Was ist der Unterschied zwischen Parkrosen und Hybrid-Tee?

Rose ist ein umfassender botanischer Begriff, der Pflanzen umfasst, die mit Hagebutten verwandt sind. Die Rose wurde durch Mehrfachkreuzung und anschließende Selektion von Hybriden erhalten. Die erste Erwähnung von Rosen stammt aus der Römerzeit: Schon damals hatte die Rose etwa 9 Sorten. Seitdem sind viele Hybriden und Sorten erhalten worden, sogar eine spezielle internationale Nomenklatur ist erschienen; Der Name der Rose setzt sich aus dem Namen des Botanikers, der die Sorte erhalten hat, und dem Datum des Patents für die Sorte zusammen. Zum Beispiel Rosa 'Maggie' Rudolf Geschwind, 1900. Es gibt sehr viele Rosen, aber im Folgenden werden nur Tee-Hybriden und Parkrosen beschrieben.

Park Rose

Parkrose kommt selten unter natürlichen Bedingungen vor, unter denen ein menschlicher Eingriff in den Anbau einer Blume unmöglich ist. Dies bedeutet, dass die Rose zusätzliche Pflege und Überwachung benötigt, obwohl ich nicht so vorsichtig sein muss, wie der Hybrid-Tee es erfordert. Sträucher eines Parks erheben sich dann wie wilde Rosensträucher, unterscheiden sich aber vom letzten Baumstamm durch reichliche und schnelle Blüte.

Landung

Das Pflanzen ist für alle Sorten zeitlich ungefähr gleich. Es wird empfohlen, 2 Pflanzungen zu verwenden: Frühling (Anfang Mai) und Herbst (Anfang September). Im Herbst ist es notwendig, Blumen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu pflanzen, da sich die Wurzeln der Setzlinge im Boden stabilisieren, bevor die ersten Fröste auftreten, und die Rosen rechtzeitig an niedrige Temperaturen angepasst werden. Im Sommer ist das Auffüllen von Hydrogelen unter den Wurzeln, um Wasser zurückzuhalten, nicht überflüssig.

Pflege

Die anfängliche Pflegezeit ist die wichtigste. Zu diesem Zeitpunkt entwickeln sich die Wurzeln aktiv und die Hauptstämme werden gebildet. Periodendauer - 2-3 Jahre . Der Boden muss vorsichtig gelockert werden, um die Wurzeln nicht zu beschädigen, und im Frühjahr muss der Boden mit Humus und Ködern aller Art gedüngt werden. Die Vorbereitung eines Sämlings für den Winter weist einige Besonderheiten auf: Das Ernten erfolgt bei 15-25 cm, um die Nieren vor Frost zu schützen. Das Gießen einer Rose ist nicht sehr oft erforderlich - 10 Liter einmal in 2 Wochen. Tatsache ist, dass, wenn Sie die Rose mehr und mehr gießen, das Wasser in den Oberflächenschichten des Bodens zurückbleibt. Und dann nimmt der unterirdische Teil des Triebs die oberen Wurzeln, die einfrieren können.

Die Rose braucht ein starkes Wurzelsystem, das tief in die Erde reicht und vor starken Frösten geschützt ist. Wenn die Wurzeln jedoch an Land geschützt sind, muss der offene Teil des Triebs für die Überwinterung selbst vorbereitet werden. Sie können Wachspapier verwenden. Der Busch wird 3 mal gewickelt. Dies erspart nicht nur die Kälte, sondern auch die übermäßig helle Januarsonne oder den scharfen Februarwind. Wenn Sie diese einfachen Regeln einhalten, können Sie die Lebensdauer von Parkrosen erheblich verlängern. Um das Wachstum im Frühling zu stimulieren, können Sie Natriumhumat verwenden. Dies trägt zur Bildung von Seitentrieben bei.

Haarschnitt

Einmal im Jahr Parkrosen scheren. Es ist am besten, den Büschen eine Schüsselform zu geben, ohne zu vergessen, starke Triebe zu berühren. Es sollten ungefähr zehn sein. Die Farbe der Farbzusammensetzung, die Genauigkeit der Sträucher, die Duftvielfalt und andere Eigenschaften des Blumengartens hängen von den Designpräferenzen des Gärtners ab.

Hybride Teerose

Teerosen sind sehr vielfältige Blüten (es gibt ca. 10.000 Arten ). Sie haben hervorragende ästhetische Eigenschaften. Aber wie Sie wissen, erfordert Schönheit Opfer. Diese Rosen sind wunderlicher . Rosen müssen alle 3 Tage mit 3 Litern Wasser gegossen werden. Die Bewässerungskapazität während einer reichlichen Blüte kann bis zu zehn in einer Bewässerungssitzung erreichen. In diesem Fall ist die Verwendung von Leitungswasser nicht wünschenswert. Schmelz- oder Regenwasser ist bevorzugt. Der Jet muss klein sein; Außerdem sollte es nicht die Knospen oder Blätter berühren.

