Was sind die verschiedenen Oxidationsmittel (3%, 6%, 9%, 12%)

Zu allen Zeiten träumten Mädchen und Frauen davon, Marilyn Monroe zu sein. Bewunderung wurde immer durch ihr leichtes elegantes Bild, den anmutigen Maulwurf über ihrer Oberlippe, die schlanke Figur und natürlich die ausnahmslos helle Haarfarbe hervorgerufen.

Heutzutage sind die Methoden zum Bleichen von Haaren mit Kamillentinktur, Rhabarberwurzel oder Zimtpulver veraltet. Mädchen werden zu Hause oder im Salon mit Hilfe von chemischen Farbstoffen aktiv zu Blondinen.

Was ist der Prozess der Klärung und Verfärbung

Von Geburt an hängt die Haarfarbe von zwei Pigmenten ab, Melaninsorten: Eumelanin und Phäomelanin.

Das Aufhellen und Bleichen der Haare hat die Aufgabe, beide Pigmente mit aus Wasserstoffperoxid freigesetztem Oxid zu oxidieren. Dann verliert das natürliche Pigment Melanin seine Farbe und wir erhalten das Ergebnis - blondes Haar.

Ist alles so glatt?

Während des Bleichens wird die äußere Schicht des Haares, die Nagelhaut, erheblich beschädigt. Unter normalen Bedingungen ist die Nagelhaut mit einem sehr dünnen Fettfilm bedeckt, ähnlich einem Haarbalsam. Durch Blitzschlag wird der Nagelhautschutzfilm beschädigt, die schuppige Schicht der Nagelhaut wird angehoben - dies schadet der einst wunderschönen Mähne. Unter dem Einfluss aggressiver Formulierungen für das Haar öffnet sich die Nagelhautschicht des Haares und kann sich nicht mehr auf natürliche Weise schließen.

Toning - kein Allheilmittel

Teilweise beseitigen Experten dieses Problem durch Tonen, um Schmutz, Staub und andere unerwünschte Substanzen im Haar zu vermeiden. Das künstliche Pigment wird jedoch schnell ausgewaschen und kann nach chemischer Einwirkung des Haares nicht alle Hohlräume ausfüllen. Das Haar wird immer noch schwach, spröde mit hoher Porosität.

Für gefärbtes, geschädigtes Haar bedarf es einer gründlicheren Pflege. Aus diesem Grund raten Friseure, den Haartrockner und alle Arten von Bügeleisen, Lockenstangen, die Haare mit außergewöhnlich sulfatfreien Shampoos zu waschen und das richtige Essen zu sich zu nehmen.

Oxidationsmittelauswahl

Tatsächlich kann ein erheblicher Schaden durch Fleckenbildung verhindert werden, indem ein Prozentsatz an Oxidationsmittel gewählt wird.

Erstens hat nicht jeder das Geld, um in einen teuren Salon zu gehen und normale Farbe in einer Schachtel zu kaufen. Das Mädchen, das dieses Haarfärbemittel gekauft hat, ist gezwungen, ein Oxidationsmittel zu verwenden, das der Hersteller eingesetzt hat. Das professionelle Oxidationsmittel wird jedoch je nach gewünschtem Ergebnis individuell ausgewählt: Färben von grauem Haar, Haarton-in-Ton, Aufhellen von Blauschwarz oder anderen Haaren. Oft berücksichtigen "Haushalts" -Farben nicht die ursprüngliche Haarfarbe, und dies ist 50 Prozent des erfolgreichen Erreichens des gewünschten Haartons.

Der allgemeine Zweck von Sauerstoff in den Menschen - "Entwicklern" - ist, dass der Farbstoff seine Aufgabe erfüllt - gefärbtes Haar in der gewünschten Farbe. Andernfalls beeinflusst der Lack die Locken nicht und das Ergebnis in Form von gefärbtem Haar wird es einfach nicht.

Bei der Auswahl eines Oxygenators müssen Sie dieses Produkt der gleichen Marke wie das Haarfärbemittel erwerben, da es für den gleichen pH-Wert ausgelegt ist. Wenn Sie einen Farbstoff und ein Oxidationsmittel von verschiedenen Herstellern auswählen, können Sie die Struktur des Haares leicht verderben, ohne beim Färben die gewünschte Farbe zu erhalten. Oxidationsmittel können 1, 5 bis 12 Prozent Wasserstoffperoxid enthalten.

Die wichtigsten sind 3%, 6%, 9% und 12% Oxidationsmittel.

