Was ist besser "Portalak" oder "Duphalac" und wie unterscheiden sie sich

Bei Verstopfung wird die Darmfunktion beeinträchtigt, es entsteht eine fäulnisaktive Mikroflora, in der sich gefährliche Giftstoffe aktiv entwickeln . All dies vergiftet den menschlichen Körper und führt zu pathologischen Veränderungen. Sie können diesen Zustand nicht sorglos behandeln, Sie müssen die Ernährung ausbalancieren und sich bemühen, die Funktion des Magen-Darm-Traktes wiederherzustellen. Es gibt jedoch Situationen, in denen Sie auf Abführmittel zurückgreifen müssen. In solchen Fällen müssen Sie die sichersten Namen auswählen, Anweisungen wie Kontraindikationen und Sucht beachten und sich am besten an einen Spezialisten wenden. Er wird das Medikament und die notwendige Dosierung entsprechend den individuellen Eigenschaften des Körpers verschreiben.

Apropos sichere Zubereitungen, man kann zwischen ihnen die osmotische Gruppe unterscheiden . Solche Medikamente tragen zur Flüssigkeitsretention im Darm bei. Ab diesem Zeitpunkt nimmt das Volumen seines Inhalts zu und die Peristaltik beginnt aktiv zu wirken, was in der Tat zu einem abführenden Ergebnis führt. Eines dieser Medikamente sind Duphalac- und Portalac-Lactulose-Erkrankungen.

Mittel gegen Verstopfung "Portalak"

Es ist ein süßer, aber sehr viskoser Sirup, der in Flaschen von 250 und 500 ml geliefert wird. Hauptbestandteil ist Lactulose mit einer Dosierung von 66, 7 pro 100 ml . Es wird nicht nur bei Verstopfung, sondern auch bei Dysbakteriose und medizinischer Notwendigkeit zur Erweichung des Stuhls (bei Hämorrhoiden vor der Operation) und zur Vermeidung von Leberkoma (bei komplexer Behandlung von Enzephalopathie) angewendet. Bei aller Sicherheit dieses Arzneimittels lohnt es sich, die Fälle zu berücksichtigen, in denen es nicht verschrieben wird:

  • Allergie.
  • Galaktosämie.
  • Darmverschluss.
  • Perforationsgefahr und Perforation des Verdauungstraktes.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist Portalak nicht kontraindiziert, seine Anwendung ist erlaubt, da die Zusammensetzung des Sirups den Fötus nicht schädigen kann und nicht in die Muttermilch eindringt.

Das Medikament hat einen angenehmen Geschmack, aber Sie können es mit Wasser trinken, wenn es zu schmackhaft erscheint. Es wird empfohlen, es morgens vor dem Frühstück einzunehmen. Möglicherweise müssen Sie es jedoch zweimal täglich einnehmen, d. H. Bevor Sie mit der zweiten Dosis ins Bett gehen. Um den gewünschten Stuhl zu erreichen, nehmen Erwachsene ihn ab 15 ml ein und erhöhen ihn allmählich auf 45 ml. Reduzieren Sie die Dosis nach dem Stuhlgang auf 30 ml. Bei Kindern hängt die Dosierung vom Alter ab. So können Kinder unter einem Jahr 5 ml pro Tag, bis zu 6 Jahren - bis zu 10 ml, von 7 bis 14 Jahren - bis zu 15 ml pro Tag einnehmen. Es ist wichtig zu beachten, dass während der Behandlung mit diesem Wirkstoff mindestens 1, 5-2 Liter Wasser getrunken werden müssen. Der gesamte Behandlungsverlauf muss individuell mit Hilfe eines Spezialisten durchgeführt werden.

Das Nichtbeachten von Dosierungsempfehlungen kann gesundheitsschädlich sein. Mögliche Bauchschmerzen und Durchfall. In solchen Fällen sollte die Aufnahme von "Portalak" gestoppt und die symptomatische Behandlung des auftretenden Schmerzes begonnen werden. Bei Durchfall müssen Sie außerdem ein Medikament einnehmen, das das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherstellt. Aber hören Sie nicht mit der Behandlung von Verstopfung auf, wenn in den ersten Tagen der Aufnahme vermehrt Gas oder Übelkeit auftritt. Es wird in ein paar Tagen vergehen.

