Was ist der Unterschied zwischen gefiltertem und ungefiltertem Bier?

Was unterscheidet gefiltertes von ungefiltertem Bier?

Traditionelles Bier wird aus Gerstenmalz, Hopfen und Wasser hergestellt. Lebhaftes, von kleinen Brauereien gebrautes Bio-Bier - ungefiltert und nicht pasteurisiert. Das Getränk unserer Vorfahren wird jetzt geräumt und irgendwo aufgrund der Verschlechterung der Qualitätseigenschaften in Massenproduktion gebracht.

Was bedeutet gesundes und leckeres ungefiltertes Bier?

Ungefiltertes Bier unterscheidet sich von gefilterter Fülle und Geschmacksfülle, dichtem Schaum und einer schwachen Trübung, was kein Zeichen für einen Mangel ist, sondern auf einen anhaltenden Fermentationsprozess hinweist. All dies macht Bier gesundheitsfördernd (in angemessenen Mengen). Wenn wir Alkohol ausschließen, dann enthält das Bier ungefähr 2000 bekannte Substanzen. Hier können Sie einen besonderen Biergeschmack und -geschmack hinzufügen, aufgrund dessen die Bierhefe bei Kennern und normalen Verbrauchern so beliebt ist.

Unerwünschte Eigenschaften von ungefiltertem Bier

  • Hoher Trübungspunkt.
  • Ein kurzer Verzehr beträgt nur wenige Tage ab dem Zeitpunkt der Reifung in Bierfässern.
  • Geschmacksveränderung nach übermäßiger Verarbeitung.
  • Ungefiltertes Hefebier ist auf dem Markt selten zu finden und ist hauptsächlich das Vorrecht von Brauereirestaurants.

Gefiltertes Bier

Durch Filtration werden Sedimente entfernt, um eine kristalline Reinheit zu erhalten. Die Reinigung erfolgt nach dem mechanischen Prinzip, bei dem das Bier physikalisch durch die Filter gedrückt wird. Zunächst wurde die Transparenz des Bieres durch einen intensiven Produktionsprozess erreicht - lange Zeit bei einer Temperatur von ca. 0 ° C gelegen, dann trat die natürliche Sedimentation von Hefe und anderen Partikeln insgesamt konsequent auf.

Bislang haben Brauereien (insbesondere große) keine Zeit zum Altern, sondern beschleunigen die Produktion lieber durch Filter. Dies ist eine relativ neue Technik - kristallklare Biere kamen nach etwa 1842 in Mode, als die berühmten Pilsner Brauereien in Auftrag gegeben wurden. Die regelmäßige Bierproduktion hat eine hervorragende Investition und Kapitalisierung gezeigt.

Die Filtration verlängert die Haltbarkeit des Bieres und erhöht die Beständigkeit gegen schlechte Lagerbedingungen.

Pasteurisiertes Euro-Bier

Um die Laufzeit des zulässigen Verbrauchs auf mehrere Monate zu verlängern, ermöglicht der Pasteurisierungsprozess - kurzzeitiges Erhitzen von Bier auf eine hohe Temperatur und anschließendes Abkühlen. Pasteurisiertes Bier kann im nationalen Vertriebsnetz serviert werden und ist auch für den Export geeignet. Durch die allgemeine Pasteurisierung können Sie sich dem allgemein standardisierten Geschmack des tschechischen Bieres nähern, das den Verbrauchern jetzt in jedem Geschäft oder in einem normalen Restaurant zur Verfügung steht. Der Durchschnittsverbraucher weiß in der Regel nicht, dass der Fermentationsprozess durch Pasteurisierung gestoppt wird. Mit anderen Worten, pasteurisiertes Bier ist totes Bier.

Testergebnisse

  • Staropramen ungefiltert - pasteurisiert enthält keine lebenden Hefen.
  • Spezielles Lager Bernard - pasteurisiert, filtriert und dann mit ungefiltertem Bier gemischt / enthält lebende Hefe.
  • Hubertus 12 Ungefiltert - Unpasteurisiert, enthält lebende Hefe.
  • Ungefiltertes Gambrinus-Lager: Unpasteurisiert, enthält lebende Hefe.
  • Rychnovská Princess : Pasteurisiert, ungefiltert, enthält lebende Hefe.

Gefiltert gegen ungefiltert. Die Hauptunterschiede

Unter gefiltertem Bier versteht man jede Art von Ale, Lager oder fermentiertem Malzgetränk, bei dem das während des Brauprozesses gebildete Sediment entfernt wurde. Alte Methoden beinhalteten die Verwendung von Matten, Stoff oder Stroh und ließen oft ein bestimmtes sedimentäres Element im Getränk zurück.

Die moderne Filtration, die Ende des 19. Jahrhunderts eingeführt wurde, verwendet ein mechanisches Verfahren, mit dem alle Ablagerungen, einschließlich Hefen, entfernt werden können. Dieses Bier ist als "hell" bekannt und erfordert die Verwendung von Kohlendioxid vor dem Abfüllen. Fast alle kommerziellen Brauereien filtern ihre Biere, um den Geschmack schnell zu verbessern und das Getränk zu klären.

Ungefiltertes Bier aus biologischem Getreide. Die darin enthaltene Hefe verleiht der Textur Geschmack und Aroma - das Bier wird trockener und schärfer, es mangelt an Samt (bei Weißbier). Die Farbe ist matschig. In der Regel handelt es sich dabei um klassische Ales, die bewusst mit einer mäßig geringen Menge Hefe verpackt sind. Pale Ale, Bitter, Brown Ale, Porter, ESB oder jede andere Art von Ale können in diese Unterkategorie fallen.

Durch die Hefefiltration werden die meisten B-Vitamine (Bierhefe) und andere Nährstoffe wie Chrom entfernt. Dies dient als Beweis dafür, dass ungefiltertes Bier nahrhafter ist. Gefiltertes Bier kann entweder gut oder schlecht sein. Ungefiltert ist immer ein gutes Bier.

Das beste alkoholische Getränk

Samuel Smith - Bio, mit einem reichen Geschmack von Ale aus britischen Brauereien, gekocht mit Bio-Gerste, Hopfen und Hefe. Studien zeigen, dass das ein- oder zweimalige Trinken von Bier den Blutdruck tatsächlich senkt. Und dunkle Biere (Ales) enthalten mehr Antioxidantien als Lagerbiere.

Wie bei jedem Alkohol (z. B. Rotwein) sind gesundheitliche Vorteile bei mäßigem Bierkonsum möglich.

Es gibt eine große Auswahl an Qualitätsbieren. Probieren Sie verschiedene Biersorten und suchen Sie nach lokalen Biobierproduzenten.

Einige Brauer kehren zur "Flaschenkonditionierung" zurück, einer jahrhundertealten Tradition der Bierkonservierung. Eine Conditionerflasche einer bestimmten Qualität wird einer zweiten kurzen Fermentation unterzogen. Die zugesetzte Hefe bekämpft Mikroben, verleiht Geschmack und lässt Sie das Bier mit der Zeit verbessern - wie ein reifer Wein in einer Flasche.

Empfohlen

Was ist besser, um einen neuen Lada oder ein gebrauchtes Auto zu kaufen?
2019
Skoda Kodiaq oder Volkswagen Tiguan: Vergleich von Autos und was ist besser
2019
Der Unterschied zwischen Nationalstolz und Nationalismus
2019