Was unterscheidet einen Baum von einem Baumstamm - die Hauptunterschiede

Viele Menschen, die versuchen, mit den Merkmalen der Holzverarbeitung umzugehen, fragen sich oft, was einen Stamm von einem Baum unterscheidet. Diese Frage stellt sich, weil das Protokoll auch ein Baum ist.

Was ist ein Baumstamm und seine Sorten?

Ein Baumstamm ist ein Teil eines Baumstammes, der von Ästen und Zweigen befreit wurde, mindestens 4, 2 Meter lang und etwa 9 bis 14 Zentimeter dick ist. Wenn ein Baum einen langen Stamm hat, können daraus 2-4 Protokolle erstellt werden. Bevor Sie einen Protokollbaum erstellen, müssen Sie ihn kürzen.

Am häufigsten werden Rundhölzer für Holzgebäude (izba) und als Schnittholz verwendet.

Protokolle haben unterschiedliche Namen und werden durch folgende Faktoren bestimmt:

  • Holzqualität.
  • Aussehen (Vorhandensein von Zweigen und Zweigen).
  • Nachfrage nach diesem Baum.
  • Die Größe des Protokolls.
  • Der Zweck des Protokolls (Bau des Hauses, Fenster, Türen usw.).

Abhängig vom Zweck der Protokolle haben sie die folgenden Namen:

  1. Holzbalken - solche Stämme haben eine durchschnittliche Dicke.
  2. Budulec - große Stämme, meist ohne Äste.
  3. Izbnyak - Stämme, die am häufigsten für den Bau von Holzhäusern verwendet werden.
  4. Holzhacken ist Holz, dank dem auf den Hütten Blockhütten entstehen.
  5. Der Ramenwald ist ein Baumstamm, mit dessen Hilfe Fensterrahmen und Türen hergestellt werden. Die Länge solcher Baumstämme variiert im Bereich von 26 bis 44 Zentimetern.
  6. Goletnik ist ein Baumstamm von geringer Dicke, der am häufigsten für ungenutzte oder kalte Gebäude verwendet wird.
  7. Inspektionsprotokolle mit kleinen und mittleren Größen.

Es gibt jedoch auch verschiedene Arten von Protokollen, die ohne Verarbeitung verwendet werden:

  1. Hydrobauprotokolle - werden zum Bau von Pfählen und anderen Elementen auf Brücken verwendet.
  2. Maststämme - werden für den Bau von Schiffen und Schiffsmasten verwendet.
  3. Protokolle für Säulen.
  4. Bauprotokolle - für den Bau von Häusern.
  5. Podtovarnik - spezielle Protokolle für temporäre Gebäude.

Bisher wird am häufigsten die letzte Klassifizierung von Protokollen verwendet.

Was ist ein Baum und seine Sorten?

Ein Baum ist eine Holzpflanze, die einen Stamm, ein Wurzelsystem und eine Krone hat und mehr als hundert Jahre lang leben kann.

Durch das Vorhandensein der Wurzel kann der Baum Nährstoffe aus dem Boden heraussaugen und hält den Baum in einer stehenden Position. Wurzeln können über große Entfernungen gestreckt werden, zum Beispiel bis zu einer Tiefe von etwa 30 Metern und zur Seite von etwa 100 Metern. Einige Baumarten haben nicht nur unterirdische Wurzeln, sondern auch Luftwurzeln (dies sind Wurzeln, die sich auf der Erdoberfläche befinden).

Der Stamm des Baumes ist das Bindeglied zwischen Krone und Wurzel und transportiert verschiedene Substanzen von einem zum anderen. In der kalten Jahreszeit speichert der Kofferraum Feuchtigkeit und verschiedene Nährstoffe. Auf dem Stamm des Baumes gibt es dunkle und helle Bereiche, die beim Quersägen des Baumes sichtbar sind. Dank dieser Bereiche, die auch "Jahresringe" genannt werden, können Sie ungefähr das Alter des Baumes herausfinden.

Ein erwachsener Baum kann nicht bewegt werden, ohne ihn zu beschädigen.

Ungünstige Orte für den Anbau von Bäumen sind:

  • Subpolare Regionen.
  • Bergiges Gelände.
  • Trockengebiete.

An diesen Orten ist der Boden mit einer sehr geringen Menge an Nährstoffen ausgestattet, sodass die Bäume dort nicht wachsen, oder es gibt einige spezielle Arten, die speziell für solche Gebiete geschaffen wurden.

Protokolle werden aus dem Baumstamm erstellt. Alle Bäume sind in Nadel- und Laubbäume unterteilt.

In der modernen Welt wird eine große Anzahl von Bäumen gefällt, um Möbel, Dekorationsgegenstände und Häuser zu schaffen. Am häufigsten werden für die Herstellung von Möbeln Bäume wie Kiefer, Fichte, Zeder, Ahorn und Esche bevorzugt, während Kiefer und Fichte dem Bau eines Hauses dieser Baumarten am ähnlichsten sind.

Bisher spielten Bäume in verschiedenen Religionen eine bedeutende Rolle:

  1. Im alten Griechenland glaubte man, dass jeder der wachsenden Bäume von Nymphen geschützt werden sollte. Wenn ein Mensch einen Baum zerstört, wird ihn die Nymphe definitiv bestrafen.
  2. Die Kelten und Druiden glaubten, dass es eine besondere magische Kraft in den Bäumen gibt, und wenn Sie lange Zeit mit einem Baum interagieren, wird diese Kraft auf die Person übergehen.
  3. In der modernen Religion - Christentum spielt der Baum auch eine wichtige Rolle, zum Beispiel werden in christlichen Büchern der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse und der Baum des Lebens erwähnt. Einer der Tage feiert einen großen christlichen Feiertag Palm Palm.

Es wurde auch angenommen, dass ein Baum, der im Hof ​​verdorrt war, ein Zeichen für eine bevorstehende Katastrophe war.

Zur Zeit der Götzenanbetung wurden alle ihre Bilder aus verschiedenen Holzarten hergestellt.

Die Hauptunterschiede eines Baumes von einem Protokoll

Nach der Analyse der obigen Informationen können wir die folgenden Hauptunterschiede zwischen einem Protokoll und einem Baum unterscheiden:

  1. Der Baumstamm benötigt keine Erde und Nährstoffe, und der Baum wiederum kann ohne Erde und deren Nährstoffe nicht existieren.
  2. Der Stamm ist Teil des Stammes und der Baum besteht aus demselben Stamm, derselben Krone und denselben Wurzeln.
  3. Die Existenz eines Baums hängt nicht von Protokollen ab, aber ein Protokoll würde ohne einen Baum nicht existieren.
  4. Der Stamm kann sicher transportiert werden, aber der Transport eines erwachsenen Baumes ohne dessen Beschädigung ist unmöglich.

Dank dieser Unterschiede können Sie den Unterschied zwischen einem Baum und einem Baum sofort erkennen.

Empfohlen

Welche Form von Advantan ist besser als Creme oder Salbe: Merkmale und Unterschiede
2019
Wie unterscheidet sich die Arbeitserdung von der Schutzerdung?
2019
Inwiefern unterscheidet sich die Profilstufe von der Grundlinie und was ist zu wählen?
2019