Welches Medikament ist besser als Indapamid oder Furosemid: Vergleich und Auswahl

Diuretika (Diuretika) werden sehr häufig bei der Behandlung chronischer Krankheiten eingesetzt, die durch das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit im Körper von Ödemen begleitet werden. Sie werden auch zur Linderung von Notfällen wie Schwellungen des Gehirns oder der Lunge eingesetzt.

In den Regalen der Apotheken werden solche Medikamente in einem umfangreichen Sortiment mit mehr als 25 Artikeln angeboten.

Aus dieser Liste heben sich seit Jahrzehnten bekannte und bewährte Medikamente ab - „Indapamide“ und „Furosemide“.

"Indapamid": eine Beschreibung des Arzneimittels

„Indapamid“ ist ein Diuretikum und ein blutdrucksenkendes Mittel der zweiten Generation. Gehört zur Klasse der Thiazid-ähnlichen Diuretika, Sulfonamid-Derivate. Es hat eine milde Wirkung auf den Körper.

Zusätzlich zu den harntreibenden und blutdrucksenkenden Wirkungen hat es kardioprotektive und vasodilatatorische Wirkungen.

Produktionsländer: Ungarn, Serbien, Israel, Tschechische Republik, Russland, Polen.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Indapamid .

Die Form der Freisetzung des Arzneimittels - Tabletten. Die Menge der Hauptkomponente in jeder Pille beträgt 2, 5 mg. Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Substanzen: Talk, Crospovidon, Natriumdodecylsulfat, Hypromellose usw.

Indikationen und Gegenanzeigen

Nach offiziellen Angaben gibt es nur eine Indikation für die Verschreibung von Indapamid - arterielle Hypertonie .

Kardiologen verschreiben dieses Arzneimittel jedoch häufig, um einem Ödem bei Herzinsuffizienz vorzubeugen (nur chronischer Verlauf).

Die Anwendung ist kontraindiziert bei:

  • Schwangerschaft
  • Nierenversagen, das von Anurie begleitet wird.
  • Laktoseintoleranz.
  • Hypokaliämie.
  • Stillzeit.
  • Laktasemangel.
  • Schwere Form von Leberversagen.
  • Allergien gegen Arzneimittelkomponenten und andere Sulfonamid-Derivate.
  • Alter unter 18 Jahren.
  • Gicht.
  • ONMK.

Vorsicht und besondere Aufmerksamkeit sollten der Verschreibung von Arzneimitteln für Patienten mit endokrinen Erkrankungen ( Hyperparateriose ), dekompensiertem Diabetes mellitus und Funktionsstörungen der Leber und Nieren gewidmet werden.

Während der Behandlung können Nebenwirkungen auftreten. Sie äußern sich in Atemnot, Herzrhythmusstörungen, trockenem Husten, Schwindel, nächtlicher Enuresis, Allergien, trockenem Mund, Übelkeit, abnormalem Stuhlgang, allgemeiner Schwäche, Brustschmerzen, Hypokaliämie, Hyponatriämie.

Die Manifestation von Nebenwirkungen wird in einem kleinen Prozentsatz der Fälle festgestellt. Zum größten Teil ist das Medikament gut verträglich.

Pharmakologische Wirkung

Die Hauptwirkung des Arzneimittels manifestiert sich in den Nierengefäßen und Geweben. Durch die Unterdrückung der Rückresorption von Natrium im kortikalen Teil der Henle-Schleife trägt das Medikament dazu bei, das Wasserlassen und die Ausscheidung von Chlor und Natrium im Urin zu erhöhen. Magnesium und Kalium werden in geringerem Maße freigesetzt.

Die Entfernung von überschüssigen Salzen und Flüssigkeiten aus dem Körper hilft, die Belastung des Myokards zu verringern, Schwellungen zu beseitigen und den Blutdruck zu senken.

Das Medikament wirkt gefäßerweiternd, verbessert den Stoffwechsel in kleinen Arterien und verringert den Widerstand der peripheren Gefäße. Es schützt das Gewebe des Herzmuskels vor Hypertrophie.

Die blutdrucksenkende Wirkung von „Indapamid“ zeigt sich, wenn es in der empfohlenen Dosierung von 2, 5 mg / Tag eingenommen wird . Gleichzeitig steigt der Harndrang leicht an. Eine Stunde nach der Verabreichung wird ein Druckabfall beobachtet.

Die Halbwertszeit des Arzneimittels aus dem Körper variiert innerhalb von 15 bis 20 Stunden . Dadurch ist es möglich, es nur einmal am Tag einzunehmen.

Bei systematischer Anwendung tritt nach 7 Tagen eine stabile therapeutische Wirkung auf, und die maximale Wirkung wird nach 1 Monat beobachtet.

