Was unterscheidet den Prinzen vom König: eine Beschreibung und die wichtigsten Unterschiede

Die Geschichte erfordert Liebe zum Detail und genaue Kenntnis der Begriffe, da ähnliche Konzepte manchmal einen subtilen, aber grundlegenden Unterschied aufweisen können. Dies sind die Bezeichnungen der Titel der ersten Personen des Staates. Da der Name des Herrschers nicht nur von seiner Wahrnehmung seiner Untertanen abhing, sondern auch von seiner Wahrnehmung im Ausland, ist es wichtig zu verstehen, warum dieses oder jenes Wort verwendet wurde. Es gibt zwei Titel, die bei der Verwendung Fragen aufwerfen - dies sind der Prinz und der König.

Prinz: das Familienoberhaupt und der Aristokrat

Der Prinz ist der älteste russische Titel, dessen Bedeutung sich im Laufe der Geschichte Russlands geändert hat. Das Wort tauchte unter den ostslawischen Stämmen auf und wurde in den ersten Annalen des alten Russland aufgezeichnet. Es kam aus der altgermanischen Sprache, die wie Kuning klang und den Ältesten des Clans bedeutete. In der russischen Sprache wurde als Ergebnis des Sprachprozesses, der als Palatalisierung bezeichnet wurde, der Ton „g“ durch „z“ ersetzt und eine russische Form gebildet - „Prinz“ (der Originalton wurde in der weiblichen Version beibehalten - „Prinzessin“). Die Bedeutung blieb gleich: Die Oberhäupter des Clans, die militärische, justizielle und administrative Aufgaben wahrnahmen, wurden als Fürsten bezeichnet.

Der Prinz war an den Boden gebunden, er "saß auf dem Thron" in seiner Stadt, sammelte Tribut und unterhielt die Truppe, und im Gegenzug verteidigte er die Einwohner und sorgte für Ordnung. Der Einflussbereich eines bestimmten Prinzen konnte erweitert werden, und dann sandte der Prinz Söhne dorthin, um die Kontrolle über die neuen Gebiete zu behalten. Das Oberhaupt eines großen Fürstentums in Kiew wurde nicht nur als Prinz, sondern als "großer" bezeichnet, und die anderen wurden als bestimmte bezeichnet.

Die Macht des Prinzen könnte auf die Bojaren oder Veche beschränkt sein und fast die alleinige Macht sein. Fürstliche Mächte waren in verschiedenen Ländern Russlands unterschiedlich, aber während der tatarisch-mongolischen Invasion verschwinden sie, da die Khans nach Belieben in allen Fürsten eingesetzt werden.

Nach der Vereinigung der einzelnen Fürstentümer um Moskau und der Beseitigung der Invasoren wurde der Titel des Großherzogs schließlich dem Prinzen von Moskau übertragen. Die Entstehung eines starken Vereinigten Staates erforderte jedoch einen neuen Namen, so dass Iwan IV. Der Schreckliche 1574 beschloss, den Titel eines Königs anzunehmen, gleichzeitig aber den Titel eines Großherzogs behielt: „König“ demonstriert seinen Status und „Prinz“ die Kontrolle über bestimmte Länder.

Iwan der Schreckliche

Der neue Titel unterscheidet den Moskauer Herrscher weiter von anderen Fürsten, von denen es unter den Bojaren nicht wenige gab. Über mehrere Jahrhunderte hinweg war die regierende Fürstenfamilie von Rurikovich mit Seitenzweigen bewachsen, die durch Verwandtschaft unterschiedlicher Verwandtschaftsgrade mit dem König verwandt waren, darunter viele bekannte Nachnamen (Gorchakov, Volkonsky, Dashkov, Vyazemsky usw.). Der fürstliche Titel war generisch und wurde vererbt, und erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde auf Initiative von Peter I. über besondere Verdienste geklagt. Zu den Fürsten zählen beispielsweise die Gattungen Menschikows, Lopuchins, Golenischtschew-Kutusows.

Der Titel „Großherzog“ wurde ebenfalls beibehalten, aber jetzt nur von den Kindern des regierenden Monarchen, die das Recht auf den Thron hatten, und deren Enkelkindern, die den Titel „Prinz des kaiserlichen Blutes“ trugen, erhalten.

