Was ist besser Lerkamen oder Amlodipin und wie unterscheiden sie sich

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems haben in letzter Zeit große Bedeutung erlangt. Für ihre Behandlung und Vorbeugung entwickelten sich eine Vielzahl von Medikamenten.

Sogar innerhalb einer Gruppe von Medikamenten können sich die Medikamente stark voneinander unterscheiden. Die richtige Wahl zu treffen, ist selbst für einen Spezialisten keine leichte Aufgabe. Wie kann man sich nicht unter einer riesigen Menge von Drogen irren?

Lerkamen

  • Der Wirkstoff ist Lercanidipin .
  • Das Medikament gehört zur Gruppe der Dihydropyridin-Calciumkanalblocker. Blockiert die Passage von Kalzium durch die Membran von glatten Gefäßmuskelzellen und Kardiomyozyten durch die "langsamen" Kanäle.
  • Die Wirkung tritt durchschnittlich nach 6 Stunden auf und hält etwa einen Tag an .
  • Der Blutdruck wird durch die Erweiterung der Blutgefäße gesenkt.
  • Es verändert nicht die Kraft der Kontraktionen des Herzens und erhöht daher nicht seinen Sauerstoffbedarf.
  • Gut aufgesogen . Es ist fast vollständig mit Blutproteinen assoziiert, daher besteht bei Patienten mit Proteinmangel (schwere Leber- und Nierenerkrankungen) ein höheres Risiko für Komplikationen. Gleichermaßen über Leber und Nieren ausgeschieden.
  • Zur Behandlung von Bluthochdruck
  • Erhöht die glomeruläre Filtrationsrate, reduziert den Umbauprozess der linken Herzkammer.

Gegenanzeigen:

  1. Herzinsuffizienz.
  2. Instabile Angina pectoris und die Zeit nach einem Myokardinfarkt von weniger als einem Monat,
  3. Schwangerschaft
  4. Nieren- und Leberversagen.
  5. Allergie oder Unverträglichkeit gegen Lerkamena selbst oder gegen seine Laktose.

Amlodipin

  • Gilt auch für Blocker von langsamen Kalziumkanälen.
  • Es wirkt besser auf Gefäßwandzellen als auf Kardiomyozyten.
  • Erweitert nicht nur periphere Gefäße, sondern auch die Koronararterien . Erhöht die Sauerstoffversorgung und reduziert den Bedarf des Herzmuskels. Dieser Effekt beugt Angina Pectoris vor und steigert die körperliche Leistungsfähigkeit des Patienten.
  • Arbeitet tagsüber und reduziert den Druck sanft.
  • Im Blut mit 96-98% Plasmaproteinen assoziiert
  • Verringert die Ausprägung der linksventrikulären Hypertrophie, verringert die Fähigkeit der Blutplättchen, aneinander zu haften, und verbessert die Filtrationsrate in den Glomeruli der Nieren.
  • Die Wirkung tritt nach 3 Stunden ein.
  • Im Magen-Darm-Trakt langsam resorbiert
  • 60% werden von den Nieren ausgeschieden, der Rest - von der Leber. Ältere Patienten werden länger gezüchtet.
  • Zur Behandlung von Bluthochdruck und Prinzmetal-Stenokardie

Gegenanzeigen: Unverträglichkeit des Arzneimittels und seiner Bestandteile, instabile Angina (außer Prinzmetal), Schwangerschaft.

Was wird bei der Auswahl geführt?

Beide Medikamente gehören zur selben Gruppe. Sowohl Lerkamen als auch Amlodipin werden verwendet, um Bluthochdruck zu behandeln und Druckwerte zu senken, indem die glatten Muskelzellen der Gefäßwand entspannt werden. Da die Wirkmechanismen beider Medikamente nahezu identisch sind, sind die Nebenwirkungen, Komplikationen und Kontraindikationen ähnlich.

Sicherheit

Beide Medikamente sind ziemlich sicher . Lerkamen ist jedoch bei Leber- und Nierenversagen kontraindiziert. Amlodipin kann unter diesen Bedingungen verwendet werden, jedoch mit Vorsicht.

