Was ist der Unterschied zwischen Menstruation und Blutung - die Hauptunterschiede

Jeder weiß, dass Frauen, wenn sie reif sind, einen charakteristischen Ausfluss aus dem Genitaltrakt haben, der als Menstruation oder Menstruation bezeichnet wird. Sie zeigen an, dass der Körper bereit ist, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Aber zusätzlich zu solchen normalen Sekreten gibt es verschiedene Arten von atypischen Blutungen, die auf jede Art von Funktionsstörung im Körper hinweisen.

Was ist Menstruation?

Die Menstruation ist die monatliche Abgabe von Blut aus den weiblichen Genitalien aufgrund der Abstoßung des Endometriums der Gebärmutter.

Normalerweise tritt die Menstruation in der Pubertät des Mädchens im Alter von 12-13 Jahren auf . Aber vieles hängt von den klimatischen Gegebenheiten, dem Körpergewicht, dem Lebensstil und vielen anderen Faktoren ab. Die Dauer der Menstruation ist ebenfalls bei jedem unterschiedlich, aber 3-7 Tage gelten als die Norm. Die Dauer des gesamten Zyklus beträgt 26-35 Tage. Die Menge an Blut, die während der Menstruation verloren geht, liegt unkritisch bei etwa 50-70 ml und beeinflusst den Körper im Allgemeinen nicht signifikant.

Anzeichen für einen frühen Beginn der Regel

  1. Stimmungsschwankungen aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper.
  2. Erhöhter Appetit.
  3. Die Milchdrüsen schwellen an, ihr Schmerz ist möglich.
  4. Das Auftreten von Akne.
  5. Zunehmende stumpfe oder pochende Schmerzen im Unterbauch.

Normalerweise findet ein zyklischer Prozess in der Gebärmutter einer Frau statt, durch den Sie schwanger werden und ein Kind zur Welt bringen können:

  • Die erste Phase des Zyklus dauert 3 bis 7 Tage, zu diesem Zeitpunkt wird das Epithel des Endometriums abgestoßen und verlässt die Gebärmutter.
  • Das zweite Stadium - der Follikel dauert etwa 14 Tage, während dieser Zeit reift die Eizelle und das neue Epithel wächst allmählich an den Wänden der Gebärmutter.
  • Das dritte Stadium - der Eisprung dauert 2-3 Tage, in diesem Zeitraum kann eine Empfängnis auftreten.
  • Die vierte Etappe dauert ca. 15 Tage. Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, wird das befruchtete Ei an der Uterusschleimhaut anhaften. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, beginnt das Endometrium allmählich abzusterben, woraufhin sich der Zyklus erneut wiederholt.

Daher ist die Menstruation Teil eines gut etablierten Mechanismus, und wenn es zu Fehlern kommt, kann dies auf das Vorhandensein von Krankheiten oder Pathologien hinweisen.

Ärzten Geburtshelfern und Gynäkologen wird immer geraten, einen Monatskalender zu führen . Dies hilft dem Facharzt, wenn etwas passiert, herauszufinden, was mit dem Zyklus passiert, und weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

  1. Wenn die Periode zu früh begann - vor 10 Jahren oder später - nach 17 Jahren.
  2. Wenn der Ausfluss spärlich (schwer) oder reichlich ist (Blutverlust von mehr als 100 ml).
  3. Wenn eine Frau während der Menstruation unter starken Schmerzattacken leidet.

Blutung

Blutungen aus den Genitalien einer Frau sind ein völlig anderes physiologisches Phänomen, das nicht als normal angesehen wird, da es auf das Vorhandensein von Krankheiten oder Verletzungen hinweist.

Ärzte unterteilen die Blutungen in Uterus- und Vaginalblutungen. Darüber hinaus unterscheiden sie sich in der Art der Pathologie:

  • Verbunden mit dem Versagen des endokrinen Systems oder der Hypophyse.
  • Uterus- oder Vaginalblutungen bei Polypen, Zysten und Endometriose.
  • Blutungen vor dem Hintergrund häufiger Erkrankungen des Körpers.