Dufalac

"Duphalac" liegt in Form eines viskosen Sirups von gelber Farbe vor. Das Medikament gehört auch zur osmotischen Gruppe der Abführmittel mit dem gleichen Wirkstoff - Lactulose . Lactulose wird mit Hilfe von Bakterien im Darm abgebaut und in organische Säuren umgewandelt. Sie reduzieren den Säuregehalt im Dickdarm und erhöhen das Volumen der Stuhlmasse. Diese ganze Prozedur stimuliert die Darmmotilität, und Verstopfung wird beseitigt.

Die Wirkung des Arzneimittels bei Dysbakteriose ist ebenfalls wirksam. Lactulose stimuliert das Auftreten nützlicher Bakterien (Bifidobakterien, Lactobazillen) und stoppt so das Wachstum schädlicher Bakterien (Escherichia coli, Clostridien).

Duphalac wird für alle Manifestationen von Verstopfung sowie für Hämorrhoiden und vor möglichen chirurgischen Eingriffen verschrieben. Es wird bei der komplexen Behandlung der hepatischen Enzephalopathie angewendet.

Es gibt auch Situationen, in denen die Einnahme dieses Arzneimittels ausgeschlossen ist:

  • Akute Darmobstruktion.
  • Galaktosämie.
  • Laktoseintoleranz.
  • Neigung zu Darmblutungen.
  • Diabetes mellitus.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist das Medikament sicher.

Dieses Arzneimittel hat einen zuckersüßen Geschmack, daher kann es entweder in reiner Form oder verdünnt in Wasser eingenommen werden. Das System der Medikamenteneinnahme unterscheidet sich nicht von der Verabreichungsmethode von "Portalac" und kann bei übermäßiger Einnahme die gleichen Konsequenzen haben. Maßnahmen für eine Überdosierung sind das Absetzen des Medikaments.

Wie sind die Mittel?

  • Die Zusammensetzung ist identisch.
  • Indikationen für die Verwendung sind die gleichen.
  • Gegenanzeigen und Nebenwirkungen sind gleich. Nebenwirkungen können bei unsachgemäßer Anwendung von Arzneimitteln und bei Überdosierung auftreten. Sie manifestieren sich als Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Krämpfe und Schmerzen im Darm.

Vergleich von Drogen

Zubereitungen "Portalak" und "Duphalac" sind absolute Analoga . In ihrer Zusammensetzung Lactose in der Dosierung von 66, 7 g pro 100 ml und gereinigtem Wasser. Beide Mittel werden für die gleichen Diagnosen verschrieben: Verstopfung, Dysbiose, Salmonellose, hepatische Enzephalopathie, Hämorrhoiden und Erholungszeit nach Operationen. Auch das eine und das andere Medikament, das Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit kühn verschrieben wird. Sie sind nicht gefährlich für die Behandlung von Neugeborenen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen sind gleich. Beide Medikamente sind nicht sofort verfügbar. Das Ergebnis kann nach 12 bis 48 Stunden erhalten werden, und die empfohlene Verwendungsdauer beträgt mindestens drei Wochen (bis zu einem Monat).

Unter den Unterschieden dieser Medikamente kann das Herstellungsland ("Dufalak" - Niederlande, "Portalak" - Kroatien) genannt werden, auch die Preise unterscheiden sich. "Duphalac" ist teurer.

Vorbereitungen dieser Art können ausnahmslos alle verwenden. Sie machen nicht abhängig, wirken mild. Auch Neugeborene sind geeignet, da Babys in den ersten Lebensmonaten häufig Probleme mit dem Stuhlgang haben. Um das Babyarzneimittel zu verabreichen, müssen Sie eine normale 5-ml-Spritze ohne Nadel nehmen, Sirup einfüllen und 1 ml des Arzneimittels auf der Innenseite der Wange des Kindes ausdrücken.

Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass "Portalak" und "Duphalac" absolute Analoga sind, die ein heikles Problem gleichermaßen effektiv betreffen. Sie können leicht ausgetauscht werden.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Wurzel und Rhizom?
2019
Tenoten für Erwachsene und für Kinder (für Kinder) - wie unterscheiden sie sich?
2019
Wie unterscheidet sich eine Alkali-Batterie von einer Säure-Batterie?
2019