Nebenwirkungen

Beide Medikamente haben fast identische Nebenwirkungen: übermäßiger Druckabbau, Schwindel, Übelkeit, Dyspepsie, allergische Reaktionen, Zunahme von peripheren Ödemen. Es gibt aber Unterschiede:

  • Laktose ist in der Zusammensetzung von Lerkamen vorhanden, Patienten mit seiner Unverträglichkeit müssen einen Ersatz wählen.
  • Amlodipin kann bei Patienten mit Prinzmetal-Angina sowie mit Vorsicht bei anderen Arten von Herzerkrankungen und Herzinsuffizienz angewendet werden. Während Lercanidipin nur einen Anwendungsbereich hat - die Behandlung von Bluthochdruck. Obwohl es in der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels zahlreiche Arbeiten zur Anwendung von Lercamen bei Patienten mit Angina pectoris, Myokardinfarkt, gibt, sind diese Erkrankungen eine Kontraindikation für dessen Aufnahme.
  • Ein wesentlicher Vorteil von Amlodipin ist seine, wenn auch nicht ausgeprägte, Fähigkeit, die Blutplättchenadhäsion zu verringern. Diese Aktion ist wichtig für Patienten mit Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Formen der Freigabe und Kosten

Beide Medikamente sind in Tablettenform in Dosierungen von 10, 20 mg erhältlich. Amlodipin hat auch eine Dosierung von 5 mg, mit der empfohlen wird, die Therapie zu beginnen. Eine monatliche Therapie mit Lerkamen kostet je nach Dosierung 300-600 Rubel . Amlodipin wird von verschiedenen Unternehmen hergestellt, der Preis variiert stark von 90 Rubel . Das ist ein Minus. Von einigen Unternehmen hergestellte Generika entsprechen möglicherweise nicht dem Original. Daher müssen Sie möglicherweise Amlodipin eines anderen Herstellers ausprobieren, bevor Sie einen Ersatz suchen.

Bequemlichkeit der Rezeption

Beide Medikamente werden einmal täglich angewendet. Amlodipin ist in drei Dosierungen erhältlich, Lerkamen - in zwei. Auf diese Weise können Sie den optimalen Empfangsmodus auswählen, um den Druck zu steuern.

Was ist in einer bestimmten Situation zu wählen?

  1. Schwangere und stillende Frauen. Beide Medikamente sind kontraindiziert.
  2. Kinder unter 18 Jahren. Es gibt keine Sicherheitsdaten, daher werden beide Substanzen nicht empfohlen.
  3. Junge Leute. Männer - ohne Einschränkungen. Frauen - nur mit einer zuverlässigen Verhütungsmethode.
  4. Ältere Menschen mit Bluthochdruck ohne Begleiterkrankungen. Sie können jedes Medikament wählen.
  5. Mit der Pathologie der Nieren oder der Leber. In diesem Fall ist es besser, mit einem anderen Medikament aufzuhören. Wenn Sie einen dieser Kalziumkanalblocker zuweisen müssen, ist es sicherer, bei Amlodipin anzuhalten. Dieses Medikament ist älter und untersucht, mehr Erfahrung wurde in seiner Verwendung gesammelt.
  6. Wenn sich eine koronare Herzkrankheit (Angina pectoris, Myokardinfarkt) manifestiert, wählen Sie erneut Amlodipin. In Lerkamena sind diese Bedingungen eine Kontraindikation für den Empfang.
  7. Bei chronischer Herzinsuffizienz ist es besser, sich auf andere Wirkstoffgruppen zu konzentrieren. Tatsache ist, dass beide Medikamente die Schwellung der Knöchel erhöhen. Lerkamen hat mit weitaus geringerer Wahrscheinlichkeit diesen Effekt.
  8. Lercanidipin ist eine lipophile Substanz, das heißt, es ist in Fetten gut löslich, so dass es seine Wirkung auch auf Gefäße ausüben kann, die von arteriosklerotischen Plaques betroffen sind. Amlodipin hat diese Fähigkeit nicht. Daher ist bei unkomplizierter Atherosklerose die Wahl offensichtlich.

Sowohl Lerkamen als auch Amlodipin leisten bei ihrer Hauptaufgabe - der Blutdruckkontrolle - gleich gute Arbeit. Medikamente sind in Sicherheit und Wirksamkeit vergleichbar. Daher ist es besser, den behandelnden Arzt mit der Auswahl eines bestimmten Stoffes zu beauftragen.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Single Malt Whisky und Blended
2019
Wie unterscheidet sich ein autonomer Kindergarten von einem Budgetkindergarten?
2019
Was unterscheidet ein Verbrechen von einer Ordnungswidrigkeit?
2019