Was ist der Unterschied zwischen fluoreszierenden LED-Lampen?

Immer mehr Menschen stellen heutzutage auf energieeffiziente Lichtquellen um. Auf dem modernen Markt sind zwei Arten sparsamer Lampen beliebt: Leuchtstofflampen und LED-Lampen. Sie werden durch ein breites Sortiment repräsentiert und können von jedermann kostenlos erworben werden. Die Käufer fragen sich jedoch, welches besser ist?

Leuchtstofflampe

Äußerlich ist eine Leuchtstofflampe ein Kolben mit Quecksilber, auf dessen Innenseite ein Leuchtstoff (eine Substanz, die die absorbierte Energie in Licht umwandelt) abgeschieden wird.

Das Gerät funktioniert aufgrund der elektrischen Entladung, die beim Anschließen an das Netzwerk auftritt. Der im Kolben erzeugte Funken lässt die Drossel in den Quecksilberdampf eindringen, woraufhin das ultraviolette Licht Strahlung erzeugt, die wiederum den Leuchtstoff beeinflusst. Es können auch verschiedene chemische Komponenten verwendet werden, um den Schatten des von der Lampe abgegebenen Lichts zu ändern.

Es gibt zwei Arten von Leuchtstofflampen:

  1. CFL - Kompaktleuchtstofflampen. Dieser Typ wird für den häuslichen Bedarf verwendet. Der Kolben ist spiralförmig verdreht, wodurch die Größe erheblich reduziert werden kann. Aufgrund seiner Kompaktheit kann die Lampe auch in einen Standardfuß eingeschraubt werden.
  2. LL - haben eine röhrenförmige oder ringförmige Form und sind daher massiver als die KPL. Dient zur Montage von Lichtquellen an öffentlichen Orten.

Darüber hinaus gibt es spezielle Leuchtstofflampen. Am häufigsten findet man sie im Solarium oder in einem Nachtclub. Im Allgemeinen ist der Anwendungsbereich dieser Lichtquelle sehr breit und nicht auf die Wände des Hauses beschränkt.

LED-Lampe

Die Lichtquelle in ihnen ist die LED . Das Design ist viel einfacher als das von Leuchtstofflampen - mehrere LEDs sind in einem Gehäuse montiert und an eine Stromversorgung angeschlossen, die beim Einschalten Lichtstrom abgibt. Äußerlich ist es normalerweise identisch mit allen bekannten „Lamp of Ilyich“ und hat einen Standardfuß, mit dem Sie es in jede Lampe einbauen können.

Sie erfreuten sich aufgrund ihrer langen Lebensdauer und der geringen Erwärmung während des Betriebs großer Beliebtheit, sodass sie an verschiedenen Orten eingesetzt werden können, ohne sich um die Sicherheit sorgen zu müssen.

Dieselbe LED-Lampe hat eine große Auswahl an Farben (im Vergleich zu anderen Typen):

  • Weiß
  • Warm.
  • Kalt
  • Gelb

Was ist üblich?

Beide Lampentypen zeichnen sich dadurch aus, dass sie energiesparend sind und die herkömmliche Glühlampe ersetzen. Sie haben eine höhere Lichtausbeute, sind praktisch nicht wärmeempfindlich und können Ihre Stromkosten erheblich senken (sofern das Leuchtmittel den gesamten vom Hersteller angegebenen Zeitraum abarbeitet). Außerdem können diese Lampentypen die Belastung des Stromnetzes verringern, wodurch Ihr Haus geschützt und die Wahrscheinlichkeit eines Kurzschlusses verringert wird.

Unterschiede

Vergleichen wir Leuchtstofflampen und LED-Lampen am Beispiel der Tabelle:

ParameterLeuchtstofflampeLED-Lampe
EffizienzAb 70%Ab 90%
Lichtschattierungskoeffizient0, 6 - 0, 70.9
LebensdauerBis zu 18.000 StundenBis zu 50.000 Stunden
Wirksamkeit50-60 Lm / W100-120 Lm / W
Temperaturbedingung (Grad Celsius)+5 bis +30Von -4 bis +60
Ultraviolette StrahlungHochNein
Strobe-Effekt (Flimmern)Gibt esNein
Vorhandensein von SchadstoffenGibt esNein
Besondere Lagerungs- und GebrauchsbedingungenGibt esNein

Nun werden wir jedes der Vergleichskriterien genauer betrachten:

  1. Effizienz (efficiency) - Zeigt an, wie viel Prozent der Energie ein Beleuchtungsgerät in Licht umwandeln kann.
  2. Der Abschattungskoeffizient des Lichtstroms - zeigt die Gleichmäßigkeit der Lichtverteilung (je kleiner, desto besser).
  3. Lebensdauer - alles ist sehr einfach. Diese Anzeige zeigt an, wie lange die Lampe hält.
  4. Effizienz - Zeigt die Anzahl der von der Lichtquelle ausgehenden Signale an, anhand derer Sie nachvollziehen können, wie wirtschaftlich dieses oder jenes Beleuchtungsgerät ist.
  5. Temperaturmodus - Zeigt die Temperaturgrenzen an, in denen das Gerät verwendet werden kann
  6. Ultraviolette Strahlung - Trotz der Tatsache, dass ultraviolette Strahlung durch eine Glaskolbe gefiltert wird, gelangt ein kleiner Prozentsatz immer noch in die Umwelt. Natürlich ist es so klein, dass es keinen Schaden anrichten kann, aber warum setzen Sie Ihren Körper auch einem so geringen Risiko aus, wenn es eine völlig harmlose Lichtquelle gibt?
  7. Ein Stroboskopeffekt ist ein Effekt, der die Illusion hervorrufen kann, dass rotierende Objekte möglicherweise stationär erscheinen.
  8. Das Vorhandensein von Schadstoffen - im Gegensatz zur umweltfreundlichen LED-Lampe befindet sich Quecksilber im Leuchtstoff.
  9. Besondere Lagerungs- und Gebrauchsbedingungen - Aufgrund des Vorhandenseins gefährlicher Stoffe ist der Lagerung von Leuchtstofflampen besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Auch ein Verstoß gegen die Betriebsregeln kann negative Folgen haben.

Es ist nicht schwer zu bemerken - die LED-Lampe gewinnt in fast allen Anzeigen der bereits veralteten Leuchtstofflampe. Es gibt jedoch ein kleines Minus - es kostet viel mehr als sein gefährlicheres energiesparendes Analog, aber es lohnt sich daran zu denken, dass seine Lebensdauer viel länger ist.

Empfohlen

Wie unterscheidet sich ein Partizip von einem Adjektiv?
2019
VAZ 2110 oder VAZ 2112: Vergleich von Autos und was ist besser
2019
Was ist Clotrimazol Salbe aus dem Gel - die Hauptunterschiede
2019