Welches Medikament ist besser als "Piracetam" oder "Cinnarizin"?

Viele negative Faktoren beeinflussen den Gesundheitszustand des Menschen, zum Beispiel schlechte Ökologie, Stress, Konflikte und vieles mehr. Gleichzeitig kann der menschliche Körper nicht normal funktionieren, weshalb Störungen in der Funktionsweise des Gehirns auftreten. Dies kann sich in Kopfschmerzen, verschwommenem Sehen, schlechtem Gedächtnis und vielen anderen äußern. Pharmakologen haben viele Medikamente entwickelt, die auf die Verbesserung der Durchblutung des Gehirns und des Gehirnstoffwechsels abzielen.

Piracetam

Diese Substanz ist in Form von Tabletten sowie als Injektions- oder Infusionslösung und als Kapseln erhältlich. Nootropikum, erhöht das Energiepotential des Gehirns, verbessert seine Funktion, erhöht die Stabilität des Gehirngewebes.

Der Hauptwirkstoff, der Bestandteil von - Piracetam ist . Magnesiumcarbonat und Calciumstearat können als Hilfsstoffe dienen.

Dieses Arzneimittel kann Erwachsenen mit solchen Störungen verabreicht werden: chaotische und plötzliche Kontraktionen bestimmter Muskelgruppen, systematischer Schwindel, die mit Gleichgewichtsstörungen einhergehen, mit der Walter-Buel-Triade, mit Erkrankungen des Nervensystems bei der komplexen Behandlung von Myokardinfarkt.

Kinder, die älter als 8 Jahre sind und sich in einer komplexen Therapie zur Behandlung von Legasthenie befinden, können dieses Instrument ebenfalls verschreiben.

Das Medikament darf in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  1. Mit individueller Empfindlichkeit gegenüber dem Stoff - Piracetam sowie anderen Bestandteilen.
  2. Mit hämorrhagischem Schlaganfall.
  3. Bei Nierenversagen.
  4. Kinder unter 8 Jahren.
  5. Schwangere
  6. Stillende Frauen.
Tabletten und Kapseln werden oral mit einer großen Menge Wasser eingenommen. Die Lösung wird intramuskulär oder intravenös verabreicht. Die Dosierung des Arzneimittels ist je nach Art und Verlauf der Erkrankung unterschiedlich und kann zwischen 1200 mg pro Tag bei chronischen Erkrankungen und 12000 mg pro Tag bei komatösen Erkrankungen liegen. Auswahl- und Dosisänderungen sollten unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Nebenwirkungen:

  • Von der Seite des Zentralnervensystems: Ungleichgewicht kann ebenso auftreten wie Kopfschmerzen, manchmal Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit.
  • Seitens des Verdauungstraktes: Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen.
  • Aus der Haut: das Auftreten von Juckreiz, Urtikaria, mögliche Dermatitis.
  • Geistesstörungen: Angstzustände, Entwicklung von Depressionen, Auftreten von Halluzinationen.
  • Gewichtszunahme, Schwitzen, Asthenie usw.

Cinnarizine

Substanz wird in Tabletten ausgegeben, weiße Farbe, kann mit einem Cremeton sein. Das Tool zielt darauf ab, die Blutviskosität zu senken und die Gefäße des Gehirns zu erweitern.

Cinnarizin ist der Hauptbestandteil, Hilfsstoffe sind Kartoffelstärke, Povidon, Vaselineöl, Calciumstearat, Laktose und andere.

Zur Behandlung von Schlaganfall, Vorhofstörungen, Schwindel, Ohrengeräuschen, Übelkeit und Erbrechen. Zur Vorbeugung von Anfällen schwerer Kopfschmerzen, die den peripheren Kreislauf verletzen, nach traumatischen Hirnverletzungen.

Cinnarizin wird während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht verschrieben, da es allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels ist. Patienten mit Parkinson-Krankheit wird das Instrument mit äußerster Vorsicht angewendet.

