Was ist der Unterschied zwischen Vormundschaft und Treuhand?

Die meisten Bürger der Russischen Föderation glauben, dass Vormundschaft und Treuhandschaft identische Konzepte sind. In der Tat impliziert der eine und der zweite Begriff einen Pflegeprozess, der den Bedürfnissen von Personen gerecht wird, die aufgrund ihres Alters nicht dazu in der Lage sind. Zwischen Vormundschaft und Treuhandschaft gibt es jedoch nicht nur Gemeinsamkeiten, sondern auch Unterschiede. Um solche Definitionen zu trennen, ist es notwendig, ihr Wesen zu verstehen.

Was ist Sorgerecht?

Unter Vormundschaft versteht man gemeinhin ein Gerät für Minderjährige, die von ihren Eltern unbeaufsichtigt gelassen wurden. Dies gilt für Kinder unter 14 Jahren .

Das Konzept der Vormundschaft gilt jedoch auch für ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen, die sich unter bestimmten Umständen nicht selbst versorgen können.

Prozessmerkmale

In den meisten Fällen ist eine solche Betreuung nicht nur für ältere Menschen, sondern auch für junge Menschen erforderlich. Es hat eine Reihe von Funktionen:

  • Nach der Registrierung der Vormundschaft hat das Kind seine eigenen Daten (vollständiger Name).
  • Die Eltern sind nicht von der Verantwortung für den Unterhalt des Kindes befreit. Der Erziehungsberechtigte ist in diesem Fall allein für die Erziehung, Betreuung und Betreuung verantwortlich.
  • Der Vertreter ist nur eine Person. Für den Unterhalt einer inkompetenten Person wird eine monatliche Zulage gezahlt.

Wer kann als Vormund auftreten?

In der Regel sind Tante, Onkel und auch Großmutter oder Großvater Vormund. Für eine ältere Person, eine behinderte Person, ist der Pflegeprozess einem Sohn oder einer Tochter, einem Enkel oder einem Urenkel zugeordnet.

Die folgenden Anforderungen gelten für Personen, die Vertreter eines minderjährigen Kindes oder eines älteren Bürgers werden möchten.

Bürger, denen zuvor das elterliche Recht entzogen wurde, können keine Erziehungsberechtigten sein. Auch Personen, die wegen vorsätzlicher Verletzung des Lebens und der Gesundheit der Bürger verurteilt wurden, können keine ähnliche Rolle spielen.

Wächterpflichten

Unabhängig davon, wie alt eine Pflegekraft ist, muss ein Vertreter Folgendes tun:

  1. Betreuung eines Kindes (ältere Person).
  2. Geben Sie ihm die notwendige Behandlung.
  3. Geben Sie dem Kind die Möglichkeit, eine Ausbildung zu erhalten.
  4. Schützen Sie die Interessen der Gemeinde.
  5. Verantwortlich für den Gewinn aus seinem Eigentum, ohne sein Wohlergehen zu mindern.

Einschränkungen für Wächter

Vormundschaft ist eine unvollständige Vertretung eines Bürgers im Rahmen des Gesetzes. Trotz der Tatsache, dass Vertreter in der Russischen Föderation eine Reihe von Rechten haben, sind einige ihrer Handlungen eingeschränkt. Diese Liste enthält Elemente wie:

  • Fehlendes Verfügungsrecht über das Eigentum der Station.
  • Das Verbot von Transaktionen, die das Wohlergehen des Bürgers beeinträchtigen und seine Interessen verletzen können.
  • Das Recht, über Geld und andere materielle Werte zu verfügen, wird von den Vormundschaftsbehörden festgelegt.
  • Das Verbot von Geschäften, bei denen eine minderjährige Person als zweite Partei auftritt.

Trotz dieser Einschränkungen handelt der Vertreter als Elternteil eines Kindes und ist für dessen Erziehung, Erziehung und angemessene Betreuung verantwortlich.

Wenn das Sorgerecht aufhört

Es gibt Fälle, in denen die Vormundschaft gekündigt werden kann. Darunter sind anwesend:

  1. Erreichen eines Kindesalters von 14 Jahren. In diesem Fall geht die Vormundschaft in die Vormundschaft über.
  2. Die Unfähigkeit eines Bürgers, die Pflichten eines Vormunds zu erfüllen.

Während der Altenpflege kann die Vormundschaft gekündigt werden, wenn:

  • Tod eines Mannes.
  • Auf gerichtliche Anordnung.
  • Entzug eines Vertreters der Fähigkeit, seine Pflichten zu erfüllen.

