Welches Mittel ist besser als "Mydocalm" oder "Kalmyreks"?

Die Verwendung von zentral wirkenden Muskelrelaxantien bei der Behandlung bestimmter Krankheiten trägt dazu bei, den Heilungsprozess der Patienten zu beschleunigen. Diese Medikamente reduzieren den Grad der Muskelverspannung, tragen zur Verbesserung der lokalen Durchblutung bei und lindern Schmerzen.

Mydocalm

Das Myorelaxans Mydocalm wird vom Hersteller in Form von weißen bikonvexen Tabletten hergestellt, die mit einem Filmüberzug überzogen sind, auf dem auf einer Seite die Wirkstoffmenge - Tolperison : 50 mg; 150 mg. Tabletten haben einen charakteristischen Geruch. Hilfssubstanzen übernehmen die Zusammensetzungen der Folienhüllen die formgebende Funktion.

Produziert Hersteller Mydocalm Ampullen mit einer Lösung für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung des Arzneimittels. Die Lösung ist klar, ohne Farbe und hat einen bestimmten Geruch. Seine Zusammensetzung umfasst: Tolperisonhydrochlorid - 100 mg / ml ; Lidocain - 2, 5 mg / ml . Verschreibungspflichtiges Medikament zum Verkauf. Hersteller - Ungarn.

Packungen mit vorgeformten Produkten bestehen aus 3 Blistern in einem Karton mit beiliegender Gebrauchsanweisung. Eine Blisterpackung - 10 Tabletten. Mydocalm zur Injektion ist in einer Pappschachtel mit einer Packung mit 5 Ampullen und einer beigefügten Anleitung enthalten. Haltbarkeit der Medikamente 3 Jahre.

Calmirex

Das Medikament Kalmyrex wird in Tabletten und Ampullen hergestellt. Weiße Tabletten, der Wirkstoff - Tolperison . Tabletten sind mit einem Wirkstoffgehalt von 50 mg und 150 mg erhältlich. Exzipiententabletten haben keinen Einfluss auf die medizinischen Eigenschaften des Muskelrelaxans. Das Medikament wird in Kartons mit 3 Blistern zu je 10 Tabletten verkauft.

Die Freigabe von Kalmyrex-Ampullen erfolgt in 5 Stück pro Packung. Pappschachteln werden mit 1 oder 2 Ampullenpackungen mit Gebrauchsanweisung geliefert. Eine Ampulle Kalmirex enthält 100 mg / ml Tolperisonhydrochlorid und 2, 5 mg / ml Lidocainhydrochlorid. Lösung mit dem entsprechenden Geruch, transparent, farblos.

Rezept. Hersteller Kalmyreks - Russland. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 2 Jahre.

Die Ähnlichkeit und der Unterschied der Verwendung von Muskelrelaxantien

Die Arzneimittel Mydocalm und Kalmyrex sind in Zusammensetzung und Konzentration des Wirkstoffs Tolperison identisch . In Tabletten beträgt diese Komponente 50 mg und 150 mg. Injektionsampullen enthalten 100 mg / ml Tolperisonhydrochlorid. Lidocainhydrochlorid - 2, 5 mg / ml wurden zur Anästhesie während der Injektionen in Ampullen zugesetzt.

Hilfssubstanzen, die in Formulierungen zur Formgebung und Konservierung verwendet werden, sind unterschiedlich. Diese Unterscheidung ändert jedoch nichts an den grundlegenden Eigenschaften von Arzneimitteln, wenn sie angewendet werden. Eine Ausnahme bildet die individuelle Unverträglichkeit des Patienten gegenüber den Hilfskomponenten.

Ungarisches Mydocalm wird seit über 50 Jahren als entspannendes, membranstabilisierendes Lokalanästhetikum zur Behandlung eingesetzt. Während dieser langen Zeit hat das Medikament einen natürlichen Test bestanden, wobei seine Schwächen und Stärken aufgedeckt wurden. Gegenüber dem russischen Kalmirex wird daher der Anwendungsbereich von Mydocalm durch den Hersteller erweitert.

Die Verwendung des ungarischen Arzneimittels in Tablettenform zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren ist zulässig. Wenn ein dringender Bedarf besteht, kann der Arzt einem einjährigen Kind dieses Arzneimittel verschreiben. Mydocalm-Injektionen sind bei Kindern kontraindiziert. Die Behandlung schwangerer Frauen ist zulässig, wenn der Nutzen die wahrgenommenen Risiken bei weitem übersteigt. Nur ein Arzt kann entscheiden, ob er ein Muskelrelaxans verschreibt oder nicht.

Die Medikamentendosis für Kinder wird wie folgt berechnet:

  1. Ein Kind von 1 Jahr bis 6 Jahren erhält 4-5 mg / kg Körpergewicht.
  2. Kinder von 7 bis 14 Jahren - 2-3 mg pro 1 kg ihres Gewichts.

Die Einnahme von Pillen erfolgt nach den Mahlzeiten und wird mit etwas Wasser abgespült.

Russische Kalmyrex in den Pharmamarkt vor kurzem, so ist der Hersteller vorsichtig. Gebrauchsanweisung verbietet die Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit, Kinder unter 18 Jahren.

Indikationen für die Verwendung sind die gleichen. Die Nebenwirkungen verschiedener Körpersysteme auf Arzneimittel sind umfangreich, werden jedoch selten beobachtet. Allgemeine Gegenanzeigen - Myasthenia gravis, Allergie gegen jegliche Bestandteile von Arzneimitteln, Stillen. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht gekennzeichnet. Der Preisunterschied für Muskelrelaxantien ist nicht signifikant.