Die Spezifität der pharmakologischen Eigenschaften einer pharmazeutischen Zubereitung umfasst die Fähigkeit, den Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel, der anderen Thiazid-ähnlichen Diuretika innewohnt, nicht zu beeinflussen.

Daher kann es bei Patienten mit hohem Cholesterinspiegel und Diabetikern eingenommen werden, vorausgesetzt, Diabetes hat eine kompensierte Form.

"Furosemid": eine Beschreibung des Arzneimittels

"Furosemid" - ein starkes Diuretikum. Gehört zur ersten Generation von "Loopback" -Diuretika. Aufgrund seiner starken therapeutischen Wirkung wird es als Diuretikum mit „hoher“ oder „Deckenwirkung“ eingestuft.

Produktionsländer: Russland, Weißrussland, Indien.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Furosemid, ein Derivat von Sulfonamiden.

Pharmazeutische Geräte werden in zwei Formen angeboten:

  1. Tabletten zum Einnehmen.
  2. Injektionslösung.

Jede Tablette enthält 40 mg des Wirkstoffs und eine Reihe von Hilfsstoffen (Gelatine, Milchzucker, MCC, Siliziumdioxid usw.).

Die Konzentration von Furosemid in der Ampullenlösung beträgt 10 mg pro 1 ml. Die Lösung wird mit Wasser zur Injektion, Natriumchlorid, Natriumhydroxid ergänzt.

Indikationen und Gegenanzeigen

Hauptanwendungsgebiet ist das ödematöse Syndrom verschiedener Genese.

Das Medikament wird verschrieben für solche Bedingungen wie:

  • Leberzirrhose, begleitet von Aszites.
  • Bösartiger Bluthochdruck.
  • Hyperkalzämie.
  • Nephrotisches Syndrom.
  • Lungenödem durch akute Herzinsuffizienz.
  • Eklampsie.
  • Peripheres Ödem.
  • Ödeme bei Toxikose (Spätschwangerschaft).
  • Hirnödem.
  • Hyperkaliämie.
  • Hypertensive Krise.
  • Ödematöses Syndrom in CHF.

Auch die Verwendung des Arzneimittels ergibt einen großen Effekt bei der Methode der erzwungenen Diurese . Diese Methode wird verwendet, um Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen. Zum Beispiel bei akuten Vergiftungen mit Morphin, Barbituraten oder anderen Substanzen, die von den Nieren ausgeschieden werden.

Ampullenlösung hat ähnliche Anwendungshinweise. Zum größten Teil wird es jedoch im klinischen Umfeld eingesetzt.

Gegenanzeigen zu verwenden sind:

  • Hypovolämie (geringes zirkulierendes Blutvolumen).
  • Akute Glomerulonephritis.
  • Anurie.
  • Stenose der Aorta und der Mitralklappe (in dekompensierter Form).
  • Harnröhrenstriktur.
  • Schwerer Kalium-Natrium-Mangel.
  • Hyperurikämie.
  • Hepatisches Koma oder präkomatöser Zustand.
  • Stillzeit.
  • Galaktose-Unverträglichkeit.
  • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.
  • Akuter Herzinfarkt
  • Schweres Nierenversagen.
  • Digitalisvergiftung.
  • Alter unter 3 Jahren (für die Verwendung von Tabletten).
  • Blockieren der Harnwege.
  • Allergie gegen Base oder Adjuvantien.
  • Schwangerschaft (erstes Trimester).
  • Diabetisches Koma.
  • Hypertrophe Kardiomyopathie.

Mit Vorsicht bei Patienten mit Lupus erythematodes, Pankreatitis, Diabetes sowie älteren Menschen und Personen mit ventrikulären Arrhythmien in der Vorgeschichte.

Bei der Verschreibung eines Diuretikums bei Patienten mit Diabetes mellitus ist eine strikte Kontrolle des Blutzuckers erforderlich. "Furosemid" hat die Fähigkeit, sein Niveau zu erhöhen, was mit der Entwicklung von Hyperglykämie behaftet ist.

Die Nebenwirkung äußert sich in einer starken Abnahme der Tachykardie. Parästhesien. hepatische Enzephalopathie. Gestörter Stuhl, Übelkeit, Pankreatitis. Krämpfe, Muskelschwäche. Veränderungen in der klinischen Analyse von peripherem Blut. schweres Ungleichgewicht der Wasserelektrolyte. verschiedene allergische Reaktionen (bis zum anaphylaktischen Schock).

Pharmakologische Wirkung

Das Diuretikum wirkt direkt auf die Henle-Schleife und blockiert die Absorption von Chlor und Natrium über die gesamte Länge.

Dadurch erhöht und verbessert sich der Urinfluss . Überschüssige Flüssigkeit wird schnell aus dem Körper entfernt.

Der Wirkstoff des Arzneimittels verbessert die Durchblutung der Nieren und entspannt die glatten Gefäßmuskeln. Aktiviert die glomeruläre Filtration.