Ursachen von Blutungen

  1. Abtreibung.
  2. Entzündung der Genitalien oder der Gebärmutter.
  3. Verletzungen der Genitalien und der Gebärmutter.
  4. Fehlgeburt
  5. Störung der Schilddrüse.
  6. Infektionskrankheiten.
  7. Stress, Depressionen, starke Erschöpfung.
  8. Das Vorhandensein von Tumoren.
  9. Schlechte Blutgerinnung.
  10. Verwendung von Intrauterinpessaren oder Verhütungspillen.
  11. Eine Nebenwirkung der Einnahme bestimmter Medikamente.
  12. Mangel an Vitaminen und Mikroelementen.

Ärzte scheiden akzeptable Blutungen aus:

  • Nur geborene Mädchen in den ersten Lebenstagen können einen geringen Ausfluss von Blut aus den Genitalien erfahren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ihr Körper noch eine große Menge von Hormonen (Östrogen und Progesteron) enthält, die von der Mutter übertragen werden.
  • Ungefähr am Tag 7 nach der Empfängnis sind geringe Blutmengen möglich, die auf die Anlagerung einer befruchteten Eizelle am Endometrium der Gebärmutter hindeuten.
  • Eine postpartale Blutung (Lochia) ist die Norm, da die Gebärmutter von unnötigen Inhalten befreit werden muss. Bei geringem Ausfluss ist die Hilfe von Spezialisten erforderlich, da Teile der verbleibenden Plazenta Entzündungen hervorrufen können.

Wenn Sie Blutungen vermuten, insbesondere wenn diese von vielen Anzeichen begleitet sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen oder einen Krankenwagen rufen. Erstens kann eine solche reichliche Entladung zu schwerem Blutverlust, Eisenmangel, Anämie und Ohnmacht führen. Zweitens ist es notwendig, die Ursache für atypische Sekrete zu identifizieren.

Wenn es sich um hormonelle, immunologische oder infektiöse Störungen handelt, ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, die den Anweisungen des behandelnden Arztes entspricht.

Wenn Blutungen mit verschiedenen Neubildungen in der Gebärmutter, den Eierstöcken oder mit einer Eileiterschwangerschaft oder einer gefrorenen Schwangerschaft verbunden sind, ist eine dringende Operation erforderlich. Verzögerungen können die schlimmsten Folgen haben, bis ein Teil der Fortpflanzungsorgane entfernt wird.

Blutungen während der Schwangerschaft sind besonders gefährlich, da sie zu Fehlgeburten oder Plazentaunterbrechungen führen können. Wenn eine solche atypische Entlassung während der Schwangerschaft des Kindes begann, muss dringend ein Arzt konsultiert werden, da es möglicherweise erforderlich sein kann, sich zur Erhaltung hinzulegen und eine medizinische Therapie zu erhalten.

Was ist zwischen Menstruation und Blutung üblich?

  • In jedem Fall die Abgabe von Blut aus dem Genitaltrakt.
  • In beiden Fällen treten Schmerzen im Unterbauch auf.
  • Mögliche Schwäche, leichter Schwindel.

Wie man versteht, dass es anfing zu bluten, nicht die Menstruation

  1. Die Entlassung begann an einem anderen Tag als zu Beginn der Menstruation.
  2. Das Entladungsvolumen ist zu groß und für eine normale Menstruation untypisch. Die Binden werden etwa einmal pro Stunde gewechselt.
  3. Der Blutton ist hellrot, scharlachrot.
  4. Die Entladung dauert mehr als 7 Tage.
  5. Die Temperatur stieg, er begann die Schüttelfrost zu schlagen, es gab einen scharfen Schmerz im Bauch, Bewusstlosigkeit ist möglich.
  6. Blut trat nach dem Geschlechtsverkehr auf.
  7. Während der Schwangerschaft trat Blut auf.

Frauen müssen die Unterschiede zwischen Menstruation und Blutung kennen, da eine rechtzeitige Diagnose dazu beiträgt, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Empfohlen

Welche Form von Advantan ist besser als Creme oder Salbe: Merkmale und Unterschiede
2019
Wie unterscheidet sich die Arbeitserdung von der Schutzerdung?
2019
Inwiefern unterscheidet sich die Profilstufe von der Grundlinie und was ist zu wählen?
2019