bedeutet, dass für die Herstellung und den Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln keine Lizenzbescheinigung erforderlich ist. Mit anderen Worten, jeder Hersteller kann ein Produkt von schlechter Qualität auf handwerkliche Weise herstellen, es als Nahrungsergänzungsmittel registrieren und es legal in einer Apothekenkette verkaufen.

Bezüglich der Herstellung von Venosol ist nichts bekannt. Vielleicht ist dies ein sehr hochwertiges Produkt, aber es ist nicht klar, aus welchen Gründen Hersteller es nicht als Medikament registrieren möchten. Zumal die von der Weltgesellschaft anerkannten Wirkstoffe (Diosmin, Hesperedin) in der Zusammensetzung deklariert sind.

Bezüglich der quantitativen Zusammensetzung von Venosol ist ebenfalls nichts bekannt. Dem Handbuch fehlen Angaben dazu, wie viele Milligramm Wirkstoffe in der Zubereitung enthalten sind. Während in den Anweisungen Venurasa alle klar ausgeschrieben.

Für Venurus spricht auch die Tatsache, dass es sich um das inländische Analogon des französischen Arzneimittels Flebodia handelt, dessen Wirksamkeit durch globale Studien bestätigt wird.

Natürlich bleibt die Wahl des Antivaricose-Medikaments beim Patienten. Trotz der Tatsache, dass Venozol als Nahrungsergänzungsmittel angeboten wird, sind viele Anwender mit seiner Wirkung zufrieden. Aber aus Sicht der klinischen Pharmakologie wird Venurus ein sichereres Medikament sein, da es als Arzneimittel registriert ist.

Empfohlen

Was unterscheidet Lungenentzündung von Tuberkulose: Merkmale von Krankheiten
2019
Router und Modem: Was ist das und was ist der Unterschied
2019
Was ist besser und wirksamer Hexicon oder Depantol?
2019