Die Substanz wird nach den Mahlzeiten oral eingenommen. Bei Verstößen unterschiedlicher Schwere des Arzneimittels wird in bestimmten Dosen verordnet. Die Dosierung pro Tag sollte jedoch 225 mg nicht überschreiten, es handelt sich um neun Tabletten. Der Behandlungsverlauf reicht von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten, je nachdem, wie die Krankheit fortschreitet. Um allergische Reaktionen zu vermeiden, wird empfohlen, die Anwendung mit kleinen Dosen zu beginnen und dann allmählich zu erhöhen.

Nebenwirkungen:

  1. Zentrales Nervensystem: das Auftreten von Kopfschmerzen, Müdigkeit, Erschöpfung und auch Schläfrigkeit.
  2. Seitens des Magen-Darm-Traktes: Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Gelbsucht.
  3. Seitens der Haut: Manifestation von Lichen planus oder Lupus erythematodes sowie vermehrtes Schwitzen.
  4. Eine Zunahme der Körpermasse, des Muskeltonus, möglicherweise des Zitterns und so weiter.

Was haben Drogen gemeinsam?

Beide gehören zur Gruppe der Nootropika, die darauf abzielen, die Funktionen zu verbessern und die Hirnaktivität zu steigern, die Membranfilme zu stärken. Verordnete Mittel, sowohl Erwachsene als auch Kinder, falls erforderlich, und die Verwendung von schwangeren und stillenden nicht empfehlen. Sie sind in Tablettenform erhältlich (obwohl Piracetam auch in Form einer Lösung erhältlich ist). Daher sind sie für die Langzeitanwendung konzipiert.

Es gibt auch Ähnlichkeiten in den Erscheinungsformen von Nebenwirkungen, wie Gewichtszunahme, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Bauchschmerzen und so weiter. Wenn wir über den Preis sprechen, dann sind beide Medikamente relativ günstig.

Was ist der unterschied

Cinnarizin wird zur Behandlung von Durchblutungsstörungen angewendet. Und Piracetam wirkt sich positiv auf die Prozesse aus, die für die Ernährung des Gehirns und die Leitfähigkeit der Zellen verantwortlich sind. Beispielsweise stimuliert und stellt es das Gedächtnis und die Konzentration wieder her. Diese Medikamente beeinflussen auf unterschiedliche Art und Weise aufgrund von Mechanismen, die sich voneinander unterscheiden, die Blutversorgung des Gehirngewebes, daher haben sie auch unterschiedliche Hauptkomponenten. Obwohl beide Substanzen Kindern verschrieben werden, kann Piracetam erst ab einem Alter von 8 Jahren eingenommen werden.

Piracetam ist auch in Form einer Injektionslösung erhältlich und wird bei Komplikationen der Krankheit verschrieben. Er hat auch mehr Gegenanzeigen als Cinnarizin, und wenn Sie die Nebenwirkungen berücksichtigen, kann Piracetam psychische Störungen verursachen. Bei der Parkinson-Krankheit wird Cinnarizin mit äußerster Vorsicht angewendet.

Welches Medikament ist besser zu wählen?

Piracetam wird hauptsächlich Menschen mit verschiedenen Störungen des Nervensystems und des vegetativen Systems verschrieben, und Cinnarizin hilft Patienten, die Blutversorgung des Gehirns zu verbessern. Drogen wirken auf völlig unterschiedliche Weise und ergänzen sich höchstwahrscheinlich gegenseitig. Daher werden sie manchmal zusammen verschrieben, und manchmal werden Medikamente verschrieben, bei denen die Hauptsubstanzen bereits kombiniert sind. Wenn sie in Kombination eingenommen werden, ist es möglich, besonders positive Ergebnisse bei chronischer Durchblutungsstörung des Gehirns zu erzielen.

In jedem Fall nicht empfehlen, sich die Medikamente selbst auszuwählen. Konsultation mit einem Arzt ist erforderlich, es ist er, der die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels und möglicherweise ihrer kombinierten Form vorschreibt.

Empfohlen

Was ist besser, wenn Sie Rohre aus Polypropylen oder Metall-Kunststoff wählen?
2019
Wie sich ein Computer von einem Laptop unterscheidet - die Hauptunterschiede
2019
Welcher Stoff ist besser als ein Kühler oder Interlock: Merkmale und Unterschiede
2019