Was ist der Unterschied zwischen tropischem und subtropischem Klima?

Russen, die in einem Land leben, das sich größtenteils über gemäßigte Breiten mit langen kalten Wintern erstreckt, entspannen sich gern in heißen Ländern, besonders dort, wo das ganze Jahr über Sommer ist. Bei der Auswahl eines Urlaubsziels müssen die Manager eines Reisebüros die Klima- und Wettereigenschaften eines bestimmten Resorts kennen. Für die endgültige Entscheidung sind jedoch Kenntnisse über die Unterschiede in den Klimazonen erforderlich, die die günstigen Jahreszeiten für die Feiertage bestimmen.

Die meisten beliebten Urlaubsgebiete liegen in tropischen und subtropischen Klimazonen. Obwohl beide Klimazonen zu heißen Klimazonen gehören, unterscheiden sie sich in einigen geografischen Merkmalen.

Wie entstehen Klimazonen?

Über den Kontinenten und Ozeanen bilden sich große Luftmassen mit homogenen Eigenschaften. Die Eigenschaften werden im Verhältnis von Wärme und Feuchtigkeit ausgedrückt. Wenn sich die Luftmasse über dem kalten Festland gebildet hat, ist sie aufgrund ihrer Eigenschaften trocken und kalt. Ozean sättigt die Atmosphäre mit Feuchtigkeit. In heißen Breiten erwärmt sich die Luft und verliert Feuchtigkeit.

Auf dem Globus wechseln sich die warmen und kalten Bänder ab, so dass sich auch die Luftmassen in Richtung von den Polen zum Äquator abwechseln. Luftfelder mit ähnlichen Eigenschaften scheinen den Planeten zu umkreisen und die Art der Klimazone zu bestimmen.

Das tropische Klima ist typisch für tropische Breiten und subtropisch für Subtropen. Entsprechend der geografischen Klassifizierung gehört die Klimazone in den Tropen zu den Hauptzonen und die subtropische zu den Übergangszonen.

Die Hauptmerkmale eines tropischen Klimas

Die Zone des tropischen Klimas liegt zwischen dem Äquator und den Linien der Tropen in der nördlichen und südlichen Hemisphäre. Die Tropenlinie verläuft parallel zu 23, 50, die letzte vom Äquator, wo die Sonnenwende zweimal im Jahr beobachtet wird.

Tropisches Klima

Die Zone der Tropen ist eine geografische Breite mit hohem Luftdruck. Daher breitet sich die Luft von hier in die Richtungen aus, in denen der Druck niedrig ist. Für die Zone der Tropen zeichnet sich eine konstante Luftbewegung aus, die zur Entstehung von Winden, sogenannten Passatwinden, führte.

Die Tropen sind das Gebiet mit den höchsten Jahrestemperaturen, in denen das Thermometer während des Jahres nicht unter + 180 ° C sinkt und in den Wüsten die Temperatur + 500 ° C erreichen kann. Die Niederschlagsmenge pro Jahr beträgt bis zu 200 mm.

Tropen

Die Klimazone der Tropen ist in zwei Unterzonen unterteilt:

  • Mit einem tropischen trockenen Klima (kontinentale Gebiete der Kontinente);
  • Mit tropisch feuchtem Klima (Gebiete am Äquator auf allen Kontinenten).

Trockene Subtropen sind charakteristisch für den kontinentalen Teil der Klimazone, während feuchte Subtropen charakteristisch für ozeanische Inseln sind. Auf dem Festland des tropischen Gürtels befinden sich die berühmtesten Wüsten der Welt.

Hauptmerkmale des subtropischen Klimas

Die Subtropen erstrecken sich zwischen den Tropen und Breiten mit einem gemäßigten Klima innerhalb der Grenzen von 23, 50 und 450 auf der nördlichen und südlichen Hemisphäre . Subtropen sind wie alle Übergangszonen durch eine Veränderung der dominanten Luftmassen zweimal im Jahr gekennzeichnet. Infolge der globalen atmosphärischen Zirkulation gelangt ein halbes Jahr lang Luft aus dem Norden in die Subtropen und ein halbes Jahr lang Luft aus dem Süden. Auf der nördlichen Hemisphäre in den Subtropen kommt im Winter kalte, gemäßigte Luft und im Sommer trockene und heiße Luft der tropischen Zone. Die Jahreszeiten werden als nicht tropischer Winter und tropischer Sommer definiert.

