Was ist der Unterschied zwischen Parfümwasser und Parfüm (und was sind die Ähnlichkeiten)

Zum ersten Mal tauchten im alten Ägypten Geister auf, die in der Antike hergestellt wurden. In Europa wurde die Technik der Duftherstellung im 14. Jahrhundert eingeführt, und bald wurde Frankreich zum Zentrum der Parfümherstellung. Unter Spirituosen versteht man eine alkoholische oder spirtovodnysche Lösung, die mit verschiedenen Aromen gemischt ist. Das Parfüm aller Parfüms enthält den größten Prozentsatz an ätherischen Ölen, daher haben sie den nachhaltigsten Duft.

Die Geschichte des Auftretens von Toilettenwasser

Zum ersten Mal tauchte unter Napoleon Bonaparte die Redewendung „Eau de Toilette“ auf. Als der Kaiser bereits nach St. Helena verbannt war, machte er Köln nach seinem eigenen Rezept, anstatt mit ihm zu enden, und nannte seine Erfindung Toilettenwasser. Obwohl das Eau de Toilette lange vor dem Erscheinen seines Namens erschien, enthielt es in der Antike einen geringen Prozentsatz an duftenden Ölen, goss die Räume mit Rindern aus und verwendete sie für verschiedene landwirtschaftliche Zwecke.

Die Ähnlichkeit von Toilettenwasser und Parfüm

Beide Arten von Parfums haben eine gemeinsame Funktion - vor allem einen angenehmen Geruch des menschlichen Körpers zu bewahren . Und Eau de Toilette und Parfüm bestehen aus denselben Substanzen, und die Technologie zur Herstellung dieser Parfümtypen ist ähnlich. Parfümkompositionen nach dem klassischen Prinzip enthalten drei Noten:

  1. Initial
  2. Herznote.
  3. Das ultimative.

Seit einiger Zeit ersetzen sich alle diese Noten, daher ändert sich auch der Geruch. Der erste von ihnen macht sich bereits unmittelbar nach dem Auftragen des Duftes bemerkbar und hält etwa zehn Minuten an. Es wird aus Parfums hergestellt, die schnell verdunsten.

Nach einiger Zeit, etwa 30 Minuten später, kommt die nächste "Herznote", die mehrere Stunden lang auf dem menschlichen Körper verweilt. Es ist charakteristisch und der Hauptgeruch. Hiermit endet in der Regel die Wirkung von Toilettenwasser, was es von Parfums unterscheidet.

Nach zwölf Stunden bleiben anhaltende Aromen (in der Regel Parfums) die „letzte Note“ oder die „Basisnote“. Es bleibt für die längste Zeit auf dem menschlichen Körper, und Wollgewebe kann dort mehrere Monate lang haften, so dass die Geister nicht empfehlen, Kleidung darüber zu streuen. Diese Notiz wird oft als "Zug" bezeichnet.

Die Unterschiede von Parfüm und Toilettenwasser

Beide beschriebenen Parfums werden aus ungefähr den gleichen Substanzen hergestellt . Dies sind ätherische Öle, die in Alkohol gelöst und duftenden synthetischen Substanzen zugesetzt werden. Sie können wiederum sowohl aus tierischen als auch pflanzlichen oder chemischen Rohstoffen gewonnen werden. Der Hauptunterschied zwischen Toilettenwasser und Parfüm besteht darin, dass die ätherischen Öle viel weniger darin konzentriert sind, weshalb letztere einen anhaltenderen Geruch haben als die ersten.

Eau de Toilette enthält im Durchschnitt vier bis zehn Prozent ätherische Öle und löst sich bei der Herstellung dieses Parfums meistens in neunundachtzig Prozent Alkohol. Daher hält Toilettenwasser den Geruch für etwa drei bis vier Stunden, es kann ohne Flecken auf Haare und Kleidung aufgetragen werden. Aufgrund des geringeren Gehaltes an Substanzen ist diese Parfümart in der Regel günstiger als Parfüm.

Toilettenwasser

So kann das Toilettenwasser mehrmals am Tag aufgetragen werden, wodurch sich der leichte Geruch ändert, der am Morgen für den Abendgeruch am Ende des Tages angemessen ist. In den Morgenstunden ist Eau de Toilette leichter zu verdauen als der anhaltende Duft von Parfums, da die Kopfnoten ausgeprägter sind. Und da eine Person morgens anfälliger für starke Gerüche ist, ist ein leichtes Eau de Toilette besser geeignet. Diese Art von Parfüm kann in Flaschen unterschiedlicher Größe und unterschiedlichen Formaten hergestellt werden.

Für den Fall, dass der Geruch den ganzen Tag erhalten bleiben muss, ist es besser, auf die Hilfe von Parfums zurückzugreifen. Diese Art von Parfüm enthält meistens etwa zwanzig bis dreißig Prozent duftende Öle, die meistens in sechsundneunzig Prozent Alkohol gelöst sind. Der Geruch dieser Zusammensetzung kann bis zu achtzehn Stunden anhalten, und einige bekannte Unternehmen stellen Parfums her, die den Geruch bis zu achtundvierzig Stunden halten können. Daher müssen Sie Parfums einmal am Tag verwenden und sollten ihren Duft nicht mit etwas mischen.

Parfüm

Im Gegensatz zu Toilettenwasser können Parfums nicht auf Kleidung aufgetragen werden, da sie Flecken auf Kleidung hinterlassen können. Parfums werden in der Regel in der Winterzeit verwendet, sie werden für den Fall verwendet, dass ein anhaltendes Aroma benötigt wird, das den ganzen Tag gehalten wird. Diese Art von Parfum ist im Vergleich zu Toilettenwasser viel teurer, weshalb Parfums häufiger in kleinen Mengen hergestellt werden. Die Geister sind stärker ausgeprägte Schlusstöne, die lange halten.

Heute gibt es viele Parfums, die eine Kreuzung zwischen Eau de Toilette und Parfum darstellen. Heutzutage wählt jeder Hersteller: Wie viel Prozent der ätherischen Öle, die für die Geruchsresistenz verantwortlich sind, werden im Parfüm enthalten sein. Daher gab es Optionen wie Parfüm oder Parfümwasser, die auch auf dem Weltmarkt stark nachgefragt werden. Sie enthalten etwas mehr Duftstoffe als Eau de Toilette, jedoch weniger als Parfums.

Empfohlen

Welche Form von Advantan ist besser als Creme oder Salbe: Merkmale und Unterschiede
2019
Wie unterscheidet sich die Arbeitserdung von der Schutzerdung?
2019
Inwiefern unterscheidet sich die Profilstufe von der Grundlinie und was ist zu wählen?
2019