Was ist besser, um Loratadin oder Tsetrin zu nehmen?

In der heutigen Welt sind viele Menschen anfällig für allergische Reaktionen. Um sie zu identifizieren, besteht der Patient den Prika-Test. Danach wird ihm ein Allergiemedikament verschrieben - Loratadin oder Cetrin.

Loratadine

Loratadin erleichtert den Zustand des Patienten und beseitigt ausgeprägte allergische Symptome. Dieses Antihistaminikum hilft bei Heu- oder Brennnesselfieber, allergischer Konjunktivitis, Dermatitis, Angioödem und Ekzemen. Produziert in Sirup und Tabletten, deren Kosten ab 9 Rubel beginnen.

Das Medikament schließt Histaminrezeptoren in glatten Muskeln, im Zentralnervensystem und in den Gefäßen, die für das Auftreten von Allergien verantwortlich sind. Das Medikament hilft dem Patienten, nicht nur den Ausschlag, sondern auch den Juckreiz loszuwerden, und lindert spastische Schmerzen. Nach seiner Aufnahme tritt keine Schwellung auf.

Das Medikament hat eine antiexsudative Wirkung, die eine halbe Stunde nach Einnahme auftritt und 1-2 Tage anhält. Es wird für verschiedene Arten von Allergien verschrieben:

  • Ganzjahres-Rhinitis.
  • Bindehautentzündung.
  • Reaktionen auf Pflanzenpollen.
  • Nesselsucht
  • Lokales Ödem der Schleimhaut oder der Haut.
  • Begleitete Juckreizdermatose.
  • Pseudoallergien.
  • Nach Insektenstichen.
Das Medikament wird vor den Mahlzeiten getrunken. Ab dem 12. Lebensjahr werden Tabletten verschrieben, deren tägliche Einnahme 10 mg nicht überschreiten sollte. Es wird empfohlen, einen Sirup im Alter von 2 bis 12 Jahren zu verwenden, dessen tägliche Dosis nicht mehr als 5 mg betragen sollte. In einigen Fällen kann der behandelnde Arzt die Dosierung und Dauer der Therapie ändern.

Während der Behandlung dürfen keine Spirituosen getrunken werden, da diese das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen und die therapeutische Wirkung verringern.

Histaminblocker ist nicht verschrieben:

  • Schwanger
  • Patienten mit Nieren- oder Leberproblemen in der Vorgeschichte.
  • Mit individueller Unverträglichkeit.

Das Medikament interagiert aktiv mit dem Antimykotikum Ketoconazol. Ihre gemeinsame Aufnahme sollte unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Unter den unerwünschten Wirkungen erwähnenswert die mögliche Manifestation von Tachykardie, Migräne, Verdauungsstörungen, Kahlheit.

Tsetrin

Dieses Medikament ist als Histaminblocker der 2. Generation patentiert. Tsetrin hat keine beruhigende Wirkung und hemmt nicht das Zentralnervensystem. Es wird in Apotheken in Tabletten, Sirup und Tropfen verkauft. Die Kosten für das Medikament beginnen bei 143 Rubel. Die Tropfen dürfen zwischen sechs Monaten und zwei Jahren verwendet werden, zwischen zwei und sechs Jahren. Sirup wird empfohlen, ab sechs Jahren - Tabletten.

Das Medikament basiert auf Cetirizin, dessen tägliche Dosis 5-10 mg (abhängig vom Alter des Patienten) nicht überschreiten sollte. Es blockiert negative Reaktionen auf Zellebene und verhindert die Entstehung von Schmerzen, Juckreiz oder Ödemen, wirkt entzündungshemmend und hemmt die Synthese von Zytokinen. Der Patient verspürt nach 20 Minuten nach Einnahme des Medikaments eine positive Dynamik. Die Wirkung kann 1-3 Tage anhalten.

Der Arzt verschreibt Tsetrin bei der Diagnose von ganzjähriger Rhinitis, Augenreizung, Urtikaria, Dermatitis, Ekzemen, Asthma und anderen Krankheiten.

Histaminblocker hat folgende Nebenwirkungen:

  • Migräneschmerzen.
  • Schläfrigkeit.
  • Dyspepsie.
  • Hautausschlag einer anderen Ätiologie usw.

Das Medikament ist nicht für schwangere Frauen verschrieben. Eine Überdosierung führt zu Trockenheit in der Mundhöhle, verzögertem Stuhlgang und Harnstillstand.

Was ist gemeinsam zwischen ihnen

Beide Medikamente sind als Histaminblocker patentiert und beugen möglichen allergischen Reaktionen vor.

Medikamente genug, um einmal am Tag zu trinken. Sie wirken sich langfristig auf den Körper des Patienten aus und verbessern seine Gesundheit erheblich.

Drogen sind ähnlich in Zweck, Nebenwirkungen und Kontraindikationen, gehören zu der 2 Generation von Medikamenten von Allergien. Sie können ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden.

Vergleich und wie sie sich unterscheiden

Trotz der Tatsache, dass Arzneimittel Analoga sind, unterscheiden sie sich in einigen Parametern.

Loratadine ist kostengünstiger und wird in Tabletten und Sirup verkauft. Cetrin ist teurer und wird in Tabletten, Sirup und Tropfen verkauft. In diesem Fall können einem Kind Tropfen ab einem Alter von 6 Monaten verabreicht werden. Loratadine Sirup wird nicht verschrieben, bis das Kind 2 Jahre alt ist.

Medikamente variieren je nach Herstellungsland. Tsetrin wird in Indien hergestellt, sein Konkurrent ist ein Hausarzneimittel.

Loratadin kann mit Ketoconazol chemische Bindungen eingehen.

Was von ihnen, wann und für wen ist besser

Cetrin hat eine starke therapeutische Wirkung auf den Patienten und unterdrückt aktiv die Rezeptoren, die Histamin produzieren. Seine Wirkung setzt 20 Minuten nach seiner Annahme ein, während sich sein Analogon erst nach einer halben Stunde zu manifestieren beginnt. Wenn Sie Geschwindigkeit benötigen, ist es besser, Tsetrin zu wählen, dessen Wirkung für 1-3 Tage aufrechterhalten werden kann.

Einem Baby ab 6 Monaten, das allergischen Reaktionen ausgesetzt war, werden Cetrin-Tropfen verabreicht. Ihre Dosierung wird angepasst, um unerwünschte Nebenwirkungen zu minimieren.

Loratadin ist billiger als sein Gegenstück, daher wird es von Patienten gewählt, die nicht in der Lage sind, eine teure Therapie zu bezahlen.

Empfohlen

"Buscopan" oder "No-shpa": Vergleich, Unterschiede und was ist besser
2019
"Mukofalk" oder "Fitomutsil" - ein Vergleich und das heißt besser
2019
Kholosas oder Allohol - Unterschiede und was ist besser
2019