Welche Droge ist besser als "Postinor" oder "Eskapel"

Die Tatsache, dass Sex nicht nur für die Empfängnis benötigt wird, verstanden die Menschen zu Beginn der Zivilisation. Und seitdem arbeiten sie ständig daran, Methoden zu finden und zu verbessern, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Heute bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für "sexuellen Schutz" sowohl für Männer als auch für Frauen. Die meisten von ihnen zielen darauf ab, das Zusammentreffen der Spermien mit der Eizelle zu verhindern und sollten "vorher" verwendet werden. Wenn jedoch bereits alles passiert ist und aus irgendeinem Grund keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen wurden oder der Auslöser ausfällt (das Kondom ist gebrochen), kommen die sogenannten Notfall-Verhütungsmethoden ins Spiel. Wir werden über die zwei beliebtesten und verfügbarsten Medikamente in dieser Kategorie sprechen.

"Postinor" - ein Pionier der postkoitalen Empfängnisverhütung

Heute ist es schwierig zu sagen, wie und wann Postinor aufgetaucht ist. Fakt ist jedoch, dass er nach wie vor das beliebteste Mittel zur Notfallverhütung ist. Es ist in jeder Apotheke frei erhältlich und sehr mäßig.

Das Medikament besteht aus zwei kleinen Tabletten. Man sollte so schnell wie möglich nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr (aber nicht später als 72 Stunden), die Sekunde - 12 (maximal 16) Stunden nach der ersten, getrunken werden. Sie können sich an jedem beliebigen Tag des Zyklus bewerben.

Das Herzstück von „Postinor“ ist Levonorgestrel (ein synthetisches Analogon der weiblichen Sexualhormone von Gestagenen). In einfachen Worten, es schafft die Voraussetzungen für eine Verlangsamung des Fortschreitens der Spermien und verhindert auch, dass sich die befruchtete Eizelle an die Gebärmutter anlagert, um eine Schwangerschaft zu entwickeln.

In den ersten Stunden nach der Einnahme von Postinor kann es zu Erbrechen kommen. In diesem Fall empfehlen Experten die Einnahme einer weiteren Pille. Darüber hinaus sind verschiedene allergische Reaktionen, Durchfall, Schwindel und Kopfschmerzen möglich. Viele Frauen klagen über Schläfrigkeit, Müdigkeit, Bauchschmerzen, Beschwerden in den Brustdrüsen und Blutungen aus den Genitalien.

"Postinor" ist kontraindiziert bei Lebererkrankungen (schwere Insuffizienz), Laktoseintoleranz, Laktasemangel, Glukose-Galaktose-Malabsorption, Überempfindlichkeit gegen das Medikament im Alter von bis zu 16 Jahren. Vorsicht ist geboten, wenn Postinor bei Patienten angewendet wird, die an Morbus Crohn, Erkrankungen der Gallenwege, Gelbsucht (einschließlich derjenigen, bei denen zuvor eine Krankheit aufgetreten ist) oder stillenden Frauen leiden (bei Einnahme der Tabletten sollte die Fütterung mindestens einen Tag fortgesetzt werden). Natürlich nutzlos und kontra "Postinor" während der Schwangerschaft.

Die Wirksamkeit von "Postinor" in den ersten Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr wird auf 95% geschätzt. Weiterer Rückgang auf 58% im direkten Verhältnis zur Vergangenheit seit dem Geschlechtsverkehr. Nach 72 Stunden ist die Rezeption ineffektiv.

„Eskapel“ - der Weg zum Nachwuchs!

In den letzten Jahren hat der „alte Mann“ „Postinor“ das jüngere Analogon „Eskapel“ aktiv überfüllt. Das Medikament ist bereits eine Pille, die nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr so ​​früh wie möglich eingenommen werden muss.

Der Hauptbestandteil von Eskapela ist das gleiche synthetische Hormon Levonorgestrel . Das Medikament funktioniert genauso wie sein Vorgänger - es erzeugt ein viskoses Medium im Inneren, das die Bewegung der Spermien erschwert und verhindert, dass die befruchtete Eizelle an der Gebärmutterhöhle haftet.

Frauen, die „Eskapel“ eingenommen haben, können unter anderem Erbrechen (wenn es weniger als drei Stunden nach der Einnahme der Pille passiert ist, nehmen Sie eine neue ein), Schmerzen im Unterbauch und in der Brust, blutiger Ausfluss aus den Genitalien, Schläfrigkeit, Allergien, Kopf-Stuhl-Beschwerden leiden der Schmerz.

