Was ist der Unterschied zwischen Injektor und Injektor?

Das Kraftstoffeinspritzsystem hat das veraltete Kraftstoffversorgungssystem des Vergasers ersetzt. Seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts begann sich das Einspritzsystem schnell zu verbreiten und wird heute in allen Benzin- und Dieselmotoren von Kraftfahrzeugen eingesetzt. Möglich wurde dies durch die Entwicklung der Elektronik. In diesem System wird der Kraftstoff unter Druck durch die Einspritzdüsen in den Brennraum des Motors dosiert. Diese Ablagemethode wird als Injektion bezeichnet. Der Hauptvorteil des Einspritzsystems besteht darin, dass Kraftstoff sparsam verbraucht und Abgase weniger giftig sind.

Was ist eine Düse?

Die Düse wird als einstellbare Sprühflüssigkeit oder als gasförmige Substanzen bezeichnet . Der Anwendungsbereich der Düse ist ziemlich breit: Sprühen von Wasser, Auftragen von dekorativen Beschichtungen, Reinigen und Kühlen verschiedener Objekte und Geräte, wie Maschinen, Staubentfernung.

Düsenvorrichtung

Das am weitesten verbreitete Gerät erhielt aufgrund des massiven Einsatzes in modernen PKW-, Benzin- und Dieselmotoren mit Einspritzsystem den Typ. Die Düse ist das letzte Glied des Systems und liefert den zerstäubten Kraftstoff in dosierten Anteilen direkt von der Kraftstoffpumpe zum Motor.

Die Düse zeichnet sich aus durch:

  • Öffnungs- und Schließzeit.
  • Sprühabstand und Sprühkegelwinkel (Brenner).
  • Die Feinheit des Sprühens der Substanz in die Fackel.
  • Dynamischer und zyklischer Vorschub.

Die Konstruktion der Düse besteht aus einer Düse, einem Magnetventil mit einer Nadel zur Einstellung und zwei Kanälen. Die versprühte Substanz (Brennstoff, Gas oder Wasser) wird durch einen Kanal geleitet, und die Luft, durch die die Substanz mit einer gleichmäßigen Flamme versprüht wird, wird durch den zweiten "Träger" geleitet. Die Kombination der Komponenten der beiden Kanäle bildet ein Luft-Kraftstoff-Gemisch.

Typen und Unterschiede Injektoren

Einteilung der Düsen nach Art der Versorgung:

  • Mechanisch.
  • Elektromagnetisch.
  • Elektrohydraulisch.
  • Piezoelektrisch.

Benutzter elektromagnetischer Injektor mit einem Benzinmotor. Die Düse arbeitet mit Hilfe des Programms, das in der Elektronik verdrahtet ist. Dieses Gerät versorgt die Ventilwicklung mit Spannungen. Ein angeregtes elektromagnetisches Feld drückt auf die Feder und hebt das Ventil mit der Nadel an. Kraftstoff wird durch die freie Düse eingespritzt. Die Spannung nimmt ab und die Nadel fällt auf den Sattel.

Elektrohydraulischer Injektor arbeitet in Dieselmotoren. Die Grundkomponenten der Konstruktion sind zwei Drosseln: Einlass und Auslass, Magnetventil und Steuerkammer. Bei diesem Düsentyp wird der Druck der Nadel am Sattel festgeklemmt. Vom Steuergerät wird ein Signal gesendet und der Kraftstoff gelangt durch die Ablassdrossel aus der Steuerkammer in die Ablassleitung. Die Ansaugdrossel verzögert den Druckausgleich im Steuerraum und in der Zuleitung. Die Klemmkraft auf den Kolben wird reduziert und das Ventil öffnet, der Kraftstoff wird zugeführt.

Der Piezo-Injektor gilt als das beste Einspritzdesign und wird in Dieselmotoren eingesetzt. Sein Hauptvorteil in der Betriebsgeschwindigkeit, die Geschwindigkeit des Magnetventils 4-mal zu überschreiten. Dies gewährleistet eine genaue Dosierung des zugeführten Kraftstoffs und erhöht die Anzahl der Einspritzungen während des Zyklus.

