Was ist der Unterschied zwischen Beton und Zementmörtel?

Vor Tausenden von Jahren beherrschten die Menschen die Technologie der Herstellung von hochfesten Kunststeinen. Zu diesem Zweck wurden Komponenten vulkanischen Ursprungs verwendet, von denen nach dem Mahlen eine im Bauwesen verwendete Lösung hergestellt wurde. Nach seiner Verfestigung in Sonderformen bildete sich ein Stein.

Über Betonstein

Es wurde für den Bau bisher erhaltener Gebäude und Bauwerke verwendet. Nach heutigem Verständnis heißt dieser Stein unbewehrter Beton. Dieses Material verbreitete sich jedoch in der Antike nicht und machte Naturstein und Ziegel Platz. Erst im 19. Jahrhundert wurde auf Basis des damals erfundenen Zements Beton hergestellt, der die massive Entwicklung des Baus revolutionierte.

Beton

Heute ist es der Name eines künstlichen Bausteins, der nach dem Formen und Aushärten einer Mischung eines Bindemittels mit verschiedenen Füllstoffen und Zusatzstoffen mit mit Wasser verdünntem Wasser erhalten wird. Seine getrennten Typen können ohne Wasser hergestellt werden. Rohbeton muss verlegt und durch Vibration schnell verdichtet werden. Es härtet bei einer positiven Temperatur aus. Produkte daraus sind mit Metallbeschlägen verstärkt. Dies ist notwendig, um die Festigkeit des zukünftigen Steins zu erhöhen.

Die heute führenden Industrieländer sind die Hauptbetonproduzenten. Es wurde zum Hauptmaterial für den Bau von Autobahnen, Hochhäusern, Fabriken und Mühlen. Konstruktionen werden in speziellen Fabriken aus Beton hergestellt und von dort per Transport exportiert. Monolithische Stahlbetonkonstruktionen können direkt auf der Baustelle hergestellt werden.

Beton wird nach verschiedenen Parametern klassifiziert. Für den beabsichtigten Zweck kann es also sein:

  1. Konventionell und im Bau von Zivil- und Industrieanlagen eingesetzt.
  2. Speziell für Straßen-, Hydraulik- und andere Arbeiten.
  3. Mit besonderen (schallabsorbierenden, hitzebeständigen, strahlungshemmenden) und sonstigen Eigenschaften.

Es unterscheidet sich durch die Art der Bindemittel und Füllstoffe, durch Dichte und Struktur, durch die Verfestigungsbedingungen, Volumenindizes usw.

Der Hauptindikator, der Beton kennzeichnet, ist seine Druckfestigkeit, die seine Klasse bestimmt. Gemäß den bestehenden Standards wird es mit dem Buchstaben „B“ bezeichnet und zeigt einen anhaltenden Druck in Megapascal. In Übereinstimmung mit der Klasse Alter von Beton zugeordnet, die in der Regel vier Wochen beträgt. Darüber hinaus wird seine Stärke von Marken bestimmt. Sie sind mit dem Buchstaben "M" mit Zahlen von 50 bis 1000 bezeichnet und zeigen die endgültige Druckfestigkeit in Kilogramm pro Quadratzentimeter an. Beton hat auch Indikatoren für Biegefestigkeit, Wasserbeständigkeit und Frostbeständigkeit.

Über Zementmörtel

Beton wird meistens durch Mischen von Zement, Sand, Schotter mit einer geringen Menge von Zusätzen in Form von wasserabweisenden Mitteln, Weichmachern usw. in einem bestimmten Verhältnis mit Wasser hergestellt, wodurch ein Zementmörtel erhalten wird. Hauptbestandteil ist hier ein künstliches Bindemittel - Zement . Durch die Wechselwirkung mit Wasser und anderen Flüssigkeiten wird er plastisch, härtet aus und verwandelt sich in Stein. Im Gegensatz zu anderen Substanzen härtet es nur an der Luft aus und kann unter Feuchtigkeitsbedingungen an Festigkeit gewinnen.

Zementmörtel

Produzieren Sie es in Zementwerken . Dort wird zunächst das von Calciumsilikaten dominierte kalzinierte Produkt aus Ton und Kalkstein zu Pulver gemahlen. Gips- und Mineralstoffzusätze werden hinzugefügt. Dann wird diese Mischung, die aus exakten Anteilen besteht, bei einer Temperatur von ungefähr anderthalb Tausend Grad mehrere Stunden lang in rotierenden Langöfen gebrannt. Infolge der zu diesem Zeitpunkt auftretenden komplexen physikalisch-chemischen Prozesse wird ein einzigartiges Pulver erhalten, das als Zement bezeichnet wird.

Er und Wasser sind die Hauptbestandteile der Betonherstellung. Die Festigkeitsparameter von Beton hängen direkt von ihrem Festigkeitsverhältnis ab. Übermäßige Zugabe von Wasser zu der Lösung verringert die Festigkeit des Betons erheblich. Ein wichtiger Bestandteil zur Gewährleistung der Festigkeit der Betonmischung ist Sand, der keine Tonpartikel oder Ton enthalten sollte. Hauptindikator ist hier die Zementmarke, dh die Druckfestigkeit des Betons aus dem entsprechenden Zement.

Zement M200 hat kleine Festigkeitsindikatoren. Andererseits wird M600-Zement verwendet, um Raketenminen, Bunker und andere militärische und strategische Einrichtungen zu bauen. Es wird oft "Militär" oder "Festung" genannt.

Zement oder Betonmörtel werden in Betonwerken hergestellt und in speziellen Maschinenmischern an die Verbraucher geliefert. Sie mischen ständig die Lösung.

Was ist der Unterschied

Der grundlegende Unterschied zwischen Beton und Zementmörtel besteht darin, dass der erste ein vollständiges Produkt eines steinartigen Zustands ist. Die Lösung ist ein Halbzeug, das unter bestimmten Voraussetzungen noch konkretisiert werden muss. Der Hauptrohstoff für die Herstellung von Zementmörtel ist Zement.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Apfelessig und Tafelessig?
2019
Welches Medikament ist besser als "Singular" oder "Singlon"?
2019
Was bedeutet besser "Kanefron" oder "Furagin"
2019