Großherzog Nikolai Nikolaevich der Ältere

Im Moment bleibt der Titel des Fürsten in Gebrauch: Die ausgewanderten Nachkommen der russischen Fürsten und Mitglieder der herrschenden Dynastien im Ausland behielten ihn bei.

König: von Cäsar bis zum Kaiser

Wie oben bereits geschrieben, tauchte der Zarentitel erst Mitte des 16. Jahrhunderts unter den russischen Herrschern auf und war das wichtigste anderthalbhundert Jahre. Das Wort "König" geht auf den lateinischen Namen Caesar (Caesar) zurück, der zu einem gebräuchlichen Substantiv geworden ist und die Kontinuität der imperialen Macht in Rom betont. Das Wort begann, den Herrscher auf dem Territorium des ehemaligen Römischen Reiches zu bezeichnen und verwandelte sich dann in einen „König“.

In der russischen Büchertradition bezeichnete dieses Wort die alten biblischen Herrscher, zum Beispiel David und Salomo, und in der historischen Realität die byzantinischen Kaiser. Daher war der Status dieses Titels sehr hoch. Die Annahme des Titels des Königs beanspruchte die alleinige Autorität des russischen Souveräns und setzte ihn auch den byzantinischen Kaisern und den europäischen Königen gleich.

Der Titel wurde vom byzantinischen Patriarchen genehmigt und wurde offiziell, blieb es aber für kurze Zeit: 1721 beschloss Peter I., seinen Status durch die Übernahme des Kaisertitels zu erhöhen. Aber es war genau das Wort "König", das im Gedächtnis des Volkes blieb: Das einfache Volk, das den Souverän nannte, wurde zu einem Sprichwort, und dennoch, was die Zeit der Romanow-Dynastie bezeichnet, heißt es nicht "imperiales" Regime, sondern "königliches" Regime.

Prinz und König: das Gemeinsame und das Unterschiedliche

Beide Wörter bezeichnen also russische Titel, die sich auf die Zeit bis zum Neuen Zeitalter beziehen, beide Wörter haben einen fremdsprachigen Ursprung, sind aber fest in der russischen Sprache verankert und kommen sowohl in der Literatur des Alten Russlands als auch in der modernen Sprache vor. Folgende Unterschiede bestehen:

  1. In der Hierarchie : Ein Prinz ist das Oberhaupt eines Clans oder einer kleinen Verwaltungsvereinigung, der König ist ein Autokrat, der Herrscher eines großen Staates, der in seiner Person alle Macht vereinigt. Es gibt so viele Unterschiede zwischen einem Prinzen und einem König wie zwischen einem Gouverneur und einem Präsidenten. Der Titel des Königs ist in der Hierarchie immer höher.
  2. In einer Fremdsprache : Ausländer übersetzen "Prinz" als Prinz (Prinz) und "Großfürst" als Großherzog (Großherzog), beide Wörter beziehen sich auf Aristokratie, aber nicht auf die erste Person im Staat. Und der König (Zar) in der Übersetzung entspricht dem König und dem Kaiser.
  3. In der Gesellschaft : Der Fürstentitel existierte in der gesamten russischen Geschichte, bezeichnete aber immer eine ganze Klasse von Menschen (Verwandte des Großherzogs, Adelige, Adlige), und es kann nur einen König geben.
  4. In der Kultur : Das Bild des Königs wurde grundlegend für die russische Kultur. Obwohl dieser Titel für den russischen Herrscher von nur einem halben Jahrhundert von grundlegender Bedeutung war, begann er, dem Volk das Bild einer gerechten Autorität für alle Zeiten, das Bild eines Prinzen, zu bezeichnen - dies ist ein Phänomen von volkstümlichem Ausmaß, aber nicht von allgemeiner kultureller Bedeutung.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen bezahlter Zahnbehandlung und kostenlos
2019
Was ist besser Amixin oder Cycloferon und wie unterscheiden sie sich
2019
Der Unterschied zwischen Wirkung und Wirksamkeit
2019