Was ist besser "Phenibut" oder "Afobazol": ein Vergleich und was ist besser

Die Zahl der Menschen, die an verschiedenen Arten von Nervenerkrankungen leiden, wächst von Jahr zu Jahr.

Chronische Überlastung, anhaltende Stresssituationen, familiäre Probleme - dies ist nur ein Teil der negativen Faktoren, die zur Störung des Zentralnervensystems führen.

Bei psychosomatischen Manifestationen ist es notwendig, den Kampf so früh wie möglich zu beginnen. Andernfalls können schwerwiegende organische Erkrankungen aufgrund von Nervenstörungen auftreten.

Die moderne Pharmakologie stellt heute eine große Auswahl an Arzneimitteln dar, die die Arbeit des Nervensystems verbessern können.

Dazu gehören Medikamente, die üblicherweise von Ärzten verschrieben werden - „Phenibut“ und „Afobazol“.

"Phenibut": ein Merkmal der Droge

"Phenibut" ist ein Medikament aus einer Reihe von Nootropika . Es hat auch anxiolytische und milde psychostimulierende Wirkungen.

In der medizinischen Praxis wird es seit 1975 zur Behandlung von psychischen Störungen und Nervenkrankheiten eingesetzt.

Der Hauptwirkstoff ist Aminophenylbuttersäurehydrochlorid .

Unter den Nebenbestandteilen sind vorhanden: Milchzucker, Kartoffelstärke, Calciumstearat.

In Apotheken gibt es eine Tablettenform zur Freisetzung des Arzneimittels mit einem Gehalt von 250 mg des Wirkstoffs pro Tablette. Das Medikament kann manchmal in Pulverform mit einer Dosierung von 100 mg gefunden werden.

Produziert von verschiedenen Pharmaunternehmen in den Ländern der ehemaligen UdSSR. Die Produktion erfolgt in der Republik Belarus, Lettland, Russland.

Indikationen und Gegenanzeigen

"Phenibut" wird verschrieben, wenn eine Person die folgenden Bedingungen hat:

  • Psychopathie
  • Asthenisches Syndrom.
  • Grundlose Angst und Unruhe.
  • Otogene Labyrinthitis.
  • Psychoneurosen.
  • Schlaflosigkeit, Albträume bei älteren Menschen.
  • Morbus Menière.
  • Schwindel verbunden mit vestibulärer Dysfunktion.
  • Kinder Enuresis.
  • Ein Kind stottern.
  • Tiki unterschiedlicher Herkunft bei Kindern.
  • Abstinenz-Syndrom.
  • Harnverhalt aufgrund von Myelodysplasie.
  • Sprachstörungen (bei Erwachsenen).
  • Verletzung der Hirngefäße.
  • VSD.
  • Migräne
  • Offenwinkelglaukom (im Rahmen einer komplexen Therapie).

Oft als Mittel zur Beruhigung vor Operationen und invasiven diagnostischen Eingriffen eingesetzt.

Gegenanzeigen für die Verwendung dieses Medikaments sind: Alter bis zu 8 Jahren. Komponentenallergie. Stillzeit. Schwangerschaft

Es sollte mit Vorsicht bei Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen (Erosion, Geschwüre) und Leberversagen angewendet werden.

Wie die meisten Nootropika wird Phenibut von Patienten gut vertragen . Nebenwirkungen sind selten. Manchmal können Übelkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Benommenheit, allergische Manifestationen und Hautausschlag auftreten.

In der Regel sind solche Reaktionen auf eine Überschreitung der empfohlenen Dosis oder die langfristige Anwendung des Arzneimittels zurückzuführen.

Pharmakologische Wirkung

Die pharmakologische Wirkung von Arzneimitteln (Drogen) besteht darin , die Durchblutung des Gehirns zu beeinflussen und dessen Volumenrate zu erhöhen. Darüber hinaus hilft der Wirkstoff des Arzneimittels bei der Stabilisierung von Stoffwechselprozessen im Gehirngewebe.

Aufgrund der blutplättchenhemmenden Eigenschaften von Arzneimitteln nimmt der Tonus der Gehirngefäße ab, die Mikrozirkulation verbessert sich und die Fähigkeit des Klebens von Blutplättchen nimmt ab. Dies führt zu einer verbesserten Durchblutung des Gehirns.

Die beruhigende Wirkung, die auch ein pharmazeutisches Präparat enthält, ermöglicht es, die Schwere von Asthenie und vasovegetativen Symptomen zu verringern. Darüber hinaus verbessert sich das Wohlbefinden des Patienten in den ersten Behandlungstagen deutlich.

