Was ist der Unterschied zwischen Herren- und Damenhemden?

Hemden - eines der grundlegendsten Dinge in jedem Kleiderschrank! Mit ihm können Sie viele Bilder machen, sowohl im Fest als auch in der Welt. Es ist wirklich universell, kann in einer Vielzahl von Farben und Texturen hergestellt werden, hat kein zusätzliches Zubehör. Was genau über Hemden gesagt werden kann, ist die Tatsache, dass "es nicht so viele Hemden gibt."

Diese Art von Oberbekleidung gibt es schon seit langem, seit dem Altertum. Im Laufe der Zeit veränderte er sich natürlich.

Hemden nahmen anfangs immer einen besonderen Platz in der Herrengarderobe ein, und erst im 15.-16. Jahrhundert begannen sie, sich in der Damengarderobe zu behaupten. Seitdem haben sie sich fest in die Grundausstattung eines jeden Garderoben-Individuums des fairen Geschlechts eingearbeitet.

Es gibt verschiedene Arten von Hemden: ein Polo-Shirt, das mehr Ähnlichkeiten mit einem T-Shirt als mit einem Hemd aufweist (nicht umsonst werden sie manchmal auch als Polo-Shirt bezeichnet), ein kurzärmeliges Hawaii-Shirt, eine Bluse, ein Hemd oder ein Nachthemd. Bluse und Hemd - Damenbekleidung.

Es wurde bereits oben gesagt, dass Hemden heutzutage nicht nur von klassischer weißer Farbe sind und nicht nur lange Ärmel haben können. Sie wollen - drei Viertel, Sie wollen - einen kurzen Ärmel. Viele sind jetzt Hemden mit Jabot, originellen Kragen, interessanten Rüschen und anderen zusätzlichen Elementen. Auch bei den Farben gibt es keine Einschränkungen.

Ein Hemd ist eine universelle Sache, Männer und Frauen können es bei jedem Wetter und jeder Jahreszeit tragen, sowohl im Alltag als auch im Geschäftsleben.

Ohne Urlaub, ohne Hochzeit tragen Männer immer einen Anzug und ein Hemd. An Feiertagsabenden ist es Mädchen natürlich vorzuziehen, ein Kleid oder einen Rock mit einer Art Bluse zu tragen.

Aber was ist der Unterschied zwischen Damen- und Herrenhemden? Sie können doch nicht gleich sein, oder?

Männerhemd

Ein Hemd für einen Mann war schon immer ein fester Bestandteil der Garderobe und wurde oft am nackten Körper unter einer anderen Schicht Oberbekleidung getragen.

Sie wurden von allen getragen: von den niedrigsten Klassen bis zu den privilegierten Personen. Sogar Kaiser trugen dieses Kleidungsstück. Natürlich war das Material, aus dem Hemden hergestellt wurden, unterschiedlich, in dieser Angelegenheit hing alles von der materiellen Sicherheit einer bestimmten Person ab.

Im 12. Jahrhundert verwendeten Männer Hemden als Unterwäsche, sie wurden normalerweise unter einer Tunika getragen (Frauen hatten etwas Ähnliches).

Aber im 14. Jahrhundert änderte sich die Situation und das Hemd wurde zu einem Gegenstand der Oberbekleidung. Schon damals war es mit allerlei Rüschen verziert, komplizierten Manschetten, die mit gestickten Kragen überzogen waren.

Nach zwei Jahrhunderten, zu Beginn des 16. Jahrhunderts, begann der Kunststil des Barocks, der die Fülle begrüßte, den Ball zu beherrschen. Kein Wunder, dass der italienische Barock "anfällig für Exzesse" ist. Zu dieser Zeit begann die Ära der Schnörkel zu blühen. Diese Hemden fingen an, auf 11 Meter Stoff zu laufen!

Im 18. und 19. Jahrhundert veränderte der Barock durch die Große Französische Revolution seinen Klassizismus. Rüschen verblassten. Der Stil ist praktisch, streng und in der Tat der klassischste geworden.

Damenhemd

Die ersten Blusen tauchten vor unserer Zeit im antiken Griechenland auf. Richtig, es ist besser, diese Hemden als Prototyp der aktuellen Blusen zu bezeichnen, da das antike griechische Hemd eher wie eine Tunika aussah.

Bis zum Alter von 14-15 Jahren galten Hemden als Unterwäsche, und es wurde jeweils niemand gezeigt, der unter Oberbekleidung gekleidet war. Dies galt besonders im Winter in den nördlichen Ländern: Es half, der Kälte zu entkommen.

Mit der Zeit begann sich das Hemd wie eine Oberbekleidung zu tragen. Für Aristokraten bestanden sie aus feinem Flachs, manchmal sogar aus Seide, und die Kleidung der Bürger bestand aus grobem Flachs, sie wurden schmutzig grau, weil sie nicht gewaschen oder gestärkt werden konnten.

Im 19. Jahrhundert wurde das Hemd zu einem der vielseitigsten Kleidungsstücke in den Vereinigten Staaten, und im 20. Jahrhundert begannen Mädchen, Hemden zu tragen. In vielerlei Hinsicht trug dies zum Ersten Weltkrieg bei, in dem klare Grenzen zu verschwimmen begannen. Nach der Ersten Welt betrat Shirt fest die weibliche Garderobe.

Unterschiede zwischen Damen- und Herrenhemd

Erstens ist Herren- und Damenhemd unterschiedliche Ernennung . Der offizielle Anzug eines Mannes enthält immer ein Hemd, so dass junge Leute in dieser Angelegenheit leichter als Frauen sind. Mädchen sind auf keinen Fall in der Lage, einen schwarzen Bleistiftrock und ein schwarzes Hemd zu tragen. Zum Beispiel wird es bei einer Hochzeit seltsam sein, eine Dame in einem Bild in einem Geschäftsstil anzusehen.

Zweitens, wenn wir bereits spezifisch über das „Hemd“ sprechen, ist der allererste und offensichtlichste Unterschied die Position der Knöpfe . Männer haben Knöpfe auf der rechten Seite und Mädchen tun das Gegenteil. Dies ist darauf zurückzuführen, dass junge Menschen sich bei Bedarf schützen müssen, indem sie den Dolch schnell mit der rechten Hand ziehen.

Drittens haben Frauen Pfeile auf ihren Hemden unter ihren Brüsten, und es ist ziemlich klar, warum und warum.

Viertens werden Hemden für Mädchen normalerweise immer passend gemacht, um die Rundungen des Körpers zu betonen und ihn attraktiver zu machen.

An den Gemeinsamkeiten ist eines mehr als offensichtlich zu erkennen. So oder so bleibt ein Hemd ein Hemd, egal was es ist: weiblich oder männlich.

Empfohlen

Was ist besser, um einen neuen Lada oder ein gebrauchtes Auto zu kaufen?
2019
Skoda Kodiaq oder Volkswagen Tiguan: Vergleich von Autos und was ist besser
2019
Der Unterschied zwischen Nationalstolz und Nationalismus
2019