Die Fähigkeit des Arzneimittels, periphere Venen zu erweitern, verringert auch die Belastung des Herzens.

Die pharmakologischen Eigenschaften des Arzneimittels können das Volumen des zirkulierenden Blutes und der extrazellulären Flüssigkeit verringern. Aufgrund dessen kommt es zu einem Blutdruckabfall.

Die therapeutische Wirkung nach der Einnahme der Pille tritt nach 30-50 Minuten ein, nach der Injektion - in 5-10 Minuten .

Gleichzeitig hält die harntreibende Wirkung nicht lange an, nur 3-5 Stunden .

Was sind die ähnlichen Drogen

Die in Betracht gezogenen Arzneimittel weisen einige Gemeinsamkeiten auf.

  • Sie gehören beide zur Gruppe der Diuretika .
  • Beeinflussen Sie den Körper auf ähnliche Weise - indem Sie die Aufnahme von Natrium und Chlor blockieren.
  • Die Liste der Kontraindikationen enthält eine Reihe von Pathologien und Erkrankungen, wenn beide Medikamente verboten sind.
  • Es besteht eine Inkompatibilität beider Drogen mit Alkohol.
  • Während der Behandlung mit diesen Arzneimitteln wird die gleichzeitige Anwendung von kaliumhaltigen Arzneimitteln empfohlen.
  • Die Anweisungen weisen darauf hin, dass während der Rezeption beim Autofahren und Arbeiten mit Mechanismen Vorsicht geboten ist, da Schwindel eine häufige Nebenwirkung von Medizinprodukten ist.

Was ist der Unterschied

Der Unterschied zwischen den vorgestellten Medikamenten ist wie folgt:

  1. "Indapamid" wirkt weicher und sanfter auf den Körper.
  2. "Furosemid" hat eine umfangreiche Liste von Gegenanzeigen und "Nebenwirkungen". Und Nebenwirkungen treten deutlicher und häufiger auf als bei der zweiten Medikation.
  3. Aufgrund der Wirkung des Diuretikums wird "Furosemid" nach Bedarf verwendet. Für das zweite medizinische Gerät ist ein Wechselkursempfang vorgesehen. Und einige Patienten verwenden es seit mehreren Jahren.
  4. Trotz der Sanftheit und relativen Sicherheit von Indapamid dürfen schwangere Frauen und Personen unter 18 Jahren es nicht einnehmen. Ein anderes Medikament kann im Notfall sowohl schwangeren Frauen als auch Kindern verabreicht werden.
  5. "Furosemid" hat sowohl feste (Tabletten) als auch flüssige (Lösung) Freisetzungsformen. Das zweite Mittel ist nur in Tablettenform erhältlich.
  6. Drogen sind auch unterschiedliche chemische Zusammensetzung . Haben Sie verschiedene Wirkstoffe.

Der Preisunterschied ist zwar nicht kritisch, aber auch vorhanden. "Indapamid" ist je nach Hersteller in Apotheken zwischen 16 und 110 Rubel erhältlich . "Furosemid" von jedem Format der Veröffentlichung - von 19 bis 23 Rubel .

Was ist besser zu wählen

Zu sagen, welches der Medikamente besser ist, ist in diesem Fall falsch. Das sind ganz andere Medikamente . Und die Zwecke ihrer Verwendung sind unterschiedlich.

"Indapamid" Arzt ist eher mit Bluthochdruck, der nicht durch Herzinsuffizienz kompliziert ist, zu schreiben.

Da das zweite Medikament die stärkste diuretische Wirkung und starke "Nebenwirkungen" aufweist, ist es nicht zur täglichen Anwendung bei der Behandlung von Bluthochdruck geeignet.

Leistungsstarkes "Loopback" -Diuretikum "Furosemid" wird normalerweise verwendet, um schwere oder lebensbedrohliche Zustände schnell zu lindern, wenn es notwendig ist, eine stehende Flüssigkeit so schnell wie möglich aus dem Körper zu entfernen. In solchen Situationen ist "Indapamid" unbrauchbar.

Aber er wird ein gutes Ergebnis mit einer langen Behandlungsdauer von Bluthochdruck zeigen, wenn keine starke, aber anhaltende Exposition erforderlich ist.

In jedem Fall sollte das Diuretikum je nach Erkrankung einen Nephrologen oder einen Urologen wählen. Bei Bluthochdruck befasst sich der Kardiologe oder der Therapeut mit diesem Problem.

Empfohlen

Urdoksa oder Ursosan: ein Vergleich von Drogen und was ist besser zu nehmen?
2019
Wie unterscheidet sich Soda von Lebensmittelqualität?
2019
Was ist der Unterschied zwischen Flemoxin oder Supraks und was ist besser?
2019