Subtropisches Klima

Dies führt zu einem starken jahreszeitlichen Temperatur- und Niederschlagsunterschied. Die durchschnittliche Jahrestemperatur bleibt jedoch weiterhin positiv und wird bei + 140 ° C gehalten.

Nach dem Feuchtigkeitsgrad in der subtropischen Zone jedes Kontinents werden folgende Unterzonen unterschieden:

  • Trockenes (mediterranes) Klima mit maximalem Niederschlag im Winter und mildem Sommer.
  • Trockene Subtropen mit geringem Jahresniederschlag.
  • Halbfeuchte Subtropen.
  • Nasse Subtropen.

Trotz der aufgeführten internen Unterschiede gibt es unter den Subtropen kein einziges Gebiet, das in seinen Merkmalen den Tropen ähnelt.

Was sind die Anzeichen für unterschiedliche tropische und subtropische Klimazonen?

Zwei Klimazonen - tropisch und subtropisch, die sich in den heißen Gürteln der Erde befinden, weisen erhebliche Unterschiede auf.

  1. Geografische Lage . Jede der Klimazonen hat eine Breitenposition innerhalb der Grenzen bestimmter Parallelen. Sie überschneiden oder überlappen sich nicht.
  2. Die dominierenden Luftmassen, die die Klimazone bilden. Das Klima des tropischen Gürtels wird durch heiße und trockene Luftmassen über dem Festland und feucht über dem Ozean geprägt. In den Subtropen dominieren abwechselnd gemäßigte und tropische Luft.
  3. Starke Saisonabhängigkeit . In den Tropen gibt es keine ausgeprägte Wettersaison, da die tropische Luft das ganze Jahr über die gleichen Eigenschaften hat. Warm- und Kaltperioden werden in den Subtropen ausgedrückt, allerdings mit einem geringen Temperaturunterschied und positiven Jahresmitteltemperaturen.
  4. Dauerwinde . Für die Tropen sind die Passatwinde durch konstante Winde gekennzeichnet, die das ganze Jahr über auf der Nordhalbkugel von Nord nach Ost und im Süden von Nord nach West wehen. Der Grund für ihre Bildung ist der Druckunterschied zwischen den Tropen und dem Äquator. In den Subtropen bilden sich keine Luftströme mit konstanter Richtungsbewegung.
  5. Durchschnittliche Jahrestemperaturen . Im tropischen Gürtel liegen die durchschnittlichen Jahrestemperaturen bei + 25-300 ° C, die Maximalwerte bei über + 500 ° C. In den Subtropen sind die durchschnittlichen Jahrestemperaturen ebenfalls positiv, es gibt jedoch einen Kontrast zwischen Winter- und Sommertemperaturen: von + 40 ° C bis + 200 ° C. Die absoluten Werte sowohl der Winter- als auch der Sommertemperaturen weichen in beiden Richtungen stark vom Jahresdurchschnitt ab.
  6. Die Menge des Niederschlags . Die tropische Zone ist die trockenste Zone der Erde, in der durchschnittlich weniger als 200 mm Niederschlag pro Jahr fallen. In den Subtropen variiert die Niederschlagsmenge je nach Jahreszeit, daher gibt es innerhalb des Gürtels Zonen mit einer maximalen Menge von 500 bis 700 mm pro Jahr und Zonen mit einer minimalen Menge von 100 mm pro Jahr.
  7. Eignung für den wirtschaftlichen Einsatz . Die Zone der Tropen ist aufgrund der Trockenheit des Klimas für wirtschaftliche Aktivitäten wenig geeignet. In Halbwüstengebieten haben sich nur wenige Viehwirtschaftszweige in großem Umfang entwickelt. Die Möglichkeiten zur pflanzlichen Erzeugung sind begrenzt. Das Klima der Subtropen bietet alle Voraussetzungen für die Entwicklung der Landwirtschaft, des Gartenbaus und der Freizeitwirtschaft. Die bekannten großen Ferienorte des Mittelmeers, der nordamerikanischen Küste und Südostasiens liegen in der subtropischen Zone und werden jährlich von einer Vielzahl von Touristen besucht.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen weniger und weniger?
2019
Wie unterscheiden sich Algen von anderen Pflanzen?
2019
Welches Medikament ist besser und wirksamer als Meteospasmil oder Espumizan?
2019