Die Einnahme von Medikamenten kann zu einer Normalisierung des Schlafs führen, Angstzustände verringern, Kopfschmerzen und Kopfschmerzen lindern.

Auch die psychologischen Indikatoren verbessern sich . Das Gedächtnis wird stärker, die Arbeitsfähigkeit steigt (geistig und körperlich), der emotionale Hintergrund normalisiert sich.

Die Gehirnaktivität wird aktiviert, wodurch Patienten einfachere und schnellere Wege finden, verschiedene Probleme zu lösen. Erhöhte Motivation und Interesse an verschiedenen Aktivitäten. Verbessert die Geschwindigkeit und Genauigkeit von psychomotorischen Reaktionen.

Um eine stabile therapeutische Wirkung zu erzielen, wird Phenibut in Kursen von 2-3 Wochen bis 2 Monaten verabreicht. Die Behandlungsdauer und die Dosis des Arzneimittels werden vom Arzt in Abhängigkeit vom Beginn der Stabilisierung festgelegt.

Bei Bedarf können die Kurse wiederholt werden, die Intervalle zwischen den Kursen sollten jedoch mindestens 3-4 Wochen betragen .

Afobazol: Arzneimittelcharakteristika

"Afobazol" - Anxiolytikum (Beruhigungsmittel), nicht in der Gruppe der Benzodiazepine enthalten. Auf dem einheimischen pharmakologischen Markt ist seit dem Jahr 2000 präsent. Es gilt also als ziemlich "junge" Droge.

Dieses Medikament ist zur Behandlung verschiedener Angstzustände vorgesehen.

Es wirkt beruhigend ( angstlösend ) und leicht anregend.

Afobazol wurde in Russland vom Institut für Pharmakologie der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften synthetisiert. Es ist ein selektiv wirkendes Beruhigungsmittel, das durch die Bemühungen von Wissenschaftlern die negativen Nebenwirkungen von Benzodiazepinen, der Hauptgruppe der Angstmedikamente, nicht aufwies.

Die Hauptkomponente in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist Fabomotisol . Die Anzahl der Hilfsstoffe umfasst: Kollidon, MCC, Polyvidon, Lactose usw.

Das Medikament hat nur eine Freisetzungsform - Tabletten mit 5 mg und 10 mg Fabomotisol.

Indikationen und Gegenanzeigen

Es wird verschrieben zur Behandlung von Angstzuständen wie:

  • Asthenische Neurose.
  • Soziale Disadaptation.
  • Ängstliche Neurose.
  • Somatische Erkrankungen (Lupus erythematodes, Asthma bronchiale, IBS, Ischämie).

Auch zur Behandlung von:

  1. Neurozirkulatorische Dystonie.
  2. PMS.
  3. Angst Schlafstörungen.
  4. Alkoholentzug.
  5. Milderung der Schwere des Syndroms der "Aufhebung", die während der Tabakentwöhnung auftritt.

Kontraindiziert bei Galaktosämie, Laktasemangel, Allergie gegen einen Stoff in der Zusammensetzung des Arzneimittels, schwangeren und stillenden Frauen, Personen unter 18 Jahren.

Nebenwirkungen werden in den meisten Fällen durch individuelle Reaktionen des Patienten auf die Bestandteile des Arzneimittels verursacht und äußern sich in allergischen Manifestationen in Form von Urtikaria, Juckreiz, Dermatitis, Rhinitis usw.

Manchmal können Übelkeit, ungewöhnlicher Stuhlgang, Erbrechen und Kopfschmerzen auftreten.

Pharmakologische Wirkung

Die pharmakotherapeutische Wirkung des Arzneimittels besteht darin , Rezeptormembranen zu stabilisieren, die gegenüber Aminobuttersäure empfindlich sind. Verhindert die Entwicklung des Prozesses der Membranabhängigkeit in ihnen.

Darüber hinaus schützt das Medikament aufgrund seiner neuroprotektiven Eigenschaften die Nervenzellen vor Schäden und erhöht ihr bioenergetisches Potenzial.

Aufgrund der Kombination von Anti-Angst und der stimulierenden Wirkung des Arzneimittels bei Patienten während der Behandlung gab es eine Abnahme der Angst, Besorgnis.

Die Fähigkeit, sich zu entspannen, verbesserte sich, Ängste und Tränen verschwanden, die Schlafqualität verbesserte sich.

