Was ist der Unterschied zwischen Weiß- und Schwarzbrot? Eigenschaften und Unterschiede

Brot ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung eines jeden Menschen, da es Ballaststoffe, Kohlenhydrate und eine Reihe von Vitaminen enthält. Heute finden Sie in den Regalen eine große Auswahl an Brotsorten - Müsli, Kleie, mit Samen und Rosinen, weiß und schwarz. Die letzten beiden Arten von Backwaren sind bei den Verbrauchern am beliebtesten. Wie unterscheiden sie sich voneinander?

Weißbrot - Zusammensetzung und Eigenschaften

Aus Weizenmehl höchster Qualität gebackenes Mehlprodukt mit Hefe und Wasser. Weizenmehl verliert nach der Verarbeitung, bei der es weiß und raffiniert wird, fast alle nützlichen Vitamine und Spurenelemente. Dabei bleibt es aber Gluten und Stärke, wodurch das Brot köstlich und appetitlich wird.

Hefe trägt dazu bei, dass das Backprodukt üppig ist, denn ein Stück Butterbrot und ein Stück Käse werden zu einem echten gastronomischen Genuss. Dieses Sandwich ist jedoch unglaublich kalorienreich, da Weißmehl selbst einen hohen Kaloriengehalt und einen glykämischen Index aufweist, was zu einer Insulinfreisetzung und Gewichtszunahme führt.

Milch, Butter, Sesam, Nüsse und Samen können dem Teig zur Herstellung von Weißbrot zugesetzt werden, um seinen Geschmack reicher und abwechslungsreicher zu machen. In einer kleinen Menge enthält das Mehlprodukt Vitamine wie H, E, B und Spurenelemente - Zink, Kalium, Kalzium, Molybdän, Mangan, Eisen, Kupfer und Kobalt.

Schwarzbrot - Eigenschaften und Zusammensetzung

Brot dieser Sorte wird meistens aus Roggenmehl mit Zusatz von Weiß gebacken, da es Gluten enthält. Der Brotteig wird nicht auf Hefebasis geknetet, sondern meistens auf Hopfenbasis gebraut. Es gibt Brotsorten, die ausschließlich aus ungekochtem Roggenmehl gebacken werden, um den Geschmack zu verbessern. Dem Produkt werden Samen und Nüsse sowie verschiedene Gewürze, Rosinen und Gemüse zugesetzt.

Schwarzbrot wird empfohlen, um als Produkt für die Gesundheitsförderung zu essen, weil es in der Diät der therapeutischen Diäten und Diäten zur Gewichtsreduktion enthalten ist. Ein Backwarenprodukt enthält viele Ballaststoffe, die als Cellulose bezeichnet werden. Wenn sie in den Körper gelangen, werden alle Giftstoffe und Schlacken vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt entfernt, wodurch die Immunität verringert wird.

Roggenmehl hat einen durchschnittlichen Kaloriengehalt, aber wenn Malz, Zucker, pflanzliche Fette oder Margarine, Samen und andere Zusätze hinzugefügt werden, nimmt die Menge an Kalorien zu und die Verwendung solcher Brote in großen Mengen führt zu einer Gewichtszunahme.

Wie sind Weiß- und Schwarzbrot?

Produkte werden auf der Basis von Mehl gebacken und sind Kohlenhydrate, die als Hauptenergiequellen gelten. Darüber hinaus, wenn die Mehlprodukte mehr als genug konsumiert werden, fängt die Person an, sich zu erholen. Brot ermöglicht es einer Person, schnell genug zu bekommen, da es Ballaststoffe enthält und leicht verdaulich ist. Mehlprodukte enthalten Vitamine, Makronährstoffe und Mineralstoffe, da sie als nützliches Lebensmittel gelten und täglich in der Ernährung eines Menschen enthalten sein müssen.

Was ist der Unterschied zwischen Weiß- und Schwarzbrot?

Die Medien veröffentlichen häufig Informationen, wonach Roggenbrot nützlicher ist als Weißbrot, und die Gründe dafür liegen in der unterschiedlichen Zusammensetzung der Mehlprodukte. Ist das wahr und was sind die Unterschiede zwischen den beiden Brotsorten?

Zusammensetzung

Die Basis von Weißbrot ist Weizenmehl, Hefe und Wasser. Mit seltenen Ausnahmen werden dem Teig Eier und Milch zugesetzt, da in diesem Fall die Haltbarkeit des Produkts stark verkürzt wird und es für den Hersteller nicht rentabel ist. Auch in der Zusammensetzung des Brotes können Sesam und Sonnenblumenkerne enthalten sein. Zusätzlich kann die Zusammensetzung des Produkts mit Kleie angereichert werden, die für die Motilität des Magen-Darm-Trakts von großem Nutzen ist. Schwarzbrot wird ausschließlich auf der Basis von Roggenmehl gebacken, und manchmal kann Weizenmehl hinzugefügt werden, um die Verbraucherqualitäten des Mehlprodukts zu verbessern. Sehr oft werden Sesam- und Sonnenblumenkerne, Malz- und Pflanzenfette oder Sonnenblumenöl zum Roggenbrot hinzugefügt, da die Textur des Produkts nicht so üppig und weich ist wie die eines Weißbrotlaibs.

Die vorteile

Aufgrund der Tatsache, dass Weizenmehl den Reinigungsprozess durchläuft, verliert es viele nützliche Substanzen, wodurch die Vitaminzusammensetzung des Produkts sehr schlecht wird, was über Schwarzbrot nicht gesagt werden kann. Es enthält B-Vitamine, die das Herz-Kreislauf- und Nervensystem stärken. Darüber hinaus enthält es viel Kalzium, Eisen und Phosphor, Spurenelemente, die für die Gesundheit von Zähnen, Haaren und Nägeln nützlich sind. Es ist natürlich falsch zu sagen, dass Weißbrot überhaupt nicht nützlich ist, weil es mit Hefe gebacken wird und dies die Quelle für leicht verdauliches Protein ist, das 66% seiner Zusammensetzung ausmacht. Altbackenes Hefebrot ist sehr nützlich bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, wie Gastritis, Geschwüren und Kolitis.

Glykämischer Index

Der Hauptindikator dafür, ob es möglich ist, sich von einem Produkt zu erholen oder nicht, ist sein glykämischer Index (GI). Weißbrot hat 95 GI, daher erhöht es schnell den Blutzucker, was einen Insulinsprung und eine Fettablagerung im Körper hervorruft. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass dem Mehlprodukt häufig verschiedene Geschmacksverstärker und Süßungsmittel zugesetzt werden. Es ist nicht umsonst, dass Roggenbrot als Diätprodukt gilt, sein GI liegt bei 50, dh bei Diäten kann es mäßig gegessen werden und es besteht keine Angst, dass zusätzliche Kilogramm entstehen. Dies gilt jedoch nicht für Sorten, die Malz, Zucker und Trockenfrüchte hinzufügen.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen weniger und weniger?
2019
Wie unterscheiden sich Algen von anderen Pflanzen?
2019
Welches Medikament ist besser und wirksamer als Meteospasmil oder Espumizan?
2019