Welche Jahreszeit ist Winter oder Sommer besser?

"Die Natur hat kein schlechtes Wetter ..." - sang Alice Freindlich im letzten Jahrhundert. Seitdem sind vier Jahrzehnte vergangen, aber die populären Linien sind von niemandem vergessen worden. Wenn Sie wie der Autor eines berühmten Liedes denken, kann man dann sagen, dass eine Jahreszeit besser ist als die andere: Sommer ist besser als Winter und Frühling ist besser als Herbst? Tauchen Sie in dieses Thema ein und lösen Sie das Problem der Überlegenheit einer Staffel gegenüber einer anderen. Lassen Sie uns herausfinden, welche Jahreszeit besser ist: Winter oder Sommer?

Der Winter ist ...

Winter ist die Jahreszeit, die als die kälteste gilt, aber die Temperatur ist nicht unbedingt immer negativ. Je nachdem, um welche geografische Zone es sich im Winter handelt, kann es in Oymyakon zu niedrigen Temperaturen zwischen -65 Grad und +45 Grad am Äquator kommen. Für die meisten Menschen ist der Winter jedoch eine Jahreszeit, die von konstanten Niedrigtemperaturbedingungen und von Niederschlägen begleitet wird, die in Form von Schnee auf den Boden fallen.

Der Sommer ist ...

Der Sommer ist für die Mehrheit eine warme Jahreszeit, die von einem Hochtemperaturregime begleitet wird. Aber wie im Winter hängt die Temperatur im Sommer von der geografischen Lage des Gebiets ab, von der wir im Sommer sprechen. Sie sollten also wissen, dass es in einigen Gegenden der Erde im Sommer schneit. Wie Sie sich vorstellen können, ist dies in den polnahen Bereichen möglich. In weiten Teilen der Erde fällt der Sommerniederschlag jedoch als Regen (weniger Hagel).

Was ist zwischen Sommer und Winter üblich?

Wenn man Winter und Sommer vergleicht, fällt es schwer, Gemeinsamkeiten zu finden. Für viele Menschen sind diese beiden Jahreszeiten das absolute Gegenteil (wie Tag und Nacht). Daher gibt es nur wenige Ähnlichkeiten. Hier sind einige offensichtliche häufige Anzeichen:

  • Und im Winter und Sommer ist das Sonnenlicht am hellsten . Sonnenbrillen sollten nicht nur bei warmem, sondern auch bei kaltem Wetter getragen werden, da in der schneereichen Zeit das von den Schneeverwehungen reflektierte Sonnenlicht die Netzhaut des Auges nicht weniger beeinträchtigt.
  • Dies sind die Jahreszeiten, die uns aufgrund der gegenseitigen Gegensätze an die Tugenden der anderen Jahreszeit erinnern. Heißer Sommer, gequält von Hitze und Arbeit im Garten oder auf dem Land - die Leute beginnen, den kühlen Winter und die Zeit zu verpassen, in der Sie wegen des Frosts nicht nach draußen gehen können (Sie können auf der Couch liegen, nachdem Sie von der Arbeit gekommen sind). Im kalten Winter sitzen wir in einer warmen Wohnung, ohne noch einmal die Nase zur Straße zu zeigen, um nicht zu frieren und uns zu erkälten.
  • Nun, die häufigste Ähnlichkeit ist, dass in jeder Saison 3 Monate . Dieser Winter und Sommer sind wie Herbst und Frühling.

Der Einfluss der Jahreszeiten auf eine Person

Wenden Sie sich den Vitaminen zu und finden Sie heraus, wie der Gehalt an Substanzen im Körper von der Jahreszeit abhängt.

Es stellt sich heraus, dass im Winter in unserem Körper Selen vorherrscht - ein Element, das zum Schutz vor entzündlichen Reaktionen beiträgt, die Haut jung hält und die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindert. Auch Zinn ist im Winter in großen Mengen im Körper enthalten, in viel geringeren Mengen - im Sommer. Bei Kindern aktiviert Zinn das Organwachstum und wirkt sich positiv auf die Bildung des Bewegungsapparates aus.