Färbefehler

Es ist unmöglich, beim Färben des Kopfes mit einem Färbeshampoo einen Fehler zu machen, da in diesem Fall kein Oxidationsmittel zum Färben der Haare erforderlich ist. Wenn beim Aufhellen oder Tönen ein Oxygenierungsmittel für den gewünschten Haarton benötigt wird, wenden manche das Prinzip „Je mehr, desto besser“ an und wählen 12% Oxidationsmittel auf der anfänglich hellen Basis. Infolgedessen wird getrocknetes poröses Haar erhalten, und man könnte sich weniger um Haare kümmern und weniger Geld ausgeben, indem man ein Oxidationsmittel wählt, das anfangs für einen bestimmten Fall richtig ist.

Was ist der unterschied

9-12% Oxidationsmittel sind die härtesten: Sie können Haare in bis zu 6 Stufen deutlich aufhellen. Und wenn 9% des Oxidationsmittels ziemlich oft verwendet werden, werden 12% des Oxidationsmittels entweder für dicke Locken mit einem satten schwarzen Farbton oder für eine hauptsächliche Änderung der Haarfarbe verwendet. Nach Meinung einiger Experten wirkt die ständige Aufhellung der Haare auf mehr als 2 Ebenen wesentlich aggressiver auf die Haare als die Augenfreuden eines schönen Blonden. Daher ist es besser, solche intensiven Effekte auf die Haarkutikula aufzugeben, um eine hohe Porosität der Haare zu vermeiden, die zum vollständigen Auswaschen des natürlichen Pigments und zur "Abhängigkeit" von der Färbung der Locken führt.

Was ist der Unterschied zwischen den harmloseren Oxigenzen: 3% von 6%?

3% iges Oxidationsmittel wird zum Färben von Naturhaar fast in seiner eigenen Farbe oder 1 Ton dunkler für ein reichhaltiges, ausdrucksstarkes Ergebnis verwendet. Tragen Sie es auf gefärbtes Haar auf, damit es maximal 2 Töne dunkler wird. Es wird helfen, natürliches Haar nur einen Ton aufzuhellen. Graues Haar kann nicht übermalt werden. Dieser Prozentsatz an Wasserstoffperoxid ist für das Haar nahezu unbedenklich, da es die Haarkutikula nur minimal schädigt und das natürliche Pigment nicht zerstört. Zusätzlich dauert es 5 Minuten, um den Prozess der Änderung der Haarfarbe aufzuhellen, und 35 Minuten, um die Farbe zu fixieren, wodurch der Ton des Haares einen festen Halt erhält und dauerhaft bleibt.

6% Oxidationsmittel, geeignet zur Aufhellung der natürlichen Haarfarbe in bis zu 2 Stufen . Gemalte Locken können ihre Farbe durch Vorhellen in 4 Töne ändern. Kann graues Haar färben. Ungefähr die Hälfte der Zeit, die für das Färben aufgewendet wird, entfällt auf das Klären und Fixieren der Farbe. So schädigen 6% des Oxidationsmittels die Struktur der Locken, was jedoch durch das Ergebnis der Haarfärbung ausgeglichen wird.

Wir können daher den Schluss ziehen, dass sich 3% des Oxidationsmittels von 6% unterscheiden:

  1. Aufgaben. Für eine geringfügige Änderung der Haarfarbe werden 3% Oxidationsmittel benötigt, beispielsweise beim Färben von Haaren in natürlicher Farbe aufgrund einer zuvor erfolglosen Färbung. Mit Hilfe von 6% Oxygenator können Sie einen echten Farbenrausch auf Ihrem Kopf erzeugen: Sie können ihn für auffällige Haartöne in kreativer Färbung verwenden sowie für den Fall, dass Sie die Haarfarbe in etwas mehr als 1 Ton ändern möchten.
  2. Oxidationsmittel nehmen graues Haar unterschiedlich wahr, wobei 3% dieses Problem im Allgemeinen nicht beseitigen können, und 6% Oxidationsmittel es mit einer geringen Verteilung beseitigen.
  3. Darüber hinaus sind 6% Oxid schädlicher für das Haar als 3%, aber es ist nicht in der Lage, das Haar als Oxylat mit 12% Wasserstoffperoxidgehalt abzutöten. Natürlich wirken 6% intensiver und verändern das Bild erheblich. Vielleicht halten Dutzende von Mädchen es deshalb unbewusst für universell, wenn es um Flecken geht.

Empfohlen

Was ist besser als Xbox One oder Ps4 und wie unterscheiden sie sich?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Hummer und Hummer und was ist schmackhafter?
2019
Was ist besser Biorevitalisierung oder Botox - vergleichen und wählen
2019