Was ist der Unterschied zwischen Atombomben, Atombomben und Wasserstoffbomben?

Um eine genaue Antwort auf die Frage zu erhalten, müssen Sie sich ernsthaft mit einem Gebiet des menschlichen Wissens wie der Kernphysik befassen - und sich mit nuklearen / thermonuklearen Reaktionen befassen.

Isotope

Aus dem allgemeinen Chemiekurs wissen wir, dass die Materie um uns herum aus Atomen verschiedener „Sorten“ besteht und deren „Grad“ bestimmt, wie sie sich bei chemischen Reaktionen verhalten. Die Physik fügt hinzu, dass dies aufgrund der dünnen Struktur des Atomkerns geschieht: Im Inneren des Kerns befinden sich Protonen und Neutronen, die ihn bilden - und Elektronen werden um die „Bahnen“ getragen. Protonen liefern eine positive Ladung an den Kern, während Elektronen eine negative Ladung liefern, die diese kompensiert, weshalb ein Atom normalerweise elektrisch neutral ist.

Der Kern von Uranus

Aus chemischer Sicht besteht die "Funktion" von Neutronen darin, die Gleichförmigkeit der Kerne einer "Art" mit Kernen leicht unterschiedlicher Masse zu "verdünnen", da nur die Kernladung die chemischen Eigenschaften beeinflusst (durch die Anzahl der Elektronen, aufgrund derer das Atom chemische Bindungen mit anderen eingehen kann) Atome). Aus physikalischer Sicht sind sowohl Neutronen als auch Protonen auf Kosten besonderer und sehr starker Kernkräfte an der Erhaltung der Atomkerne beteiligt - ansonsten würde der Atomkern aufgrund der Coulomb-Abstoßung gleich geladener Protonen augenblicklich gestreut. Es sind Neutronen, die die Existenz von Isotopen ermöglichen: Kerne mit gleichen Ladungen (dh identischen chemischen Eigenschaften), aber unterschiedlicher Masse.

Es ist wichtig, dass es unmöglich ist, willkürlich Kerne aus Protonen / Neutronen zu erzeugen: Es gibt ihre „magischen“ Kombinationen (tatsächlich gibt es hier keine Magie, nur, dass sich die Physiker darauf geeinigt haben, so viel energieeffizientes Neutronen / Protonen-Ensemble zu nennen), die unglaublich stabil sind - aber „Je weiter man von ihnen entfernt ist, desto mehr radioaktive Kerne können von sich aus„ zerfallen “(je weiter sie von den„ magischen “Kombinationen getrennt sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie mit der Zeit zerfallen).

Nukleosynthese

Etwas höher stellte sich heraus, dass es nach bestimmten Regeln möglich ist, Atomkerne zu „konstruieren“, wodurch immer schwerere Protonen / Neutronen entstehen. Die Feinheit ist, dass dieser Prozess nur bis zu einer bestimmten Grenze energetisch vorteilhaft ist (dh mit der Freisetzung von Energie fortfährt), wonach die Erzeugung von immer schwereren Kernen mehr Energie erfordert, als während ihrer Synthese erzeugt wird, und sie selbst sehr instabil werden. In der Natur findet dieser Prozess (Nukleosynthese) in Sternen statt, in denen ungeheure Drücke und Temperaturen die Kerne so dicht „manipulieren“, dass einige von ihnen verschmelzen, schwerer werden und Energie freisetzen, wodurch der Stern scheint.

Die bedingte „Effizienzgrenze“ durchläuft die Synthese von Eisenkernen: Die Synthese von schwereren Kernen ist energieintensiv und das Eisen „tötet“ schließlich den Stern, während die schwereren Kerne entweder in Spuren aufgrund des Einfangens von Protonen / Neutronen oder massiv zum Zeitpunkt des Todes eines Sterns gebildet werden einer katastrophalen Supernova-Explosion, wenn die Strahlungsflüsse wirklich ungeheure Ausmaße annehmen (eine typische Supernova strahlt zum Zeitpunkt des Blitzes nur eine Lichtenergie so viel aus wie unsere Sonne in etwa einer Milliarde Jahren ihres Bestehens!)

Nukleare / thermonukleare Reaktionen

So, jetzt können Sie die notwendigen Definitionen geben:

Die Kernreaktion (auch Fusionsreaktion oder englische Kernfusion ) ist eine Art Kernreaktion, bei der die leichteren Atomkerne aufgrund der Energie ihrer kinetischen Bewegung (Wärme) in schwerere übergehen.

Kernreaktion

Die Kernspaltungsreaktion (im Englischen auch Zerfallsreaktion oder Kernspaltung ) ist eine Art Kernreaktion, bei der Atomkerne spontan oder unter dem Einfluss eines Partikels "von außen" in Fragmente zerfallen (normalerweise zwei oder drei leichtere Partikel oder Kerne).

Kernspaltungsreaktion

Im Prinzip wird bei beiden Arten von Reaktionen Energie freigesetzt: im ersten Fall aufgrund des direkten energetischen Vorteils des Prozesses und im zweiten Fall wird diese Energie freigesetzt, die während des "Todes" des Sterns für das Erscheinen von Atomen aufgewendet wurde, die schwerer als Eisen sind.

Der wesentliche Unterschied zwischen Atombomben und thermonuklearen Bomben

Eine Atombombe wird in der Regel als explosionsfähiges Gerät bezeichnet, bei dem der größte Teil der bei einer Explosion freigesetzten Energie durch Kernspaltung freigesetzt wird und bei Wasserstoff (thermonuklear) der größte Teil der Energie durch eine Fusionsreaktion erzeugt wird. Eine Atombombe ist gleichbedeutend mit einer Atombombe, eine Wasserstoffbombe ist eine thermonukleare Bombe.

Atombombe

Streng genommen sind alle vorhandenen Wasserstoffbomben "zufällig" nuklear, weil das "Zündspiel" in ihnen die "Zündkernladung" ist, die für einen kurzen Moment ungefähr die gleichen Bedingungen wie in einem Stern auslöst - so dass thermonukleare Reaktionen "starten" können. ". Eine Wasserstoffbombe hat eine viel größere und zerstörerische Kraft als eine Atombombe. Wasserstoffbomben sind nicht in mehr als einem Land der Welt im Einsatz.

Wasserstoffbombe

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Oliven und Oliven
2019
Welches Mittel ist besser als "Amoxicillin" oder "Biseptol"?
2019
Was ist besser und wirksamer für Haargel oder Wachs?
2019