Was ist der Unterschied zwischen Ultraschall und MRT?

Gegenwärtig ist die Diagnose durch die Verwendung moderner Erhebungsmethoden viel einfacher geworden. Wenn es sich um die einfachsten oder fortgeschrittensten Methoden handelt, unterschätzen Sie deren Rolle bei der Diagnose nicht.

Heutzutage sind diagnostische Methoden wie Ultraschall (Ultraschall) und MRT (Magnetresonanztomographie) weit verbreitet, um das Vorhandensein von Pathologie, die Ursachen ihres Auftretens sowie die Ausbreitung verschiedener Krankheiten festzustellen. Jede dieser Diagnosemethoden hat Nachteile, Vorteile und natürlich individuelle Fähigkeiten.

Funktionsprinzipien von MRT und Ultraschall

Die Magnetresonanztomographie ist eine Methode, um ein visuelles Bild der Organe sowie des Gewebes des Patienten zu erhalten, indem ein Magnetfeld verwendet wird, das im menschlichen Körper mitschwingt, wobei die Wasserstoffatome unter dessen Einfluss zur Feldquelle umgelenkt werden.

Magnetresonanztomographie

Ultraschall ist im Gegensatz zur Magnetresonanztomographie eine diagnostische Methode, bei der Ultraschall das Gewebe durchdringt und mit einer anderen Geschwindigkeit abprallt, die von der Struktur des Gewebes selbst abhängt. Das gleichzeitig in Echtzeit empfangene Bild wird auf dem Monitor angezeigt.

Ultraschall

Indikationen zur Verwendung

Da Ultraschall und Magnetresonanztomographie verschiedene Phänomene untersuchen, unterscheiden sich die Indikationen für ihre Verwendung. In den folgenden Fällen funktioniert eine Ultraschalluntersuchung besser als eine Magnetresonanztomographie:

  1. Wenn es notwendig ist, Verletzungen der Organe sowie der Gewebestruktur zu identifizieren. Diese Eigenschaft des Ultraschalls ermöglicht die Erkennung von Tumoren sowie von inneren Blutungen.
  2. Wenn eine Untersuchung der Hohlorgane in der Bauchhöhle (Darm, Magen) erforderlich ist.
  3. Wann ist es notwendig, eine gynäkologische Untersuchung durchzuführen.
  4. Wann ist es notwendig, Screening-Untersuchungen während der Schwangerschaft durchzuführen. Der Zweck einer solchen Umfrage ist es, die Entwicklung des Fötus zu bestimmen sowie verschiedene Pathologien auszuschließen.
  5. Wenn es notwendig ist, Erkrankungen der Leber, Gallenblase, Milz, Niere, Gebärmutter, Schilddrüse, Eierstöcke zu identifizieren.

Die Ultraschalluntersuchung zeigt sich immer dann besser, wenn die Ursachen für den schlechten Gesundheitszustand bereits erkannt, die Diagnose gestellt und nur noch bestätigt werden müssen.

Ultraschall

Wenn eine eingehendere Untersuchung erforderlich ist und die genauesten Ergebnisse erzielt werden sollen, wird in der Regel die Magnetresonanztomographie vorgeschrieben. Diese Untersuchungsmethode liefert das klarste Bild des Zustands der inneren Organe. Magnetresonanztomographie ist besser als Ultraschall, wenn sie frühzeitig diagnostiziert wird, da sie die Krankheit in früheren Stadien erkennen kann. Dies verbessert in den meisten Fällen wiederholt die Prognosen.

MRT-Vorbereitung

Die Magnetresonanztomographie wird in folgenden Fällen eingesetzt:

  1. Wenn es notwendig ist, die bereits gemachte Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen.
  2. Wann ist es notwendig, eine umfassende Diagnose von Organen und Geweben durchzuführen.
  3. Wann ist es notwendig, das Vorhandensein eines Tumors sowie seine Art zu bestimmen.
  4. Wenn eine Untersuchung von Weichteilen, Nerven, Muskeln, Bändern und Blutgefäßen erforderlich ist.
  5. Wenn es notwendig ist, die Wirbelsäule zu untersuchen, in welchem ​​Zustand die Bandscheiben, um einen Leistenbruch zu identifizieren.
Das Ergebnis der Magnetresonanztomographie wird im Gegensatz zum Ultraschall einer Computerverarbeitung unterzogen, wodurch die Auswirkungen auf das Ergebnis menschlicher Faktoren erheblich verringert werden und das Risiko von Diagnosefehlern minimiert wird.

Was ist der Unterschied zwischen Magnetresonanztomographie und Ultraschall?

Die Magnetresonanztomographie ist eine der informativsten Arten einer allgemeinen Untersuchung des menschlichen Zustands. Trotzdem weist die Magnetresonanztomographie einige Einschränkungen auf, die bei einer Ultraschalluntersuchung fehlen, nämlich:

  1. Bei der Durchführung der Magnetresonanztomographie ist es notwendig, lange Zeit stationär zu sein . In der Regel dauert der Eingriff ungefähr fünfundzwanzig Minuten, so dass es sehr schwierig ist, eine Magnetresonanztomographie bei Patienten durchzuführen, deren Zustand ziemlich ernst ist. Außerdem wird der Patient bei der Durchführung der Magnetresonanztomographie in den Tunnelscanner eingelegt. Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Untersuchung von Patienten mit großen Gewichten sowie von Patienten, die an Klaustrophobie leiden. Die Ultraschalluntersuchung wird auf einer Couch oder einem speziellen Stuhl durchgeführt, wodurch Patienten untersucht werden können, die nicht die Möglichkeit haben, selbstständig zum Eingriff zu kommen, oder die auf Geräte angewiesen sind, mit denen sie ihr Leben aufrechterhalten können.
  2. Bei der Durchführung der Magnetresonanztomographie ist die Abwesenheit verschiedener Implantate (Metall- und Elektronikimplantate), auch Metallkronen, Tätowierungen im Körper des zu untersuchenden Patienten obligatorisch, bei deren Anwendung Metallfarben verwendet wurden. Wird gegen diese Regel verstoßen, sind folgende unerwünschte Folgen möglich: Verschiebung von Metallelementen und deren Erwärmung, Versagen und vollständige Beschädigung von elektronischen Implantaten. Dies kann nicht nur eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten darstellen, sondern auch tödlich sein.
  3. Es gibt Fälle (z. B. Diagnose onkologischer Erkrankungen sowie Untersuchung von Blutgefäßen), in denen Kontrastmittel zum Nachweis eingeführt werden müssen. Solche Substanzen können verschiedene allergische Reaktionen hervorrufen. Trotzdem lassen sich mit der Magnetresonanztomographie im Gegensatz zu Ultraschall onkologische Erkrankungen wesentlich besser darstellen. Dies ist besonders wertvoll, wenn Krebs in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, was zu einem besseren Ergebnis bei einer frühen Behandlung beitragen kann.
  4. Es dauert mehrere Stunden, um die Ergebnisse der Magnetresonanztomographie zu erhalten, und die Ergebnisse des Ultraschalls können während des Verfahrens in Echtzeit beobachtet werden.
  5. Die Kosten für die Magnetresonanztomographie sind drei- oder sogar viermal höher als die Kosten für Ultraschall. Da die Genauigkeit der Magnetresonanztomographie jedoch viel höher ist, ist dies durchaus sinnvoll und gerechtfertigt.

Empfohlen

Was ist besser, um ein E-Book oder Papier zu wählen?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Cavinton und Cavinton Forte?
2019
Ingavirin und Rimantadin - welches Medikament ist besser zu wählen
2019