In das Düsengehäuse ist ein Piezoelement eingebaut, das die Steuerung übernimmt und aus einem Drücker, einem Schaltventil, einer Nadel und einem Piezoelement in einem Gehäuse besteht. In der geschlossenen Position drückt der Kraftstoffdruck die Nadel wie eine elektrohydraulische Düsenvorrichtung zum Sattel.

Unter der Wirkung der an das piezoelektrische Element angelegten Spannung schwingt die Länge des Piezokristalls aufgrund der auf den Kolben des Schiebers einwirkenden Kraft. Das Steuerventil wird geschaltet, der Kraftstoff gelangt in die Abflussleitung. Ein Druckabfall tritt auf und die Nadel hebt sich und gibt die Düse frei. Ein Teil des Kraftstoffs wird in den Motor eingespeist.

Die Menge des Kraftstoffanteils hängt von der Expositionszeit des piezoelektrischen Elements und dem Druck in der Kraftstoffleiste ab.

Injektor

Ein Injektor (Inject - Blow, Inject) ist im Wesentlichen eine Düse, dh ein Kraftstoffzerstäuber oder eine Komponente eines Einspritzsystems, das Kraftstoff in Verbrennungsmotoren einspritzt. Der Injektor wird auch das gesamte Einspritzsystem genannt.

Der Injektor enthält mehrere Injektoren, die unter jedem Zylinder installiert sind. Sie sind mit einem Kraftstoffverteiler verbunden, der mit der Kraftstoffpumpe verbunden ist.

Das System wird von Sensoren gesteuert und überträgt Informationen an eine elektronische Steuereinheit, die die Öffnungs- und Schließposition der Injektoren regelt. Das zyklische Befüllen der Zylinder steuert den Massenfüllsensor. Es überwacht den Luftstrom und berechnet entsprechend die Befüllung des Zylinders. Ein Sensor, der die Temperatur des Kühlmittels überwacht, überwacht den Einschluss des elektrischen Lüfters und der Kraftstoffzufuhr.

Arten von Einspritzsystemen werden in Abhängigkeit vom Ort der Kraftstoffzufuhr und der Anzahl der Düsen unterteilt:

  • Einzelpunkt- oder Einzelinjektion.
  • Multipoint oder verteilt.
  • Direkt oder unmittelbar.

Eine Einpunkteinspritzung (Zentraleinspritzung) versorgt alle Zylinder mit einer einzigen Düse. Mehrpunkt, wenn jede Düse eine eigene Düse hat. Bei der direkten Kraftstoffart gelangt die Düse direkt in die Zylinder.

Die einfachste Einspritzung gilt als die einfachste, weil sie wenig Elektronik hat, aber auch weniger effektiv ist.

Multipoint-System bietet eine stärkere Einspritzung. Das wirtschaftlichste und komplexeste System. Der Einbau eines solchen Systems verbessert die Motorleistung um 10%. Die Hauptvorteile liegen in der automatischen Abstimmung und präzisen Befüllung der Zylinder. Der Motor beschleunigt dadurch wesentlich schneller. Die Nähe der Einlassventile verringert die Absinkverluste und die Kraftstoffzufuhr ist rationell.

Fazit

Der Injektor und die Düse führen die gleiche Aktion durch und dienen periodisch einem Teil der Substanz. Sie werden manchmal sogar zu einem Konzept zusammengefasst. Das Konzept des Injektors ist mehr auf das Thema Automotive bezogen.

Der Unterschied zwischen dem Injektor und der Düse besteht darin, dass die Düse ein Element im Kraftstoffversorgungssystem ist. Und der Injektor ist die umfassendere Bezeichnung für das gesamte Einspritzsystem.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Sprotte und Sprotte
2019
Technische und Katasterpässe - was ist der Unterschied
2019
Was ist der Unterschied zwischen einem neuen und einem restaurierten iPhone?
2019