Hybride Teerose

Top Dressing

Die Pflanzenernährung muss vollständig sein. Verwenden Sie am besten komplexe Mineraldünger . Die erste Portion Dünger wird benötigt, um das Wachstum zu beschleunigen. Dies sollte im Frühjahr nach dem Trimmen erfolgen.

Nach einer Woche im Kurs geht Bio. Das Ideal wäre Hühner- oder Pferdemist. Der Dünger wird eine 20% ige Mistlösung sein. Nicht überflüssig wird der Aufguss von Asche sein.

Krankheitsschutz

Wenn Sie mit gekochtem Wasser und 4% Soda duschen, können Sie Pilzbefall wie Mehltau loswerden. Wenn die Methode unwirksam ist, werden Lösungen in Fachgeschäften gekauft.

Lockerung

Regelmäßiges Lösen und Entfernen von Unkraut fördert die aktive Atmung der Wurzeln. Nach dem Füttern ist es notwendig, den Boden zu lockern.

Beschneiden

Es gibt 5 Arten von Schnitt: Herbst, Frühling, Sommer, Klein, Groß. Der Herbstschnitt entfernt abgebrochene und unentwickelte Triebe. Der entstehende Müll ist besser zu verbrennen, da er Pilzbestandteile enthalten kann. Im Sommer werden verwelkte Blüten zusammen mit der Spitze der Triebe geschnitten. Dadurch kann die Blume Energie sparen. Der Frühlingsschnitt erfolgt so, dass 4-8 Knospen in der Triebhöhe von 20-30 cm verbleiben.

Vor dem Überwintern

Die Büsche sind in vier Schichten bedeckt. Das erste sind die Zweige der Fichte oder Kiefer mit abgefallenen trockenen Blättern. Der zweite ist trockener Boden. Der dritte ist ein Wärmeisolationsmaterial. Die vierte ist eine wasserdichte Membran.

Ähnlichkeiten zwischen Rosen

  • Beide Rosen gehören zur Wildrose (Gattung Rosa).
  • Hohe Qualität und ästhetischer Wert von Blumen.
  • Ähnliches Frottier (Anzahl der Blütenblätter).
  • Sie erfordern aufmerksame Pflege und reichlich Köder.
  • Lichtliebende Pflanzen.
  • Reproduktion durch Schneiden.
  • Ähnliche Landezeit.

Was ist der Unterschied zwischen Parkrosen und Hybrid-Tee?

  1. Frostbeständigkeit Hybride Teerosen sind weniger anpassungsfähig an Kälte und erfordern eine sorgfältigere Vorbereitung auf den Winter als Parkrosen.
  2. Zuschneiden . Die Parkrose muss fast nicht beschnitten werden, wohingegen der Hybrid-Tee drei Mal pro Jahr beschnitten werden muss und unterschiedliche Schnitthöhen aufweist.
  3. Die große Affinität der Parkrose zur Heckenrose bestimmt die wohltuenden Eigenschaften ihrer Früchte und Blüten, während die aromatischen Eigenschaften der Tee-Hybridrose in der Parfümerie genutzt werden.
  4. Sträucher mit Parkrosen sind gruppierter, und dies ist eine großartige Idee, um aus den Sträuchern mit Parkrosen dichte lebende Hecken zu ziehen.
  5. Die Höhe eines Parkrosenstrauchs beträgt bis zu einem Meter, die Teehybriderose nicht mehr als einen Meter, die Parkrosen zeichnen sich durch höhere Büsche aus.
  6. Hybride Teerosen haben mehr Farbschemata.

Im Allgemeinen sind Parkrosen genetisch näher an einem wilden Hagebutten-Vorfahren. Aus diesem Grund unterscheiden sie sich nicht in so unterschiedlichen Sorten wie hybriden Teerosen. Letztere sind daher Gegenstand von Arbeiten der Züchter geworden, schöner und duftender, aber gleichzeitig sehr launisch. Derzeit arbeiten Wissenschaftler aktiv an der Züchtung neuer Hybriden mit erhöhter Resistenz gegen Kälte und Schädlinge.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Single Malt Whisky und Blended
2019
Wie unterscheidet sich ein autonomer Kindergarten von einem Budgetkindergarten?
2019
Was unterscheidet ein Verbrechen von einer Ordnungswidrigkeit?
2019