Die Manifestationen vegetativer Störungen (Hyperhidrose, Schwindel) wurden geglättet. Verbesserte kognitive Funktion.

Die Wirkung des Empfangs beginnt nach ca. 1 Woche und erreicht nach 1 Monat ein Maximum. Normalerweise beträgt der empfohlene Kurs 3-4 Wochen. In einigen Fällen kann die Zulassungsdauer jedoch 3 Monate betragen. Dieses Problem wird vom behandelnden Arzt behoben.

Bestimmte Ähnlichkeiten zwischen den beiden vorgestellten Arzneimitteln liegen vor.

Was sind die ähnlichen Drogen

Beide Arzneimittel werden in unserem Land synthetisiert. Produziert in den gleichen Freigabeformen. Sie haben eine ähnliche therapeutische Wirkung - sie lindern Angst und Furcht .

Ihre Fähigkeit, einer Schädigung von Nervenzellen zu widerstehen und ihre Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene schädigende Faktoren zu erhöhen, kann ähnlichen Merkmalen zugeschrieben werden.

Beide wirken beruhigend. Aus diesem Grund können sie für ähnliche Pathologien verschrieben werden.

Es gibt eine Reihe ähnlicher Gegenanzeigen für die Einnahme von Medikamenten.

Was ist der Unterschied

Pharmazeutische Einrichtungen unterscheiden sich nach folgenden Indikatoren:

  1. Der Hauptunterschied sind die verschiedenen aktiven Komponenten .
  2. Sie gehören verschiedenen pharmazeutischen Gruppen an. "Afobazol" - Beruhigungsmittel (anxiolytisch), "Phenibut" - nootrop.
  3. Auch anders und Wirkmechanismus. Die anxiolytische Wirkung von "Afobazol" wird auf die subkortikalen Strukturen des Gehirns ausgeübt, die für den emotionalen Zustand verantwortlich sind. Dadurch beruhigt sich die Person. Nootrop lindert nicht nur Stress, sondern verbessert auch die Durchblutung des Gehirns.
  4. Die Wirkung der Einnahme von Phenibut entwickelt sich schneller . Die zweite pharmazeutische Zubereitung zeigt nur in einer Woche medizinische Eigenschaften.
  5. Afobazol hat weniger Nebenwirkungen.
  6. Lange und ungebildete Rezeption von "Phenibut" kann süchtig machen. Seinem "Gegenüber" fehlen solche negativen Eigenschaften.
  7. Nootropikum kann die Schleimhaut des Verdauungstraktes reizen. In dieser Hinsicht ist anxiolytisch sicherer.
  8. Phenibut ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Das zweite Tool in Apotheken ist frei verfügbar.
  9. Es gibt einen Unterschied bei den Altersangaben für die Zulassung. "Phenibut" gilt zwar als veraltetes Medikament, ist jedoch für die Anwendung bei Kindern zugelassen. Das zweite Medikament wird nur für erwachsene Patienten verschrieben.

Auch die Preise für Tablets sind deutlich unterschiedlich. "Phenibut" - von 64 bis 380 Rubel . (abhängig von der Anzahl der Tabletten in der Packung und dem Herkunftsland). Afobazol - von 380 bis 550 Rubel .

Was ist besser zu wählen

Nach Prüfung der vorgestellten Medikamente ist es schwierig zu sagen, welches besser oder wirksamer ist. Darüber hinaus sind sie keine Analoga.

Wenn eine Person erhöhte Anfälligkeit, ängstliche Misstrauen, übermäßig emotionale Reaktionen, Unsicherheit hat, ist es besser, Afobazol zu wählen. Vorausgesetzt, dass solche Zustände mäßig ausgeprägt sind und keine Durchblutungsstörungen im Gehirn vorliegen.

Wenn Angstzustände ausgeprägt sind und mit einer zerebralen Durchblutungsstörung einhergehen, ist Phenibut das Medikament der Wahl. Er muss ausgewählt werden, um das Kind zu behandeln.

Aber ich möchte Sie daran erinnern, dass ein Arzt Medikamente verschreiben sollte.

Es gibt Fälle, in denen es ratsam ist, beide Medikamente zu verwenden. In solchen Fällen werden die Dosierung und Dauer der Therapie vom Spezialisten für jeden Patienten individuell festgelegt.

Empfohlen

Subaru Forester oder Mitsubishi Outlander: ein Vergleich und was ist besser zu nehmen
2019
Was ist besser, um einen Toyota Corolla oder Camry zu kaufen?
2019
5w30 und 5w40 - was ist der Unterschied zwischen Ölen
2019