Im Sommer erreicht Kalzium im Körper sein Maximum - ein Element, das die Grundlage des menschlichen Skeletts bildet. Es reguliert den Prozess der Blutgerinnung, Muskelkontraktion und bekämpft entzündliche Reaktionen im Körper. Auch in der warmen Jahreszeit erhöht sich im menschlichen Körper der Gehalt an Silizium, Eisen und Mangan - jene Spurenelemente, die für die Gesundheit von Blut, Knochen und Knorpelgewebe sorgen.

Was ist für einen Menschen sonst noch von Bedeutung für den Unterschied zwischen diesen Jahreszeiten? Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass die Jahreszeit die Entwicklung der menschlichen Fähigkeiten beeinflusst . Die Bewohner kalter Klimazonen entwickeln die rechte Hemisphäre besser, was das Erwachen der Fähigkeiten von Schriftstellern, Künstlern und Komponisten begünstigt. In der warmen Jahreszeit entwickelt sich die linke Hemisphäre jedoch besser und mit ihr die Fähigkeit einer Person, genaue Berechnungen und physikalische Berechnungen durchzuführen.

Zusätzlich zu dem oben Gesagten sollte gesagt werden, dass Sommer und hohe Klimatemperaturen zur Entwicklung von Alkoholismus beitragen, da der niedrige Sauerstoffgehalt in der Luft Probleme mit dem psychologischen Zustand und der Gehirnaktivität verursacht.

Im Norden leben, und wem im Süden

Wenn wir einige Merkmale des Einflusses der Jahreszeit auf den menschlichen Körper kennen, können wir Rückschlüsse darauf ziehen, in welchem ​​Klima es besser ist, zu leben?

Sie können die Naturgesetze nicht ändern . Sie können nur gehorchen. Ich denke, niemand wird überrascht sein, wenn er herausfindet, dass es besser ist, in Wärme zu leben. Wie Sie wissen, halten viele Tiere im Winter Winterschlaf oder fliegen in warme Länder. Wenn Sie ein Tier zwischen zwei Räume mit unterschiedlichen Temperaturen stellen, wird es dort platziert, wo die Temperatur höher ist. Dies wurde wiederholt von Wissenschaftlern bei der Formulierung von Experimenten und gewöhnlichen Menschen bei der Beobachtung zu Hause bewiesen. Insekten versuchen in einer Sommernacht in ein Haus zu fliegen, in dem die Temperatur höher ist als draußen.

Und warum ist es für eine Person besser, als Norden für seinen Wohnsitz Süden zu wählen?

Das erste Argument ist die Rate von Vitamin D. Dies kann nur durch direkten Kontakt des Menschen mit den Sonnenstrahlen erreicht werden. Wo die meiste Zeit bedeckt ist, leidet eine Person an Vitamin D-Mangel.

Menschen, die im Norden leben, leiden oft unter Herzkrankheiten und Blutgefäßen. Sie haben einen erhöhten Cholesterinspiegel und einen verringerten Vitamin-D-Spiegel, während im Süden das Gegenteil der Fall ist. Wissenschaftler empfehlen daher, mehr Zeit in der Sonne zu verbringen.

Südstaatler haben seltener Probleme mit dem Gedächtnisverlust. Es sollte der Schluss gezogen werden, dass Sie an warmen Orten leben müssen, um Probleme mit dem Gedächtnis, dem Herz und den Blutgefäßen zu vermeiden. Aber wenn Sie bereits Probleme damit haben, kann ein heißes Klima die Situation verschlimmern.

Auch können Sie nicht in der Sonne für Menschen mit Krebs sein. Wenn Sie jedoch gesund sind, müssen Sie eine moderate Menge Vitamin D erhalten, um das Risiko solcher Probleme zu verringern.

Das südliche Klima eignet sich auch besser für Menschen mit Asthma oder chronischen Gelenkentzündungen.

Wenn Sie also eine Frage haben: „Wohne ich an diesem Ort? Wo werde ich mich besser fühlen? “- Denken Sie daran, wenn Sie Krankheiten haben, bei denen das Leben an einem südlichen Ort komplizierter wird oder die überhaupt nicht empfohlen werden. Wenn nicht, dann gehe kühn nach Süden. Aber Winterliebe nicht betrügen. Ihr Schnee und ihr Frost haben etwas Besonderes.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen blauem und grünem Bosch-Werkzeug?
2019
Welche Automarke ist besser als Toyota oder Kia?
2019
Was unterscheidet Porzellan von Keramik?
2019