Was unterscheidet das Schiedsgericht vom üblichen?

Das Gericht ist ein bestimmtes Organ des Staates. Seine Befugnisse sind völlig unabhängig von den übrigen Branchen - Exekutive und Legislative. Das Gericht, das die Justiz verwaltet, regelt die Beziehungen der Subjekte der Gesellschaft und löst Konflikte zwischen ihnen, indem es Fälle prüft und einen endgültigen Rechtsakt erlässt. Dieser Vorgang ist gesetzlich genau geregelt.

Das Justizsystem ist eine große Hierarchie, die in der Regel aus dem Verfassungsgericht, den Schiedsgerichten und den allgemeinen Gerichten besteht.

Alle von ihnen unterscheiden sich in ihren Funktionen, Zielen, Befugnissen, Zuständigkeiten und Kompetenzen.

Der Begriff "ordentliches Gericht" bezeichnet meist das allgemein zuständige Gericht . Sie befassen sich mit Zivil-, Verwaltungs-, Straf- und anderen Angelegenheiten in ihrem Zuständigkeitsbereich. Das Schiedsgericht verwaltet die Geschäftsgerichtsbarkeit und befasst sich mit wirtschaftlichen Streitigkeiten.

Gemeinsame Merkmale

Prinzipien . Die meisten Gemeinsamkeiten dieser Gerichte spiegeln sich in den Grundsätzen der gerichtlichen Tätigkeit wider. Jedes Gericht richtet sich nach den gesetzlichen Produktionsvorschriften. Der Status eines Richters ist einer, unabhängig vom Ort seiner Befugnis. Damit ist eines der Grundprinzipien zum Ausdruck gebracht - das Prinzip der Einheit. Der Grundsatz der Rechtmäßigkeit, Unabhängigkeit und Unabhängigkeit drückt sich darin aus, dass das Gericht nur dem Buchstaben des Gesetzes unterliegt. Sie alle sind darauf ausgerichtet, die Ehre und Würde des Einzelnen zu schützen, die Öffentlichkeit (Offenheit) des Gerichtsverfahrens zu wahren und jedem das Recht einzuräumen, sich zum Schutz persönlicher Interessen an das Gericht zu wenden.

Aufgaben . Alle Gerichte schützen die umstrittenen und verletzten Rechte der Bürger, schützen ihre Freiheiten und schützen die verfassungsmäßige Ordnung eines Staates. Ihre Aktivitäten sollten zu Ergebnissen in Form der Stärkung von Recht und Ordnung, der Verhütung neuer Verbrechen und Straftaten führen. Zu den wichtigen Aufgaben, die die Existenz der Gerichte insgesamt bestimmen, gehören:

  • Kontrolle über die Handlungen der Behörden, die Rechtmäßigkeit ihrer Entscheidungen.
  • Klärung und Verbesserung bestehender Rechtsvorschriften.
  • Detaillierte Studie und Synthese der Praxis.

Was unterscheidet das Schiedsgericht vom üblichen?

  1. Themen . Nur diejenigen Bürger, die unternehmerische oder andere wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben - juristische Personen (vertreten durch Vertreter) und Einzelunternehmer - können sich an das Schiedsgericht wenden. Die Ausnahme bilden Insolvenzfälle, in denen es im Streit um die Auflösung, Umstrukturierung oder Gründung einer Organisation geht und Fälle, in denen die Registrierung von Teilnehmern an der Wirtschaft umgangen wird. Jede Person kann sich an ein ordentliches Gericht wenden.
  2. Rechtsakte . Schiedsgericht und ordentliches Gericht üben ihre Tätigkeit auf der Grundlage unterschiedlicher Gesetze aus. Die Tätigkeit des Ersten bestimmt die Gesetze, die die Arbeit der Schiedsgerichte regeln. Für die ordentlichen Gerichte gelten verschiedene Codes, die dem jeweiligen Fall entsprechen: das Ordnungswidrigkeitsgesetz, das Strafgesetzbuch oder das Zivilgesetzbuch.
  3. Gerichtsstand . Im Schiedsgericht ist der Gegenstand verpflichtet, wirtschaftliche Merkmale zu tragen und untrennbar mit der Geschäftstätigkeit oder einer anderen wirtschaftlichen Tätigkeit verbunden zu sein. Die Zuständigkeit der ordentlichen Gerichte umfasst auch Fälle, die sich aus der Öffentlichkeitsarbeit ergeben, deren Gegenstand jedoch in keiner Weise mit der wirtschaftlichen Sphäre verbunden ist.
  4. Funktionen . Sie fallen größtenteils mit den oben genannten Schiffen zusammen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Schiedsgericht die verletzten Rechte von Bürgern und Organisationen bei geschäftlichen Aktivitäten wiederherstellt.
  5. Gerichtsverfahren . Die Phasen des Versuchs legen unterschiedliche Regelungen fest. In der Russischen Föderation gibt es ein spezielles Schiedsgerichtsverfahren. Einige Befugnisse, beispielsweise die Bereitstellung einer Kopie der Klageschrift, sind dem Gericht beim ordentlichen Gericht übertragen, und der Kläger muss sie im Schiedsverfahren vorlegen. In den meisten Fällen wird im Schiedsverfahren die Verwendung von mündlichen Beweismitteln ausgeschlossen und die Unterstützung von Dokumenten bevorzugt. Bei der Einreichung einer Widerklage können Schwierigkeiten auftreten, da das Schiedsverfahren durch strenge Fristen gekennzeichnet ist.
  6. Ziele Das Schiedsgericht hat im Gegensatz zum ordentlichen das Ziel, den Fall nicht nur beizulegen, sondern auch solche Verstöße zu verhindern. In diesem Zusammenhang wird die Justizstatistik von einer hierzu befugten Spezialeinheit geführt.
  7. Gesetzesinitiative . In Angelegenheiten seiner Zuständigkeit hat das Schiedsgericht das Recht, Vorschläge zur Verbesserung von Rechtsakten einzureichen, und es hat auch Gesetzesinitiative, während das ordentliche Gericht nicht über Letzteres verfügt.

Zusammenfassend ist es wichtig, die Komplexität der Ansprüche des Schiedsverfahrens im Zusammenhang mit der zeitaufwändigen Prüfung der Unterlagen zur Kenntnis zu nehmen. Die Kategorie der Fälle, für die diese Gerichte zuständig sind, erfordert einen höheren Aufwand für die Erbringung von Beweismitteln. Eine besondere Herangehensweise an die Durchführung des Verfahrens bestimmt dessen längere Dauer im Vergleich zu den Gerichten der allgemeinen Gerichtsbarkeit.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen der Staatsanwaltschaft und der Polizei?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Metall- und Holzbohrern?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Carven und Dauerwelle?
2019