Bei einer Überdosis von Medikamenten können schwerwiegende Folgen auftreten : Atemstillstand, tonische und klonische Krämpfe. Mögliche Ataxie, Atemnot. Gegenmittel haben keine. Die Behandlung anhand der festgestellten Symptome wird durch eine unterstützende Behandlung unterstützt.

Der Organismus jeder Person ist für sich individuell, zusätzlich können Krankheiten auftreten, wobei die Schwere der zu behandelnden Krankheit zu berücksichtigen ist. Nur ein Arzt kann die Situation analysieren und Medikamente verschreiben. Wenn Symptome einer Verschlechterung des Zustands des Patienten auftreten, wird umgehend medizinische Hilfe geleistet.

Was sind Muskelrelaxantien?

Die Arzneimittel Mydocalm und Calmyrex werden angewendet:

  1. Zur Entspannung von erhöhtem Tonus, Krämpfen von quergestreiften Muskeln mit Schlaganfall, Enzephalomyelitis, Myelopathie, Multipler Sklerose.
  2. Bei der Erholung von orthopädischen Operationen und Verletzungen.
  3. Störungen in der Arbeit des Bewegungsapparates zu korrigieren, mit Spondylarthrose, Gelenkarthrose, Zervix- und Lendenwirbelsäulensyndrom, Spondylose.
  4. Mit der komplexen Behandlung von ausgelösten arteriellen Erkrankungen, mit Arteriosklerose oder Thromboangiitis, diabetischer Angiopathie, diffuser Sklerodermie.
  5. Mit der Störung der Innervation von Blutgefäßen (Akrocyanose), bei der Behandlung verschiedener Arten von Lähmungen. Eine umfassende Behandlung ist vorgeschrieben.

Die Wirkung von Medikamenten entspannt gestreifte Muskeln, lindert Schmerzen, stärkt die periphere Durchblutung und sorgt für einen membranstabilisierenden Zustand. Durch die Verbesserung der motorischen und sensorischen Funktionen bei gleichzeitiger Entspannung der Muskeln bleibt der Patient leistungsfähig.

Arzneimittel werden von Erwachsenen nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Dosis wird vom Arzt aufgrund der individuellen Merkmale des Patienten festgelegt. In Abwesenheit von Kontraindikationen wird das Medikament 3-mal täglich 1 Tablette verschrieben. Die Rezeption beginnt mit einer reduzierten Medikamentendosis. Bei Bedarf kann die Dosierung des Arzneimittels erhöht werden.

Intramuskuläre Medikamenteninjektionen erfolgen zweimal täglich in einer Ampulle. Bei intravenöser Verabreichung von Muskelrelaxantien reicht eine Ampulle einmal täglich aus . Das Medikament wird nicht länger als 10 Tage eingenommen. Seine Wirkung nach Verabreichung oder Verabreichung wird frühestens nach 0, 5-1 Stunden beobachtet . Studien haben gezeigt, dass die Einbeziehung zentral wirkender Muskelrelaxantien in das Behandlungsschema die Dauer des Heilungsprozesses des Patienten verkürzt.

Muskelrelaxantien werden in Behandlungsschemata verwendet, die nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, antibakterielle Medikamente und alkoholhaltige Medikamente umfassen. Ihre Verträglichkeit mit alkoholbasierten Drogen wurde nachgewiesen.

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Muskelrelaxantien

Die gleichzeitige Aufnahme von Mydocalm und Calmyrex ist inakzeptabel. Die Einnahme von Medikamenten sollte unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen . Da Nebenwirkungen möglich sind oder es Kontraindikationen für die Anwendung gibt.

Der Arzt wird den Zustand des Patienten, die Komplexität der Erkrankung und die Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln berücksichtigen, die bei komplexen Behandlungen eingesetzt werden. Wenn der Patient eine eingeschränkte Leber- oder Nierenfunktion hat, sollte darauf geachtet werden, diese Muskelrelaxantien zu behandeln.

Bei der Anwendung von Mydocalm und Calmyrex sind Nebenwirkungen selten, sie sollten jedoch berücksichtigt werden:

Appetitlosigkeit, Anämie, anaphylaktischer Schock, Bradykardie, Lethargie, Schwindel, Depression, Beschwerden im Verdauungstrakt, Schwindel, Kopfschmerzen, Juckreiz, Verstopfung, Klingeln in den Ohren, Hautausschlag, Urtikaria, Lymphadenopathie, Muskelschwäche, Blähungen, Sehstörungen, Unwohlsein und Müdigkeit, Atemnot, Polydipsie, Schlafstörung, Würgen, Angina, Zittern und Krämpfe, Tachykardie, Blutdruckabfall.

Die Manifestation von Nebenwirkungen kann nicht nur in der Zeit der Einnahme des Medikaments, sondern auch nach dem Verlauf der Behandlung sein. Daher ist es sehr wichtig, dass der Patient von einem Facharzt betreut wird, bis er vollständig geheilt ist. Um eine Verschlechterung zu vermeiden, wenn eine oder mehrere Nebenwirkungen auftreten.

Die Wahl zwischen Mydocalm und Kalmyrex ist nicht grundlegend, da sie in jeder Hinsicht identisch sind. Aber Mydocalm ist zeitgetestet und Calmirex hat immer noch natürliche Tests. Wenn der Patient keine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen dieses Arzneimittels aufweist, liegt der Vorteil auf der Seite von Mydocalm.

Empfohlen

Infanrix oder Pentaxim: Was ist besser zu wählen und wie unterscheiden sie sich
2019
Was ist der Unterschied zwischen gesicherten und ungesicherten Krediten?
2019
Welches Material ist besser Gussmarmor oder Kunststein?
2019