Rechte der Gemeinde

Kleinkinder, für die die Vormundschaft gesichert ist, haben bestimmte Rechte:

  1. Im Gebiet des Vormunds leben (und wenn er 14 Jahre alt ist).
  2. Holen Sie sich die richtige Pflege.
  3. Kommunizieren Sie mit Eltern und anderen Verwandten.
  4. Sagen Sie Ihre eigene Meinung zu Situationen, die seine Interessen berühren.
  5. Wenn die Gemeinde das Eigentum nicht besitzt, hat er das Recht, es zu erhalten. Der Vertreter kann über diese Eigenschaft nicht verfügen.

Was ist Vormundschaft?

Wie bereits erwähnt, wird die Vormundschaft erteilt, wenn das Kind das 14. Lebensjahr vollendet hat. Eine Betreuungsperson kümmert sich um einen Minderjährigen, wenn seine Eltern keine elterlichen Rechte mehr haben, verstorben sind oder aus bestimmten Gründen ihre elterlichen Pflichten nicht erfüllen können.

Die Vormundschaft erstreckt sich auch auf Personen, die unter Drogen- oder Alkoholabhängigkeit leiden und daher als unfähig anerkannt werden.

Prozessmerkmale

Die Bestimmung der Vormundschaftsmerkmale wurde in der Russischen Föderation erst 2008 möglich. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Bundesgesetz verabschiedet:

  1. Unter Vormundschaft kann ein erwachsener Verwandter als Vertreter auftreten.
  2. Ein Elternteil, der an einer unheilbaren Krankheit leidet, hat das Recht, selbständig eine Betreuungsperson für sein Kind zu wählen.
  3. Es kann mehrere Treuhänder pro Person geben.
  4. Ein minderjähriger Bürger hat das Recht, einen Vormund für sich selbst zu wählen.

Wer kann Treuhänder sein?

Als Vertreter können handlungsfähige erwachsene Bürger (nicht unbedingt Angehörige), soziale und medizinische Einrichtungen, Vormundschaft und Sorgerecht (vorübergehend) fungieren, mit denen ein bezahlter Vertrag über die Erziehung eines Minderjährigen geschlossen wurde.

Wenn die Vormundschaft aufhört

Die Vormundschaft kann beendet werden, wenn:

  • Das Kind kehrt zu seinen Eltern zurück oder wird von anderen Personen adoptiert.
  • Wenn der Treuhänder eine bestimmte Struktur hat.
  • Wenn der Vertreter seinen Pflichten nicht ordnungsgemäß nachkommt oder sie zum persönlichen Vorteil nutzt.

Die Ähnlichkeit von Vormundschaft und Vormundschaft

Die Ähnlichkeit der Funktionen, die der Vormund und der Treuhänder ausüben, liegt hauptsächlich in den Merkmalen der Pflege der Station.

Beispielsweise hat ein Vertreter das Recht, eine Bildungseinrichtung für die Station zu wählen. Er vertritt ihn in allen Fällen.

Die Hauptaufgabe der Vertreter ist die ordnungsgemäße Betreuung eines Kindes oder einer älteren Person:

  • Bedingungen für Wachstum und Entwicklung schaffen.
  • Bereitstellung von Möglichkeiten für eine Ausbildung.
  • Für die richtige Behandlung sorgen.
  • Die Erhaltung des Eigentums der Gemeinde.

Vertreter sind verpflichtet, der Vormundschaftsbehörde die notwendigen Aufwendungen für die Instandhaltung der Stationen zu melden.

Der Unterschied zwischen Vormundschaft und Vormundschaft

Trotz der Identität der Vormund- und Treuhänderfunktionen gibt es einige Unterschiede zwischen diesen Konzepten. Der Vormundschaftsprozess dauert so lange, bis die Gemeinde das 14. Lebensjahr vollendet hat. Anschließend wird der Vormundschaftsprozess eingeleitet.

Wenn der Erziehungsberechtigte die Interessen des Kindes selbständig wahrnimmt, handelt der Erziehungsberechtigte mit ihm und überwacht seine Handlungen durch Zustimmung oder Verbot.

Bei der Registrierung der Vormundschaft wird die Meinung eines minderjährigen Bürgers oder einer unfähigen Person berücksichtigt. Vertreter in dieser Situation können mehrere Personen sein.

Der Vormund kann auch eine Person sein, die ausgewählt werden kann, ohne die Meinung der Gemeinde zu berücksichtigen (ab dem Alter von 10 Jahren berücksichtigen die Vormundschaftsbehörden die Meinung des Kindes).

Empfohlen

Was ist besser als Xbox One oder Ps4 und wie unterscheiden sie sich?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Hummer und Hummer und was ist schmackhafter?
2019
Was ist besser Biorevitalisierung oder Botox - vergleichen und wählen
2019