Was ist der Unterschied zwischen weißem und schwarzem Sesam?

Sesam ist eine alte Fastnachtsernte, die seit dreitausend Jahren in tropischen und subtropischen Gebieten aktiv wächst. Das erste Vorkommen der Pflanze ist auf die südafrikanischen Länder beschränkt, von wo aus sie sich auf ost- und asiatische Länder auszubreiten begann. Es waren Asiaten, die damit begannen, Sesamsamen für Verbraucherzwecke anzubauen und eines der nützlichsten Öle der Welt herstellten. Traditionell wird Sesam in gemahlenes Weiß und raffiniertes Schwarz unterteilt .

Weißer Sesam

Weiße Sesamsamen sind ein beliebtes Lebensmittelgewürz, was ihre vorläufige Politur erklärt. Sie haben einen hellen süßlichen Geschmack und eine weiche Textur . In der weißen Samenvielfalt des Produktes gibt es eine hohe Konzentration an Vitaminen E, C und pflanzlichen Fetten, die eine heilende Wirkung auf den menschlichen Körper haben.

Wird am häufigsten in roher Form angeboten . Es gibt keine strengen Regeln für die Verwendung. Um jedoch alle heilenden Eigenschaften des weißen Sesams für einige Minuten zu erhalten, muss dieser in einer leicht erhitzten, trockenen Pfanne gekocht werden. Danach werden die vorbereiteten Samen zerkleinert und mit Olivenöl gemischt, bis eine halbfeste Paste entsteht, die anschließend zu Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten gegeben wird. Auch auf Basis von weißen Samen wird Sesammilch hergestellt, die einen angenehmen und unauffälligen Geschmack hat.

Um Ranzigwerden und schnelles Verderben zu vermeiden, sollte geschälter Sesam an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden, für den zuvor ein verschlossener Behälter bereitgestellt wurde.

Schwarzer Sesam

Sesam, der keiner zusätzlichen Verarbeitung unterzogen wird, hat eine schwarze Samenfarbe und ein süßes, reiches Aroma, das beim Braten verstärkt wird. Solche Samen sind reich an Nährstoffen, die helfen, altersbedingte Veränderungen und den Mangel an bestimmten Bestandteilen zu bekämpfen.

Seine Verwendung ist nicht auf Lebensmittelaromen beschränkt. Aus unbehandelten Samen wird ein mit wertvollen Elementen angereichertes Öl hergestellt, das in der Pharmakologie weit verbreitet ist. In Japan gilt dieses Öl als unverzichtbar für die Herstellung von medizinischen Produkten, Pflastern, Salben und Emulsionen. Es ist auch am besten geeignet, um das Herz-Kreislauf-System zu normalisieren.

Bei enttäuschenden Diagnosen von Onkologie, Psoriasis, rheumatoider Arthritis, Osteoporose und Alzheimer wird in der Alternativmedizin dunkler Sesam verwendet. Da es nicht aus der Schale freigesetzt wird, wird es empfohlen, es für Personen zu verwenden, die keine Milchprodukte vertragen. Dies ist auf den hohen Kalziumgehalt zurückzuführen, der eine Größenordnung über dem von Milch liegt.

Burma ist bis heute der größte Produzent der Schwarzkümmel. Besonders ängstlich wird es in Japan behandelt, wo das Kochen ohne Zugabe nicht ausreicht.

Allgemeine Sameneigenschaften

In Bezug auf dieselbe Familie sind Sesamsamen beider Sorten in vielerlei Hinsicht gleich . Wenn Sie sich für eines von ihnen entscheiden, ist es daher wichtig, das Gericht in Betracht zu ziehen, in dem Samen oder ein Mangel an Elementen verwendet werden sollen, die der Körper wieder auffüllen muss.

In Anbetracht der Tatsache, dass die biochemische Zusammensetzung des Produkts keine beeindruckenden Unterschiede aufweist, weisen schwarze und weiße Sesamsamen ähnliche Kontraindikationen auf. Daher ist es jeglicher Art von Sesam strengstens untersagt, Asthmatiker und Allergien zu verwenden. Andernfalls steigt das Risiko eines anaphylaktischen Schocks und einer Dyspnoe.

Beide Sorten zeichnen sich durch einen hohen Kaloriengehalt aus, 100 g Samen enthalten ca. 40% der täglichen Norm an gesättigten Fetten, deren Missbrauch zu einer Gewichtszunahme führt. Und um den Ärger zu vermeiden, der mit chronischem Durchfall, Kolitis und Blinddarmentzündung verbunden ist, ist es notwendig, den täglichen Verbrauch von ganzen Sesamsamen auf drei Teelöffel zu reduzieren.

Die Hauptunterschiede zwischen weißen und schwarzen Sesamsamen

  1. Biochemische Zusammensetzung Hoher Aschen- und Kohlenhydratgehalt sowie die Vitamine A und B können mit schwarzem Sesam aufwarten. Aber sein Verwandter enthält mehr Vitamine E, K, C und einen höheren Gehalt an Proteinen, Fetten und Feuchtigkeit.
  2. Nährwert . Durch die Menge an Antioxidantien ist die helle Variante der dunklen deutlich unterlegen. Beide sind jedoch reich an Sesaminol, Sesamolin und Phytosterolen. Letzteres wirkt sich positiv auf die Senkung des Cholesterinspiegels im Blut aus.
  3. Äußere Unterschiede . Schwarze Sesamschalen werden nicht geschält. Im Falle seiner Entfernung haben die Samen nicht die Eigenschaft, eine weiße Färbung anzunehmen. Die leichte Sorte ist poliert, danach sehen die Samen noch weißer aus.
  4. Geschmack und Anwendung . Unbehandelte Samen haben einen säuerlichen Geschmack, der am besten zum Einlegen von Gemüse geeignet ist. In der Form mit weißen Samen überwiegt der nussige Geschmack, was ihn bei der Herstellung von Back- und Süßwaren beliebt macht. Darüber hinaus werden beide Optionen in verschiedenen Dressings, Süßigkeiten und Salaten verwendet.
  5. Aroma . Dunkler weißer Sesam unterscheidet sich von Weiß durch einen scharfen intensiven Geruch.
  6. Verbreiten . Unpolierte Sorten erfreuen sich vor allem in den südostasiatischen Ländern großer Beliebtheit. Die weiße Sorte wird vom Nahen Osten und vom Westen bevorzugt.
  7. Hersteller . Thailand und China sind in der Produktion von schwarzem Sesam aktiv. Inzwischen konzentrieren sich die lateinamerikanischen Länder auf den Anbau von weißem Sesam.

Moderne gastronomische Trends definieren Sesam als Superfood. Die Wahl des Saatguts hängt von den persönlichen Vorlieben des Verbrauchers ab. Beide Optionen sind eine reichhaltige Quelle für gesundheitsfördernde Nährstoffe.

Empfohlen

Wann ist es besser morgens oder abends zu laufen und was ist der grundlegende Unterschied?
2019
Was ist der Unterschied zwischen bleihaltigem und bleifreiem Benzin?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Akkordlohn und Zeitlohn?
2019