"Escapel" ist kontraindiziert bei Lebererkrankungen (schwere Insuffizienz), Laktoseintoleranz, Laktasemangel, Glukose-Galaktose-Malabsorption, Überempfindlichkeit gegen das Medikament im Alter von bis zu 16 Jahren. Betroffene von Morbus Crohn, Erkrankungen der Gallenwege und Gelbsucht (einschließlich derjenigen, bei denen dies bereits der Fall war), stillende Frauen (wenn Sie Pillen einnehmen, 24 Stunden nicht stillen) - seien Sie vorsichtig, wenn Sie Eskapel einnehmen. "Exapel" zu trinken, wenn die Schwangerschaft kommt, ist bedeutungslos.

Die Wirksamkeit von Eskapela ist völlig analog zu Postinor.

Und wähle was?

Da beide Medikamente völlig identisch sind, aus dem gleichen Wirkstoff bestehen, eine ähnliche Liste von Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Wirksamkeit aufweisen, ist es unmöglich, sie von der Position "schlechter" - "besser" zu vergleichen.

Eine POSTINOR-Tablette enthält 750 μb Levonorgestrel . Müssen zwei trinken. Insgesamt werden im Körper im Abstand von 12 Stunden schließlich 1500 µb Substanzen aufgenommen . Bei der Einnahme von Eskapela gelangt die gleiche Menge Levonorgestrel gleichzeitig in den Körper - die Tablette enthält sofort 1500 µb synthetisches Hormon.

Eine wissenschaftliche Erklärung, wie es besser ist - alles auf einmal oder zweimal in der Hälfte - Medizin führt nicht. Berücksichtigen Sie diese Tatsache bei der Auswahl, die sich vielleicht nicht lohnt. Wenn es Ihnen jedoch so vorkommt, als ob es für den Körper einfacher wäre, die „hormonelle Überraschung“ in Teilen zu übertragen, nehmen Sie „Postinor“. Letztendlich ist Selbsthypnose auch eine starke Sache.

Es muss zugegeben werden, dass Eskapel praktischer ist - ich nahm eine Pille und vergaß. Wenn Sie den zweiten nicht mit "Postinor" trinken, denken Sie schließlich daran, dass der erste vergeblich getrunken wurde.

Vielleicht ist der einzige Faktor, der die Auswahl beeinflusst, die Zugänglichkeit. Die Kosten für "Postinor" in russischen Apotheken liegen zwischen 300 und 400 Rubel . Gleichzeitig ist es fast überall verfügbar, so dass es weder für die Einwohner von Großstädten noch für Frauen aus den Provinzen ein Problem ist, es zu kaufen. Eskapel kostet etwa 450-500 Rubel . Und es verkauft sich immer noch nicht überall. Obwohl die meisten Apothekenketten und großen Apotheken es haben.

Trinken oder nicht trinken?

Weder Postinor noch Escapel sollten als dauerhafte Verhütungsmethode angewendet werden. Ihre Aufnahme ist ein Ausnahmefall, der empfohlen wird, nicht mehr als einmal im Jahr zu verwenden. Ein besonders schwerwiegender Schlag auf den Körper kann durch zweimalige oder mehrmalige Anwendung von Präparaten zur Empfängnisverhütung nach der Geburt während eines Zyklus erzielt werden. Darüber hinaus ist daran zu erinnern, dass die Einnahme von Notfallverhütungsmitteln das Risiko einer Eileiterschwangerschaft erhöht.

Notfall-Verhütungsmethoden sind jedoch unverzichtbar, wenn „etwas schief gelaufen ist“ und eine Schwangerschaft in dieser Lebensphase eindeutig nicht in den Plänen enthalten ist. In jedem Fall ist es viel sicherer, in den ersten 72 Stunden eine Pille einzunehmen, als die Schwangerschaft später abzubrechen. Übrigens, wenn die Pille nicht funktioniert hat (so, wenn auch selten, aber leider auch bei sachgemäßer Anwendung) und die Schwangerschaft eingetreten ist, besteht keine Notwendigkeit, sie zu unterbrechen. Aber Sie müssen einen Arzt aufsuchen!

Keine Verhütungsmethode bietet eine 100% ige Garantie für den Schutz vor ungewollter Schwangerschaft, und die Notfallverhütung schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Empfohlen

Fiat Ducato und Ford Transit: Ein Vergleich von Autos und was ist besser
2019
Cereton oder Gliatilin: ein Vergleich von Drogen und was ist besser
2019
Ambroxol und Ambrobene - der Unterschied zwischen Mitteln und dem, was besser ist
2019