Welches Musikformat ist besser als WAV oder MP3: Funktionen und Vergleich

Im Bereich der Tonaufnahme gibt es viele digitale Formate, die sich auf unterschiedliche Weise voneinander unterscheiden, beispielsweise in Gewicht oder Tonqualität. Es gibt Audioformate ohne Komprimierung wie WAV, AIFF, Audioformate mit verlustfreier Komprimierung - APE, FLAC und Audioformate mit verlustfreier Komprimierung - MP3, Ogg. Sie alle unterscheiden sich in ihren Klangverarbeitungsmethoden. Daher steht der gewöhnliche Mensch oft vor der Frage, welches Format er wählen soll - komprimiert oder nicht, und wenn komprimiert, dann mit oder ohne Qualitätsverlust und so weiter. Um Ihnen bei der Auswahl zu helfen, sollten Sie in Betracht ziehen, mit den gängigsten und universellsten Formaten für fast alle Geräte zu beginnen - MP3 und WAV.

Wav

Es sollte mit WAV (WAVE) beginnen - eine Abkürzung für die englische Wortwellenform . Hierbei handelt es sich um eine Art Container-Datei, die von IBM und Microsoft zum Speichern einer digitalisierten Audioaufnahme erstellt wurde. WAV ist ein Untertyp von RIFF (Resource Interchange File Format) - eine Containerdatei zum Speichern von Streaming-Multimediadaten.

Das Wesen des WAV-Formats besteht darin, dass der Ton in einer unkomprimierten Version gespeichert wird. Da es keine Formate für die Aufzeichnung und Speicherung von unkomprimiertem Ton gibt, die auf fast jedem Gerät ohne spezielle Programme wiedergegeben werden können, ist WAV auf dem Gebiet der professionellen Tonwiedergabe auf dem besten Weg. Es lohnt sich, diese Art der Speicherung zu verstehen und sich daran zu erinnern, dass das Tonsignal auf qualitativ hochwertigste Weise dargestellt wird . Für diesen Vorteil müssen Sie jedoch die Größe der Mediendatei bezahlen, da Sie zum Speichern eines solchen Sounds viel freien Speicherplatz benötigen.

MP3

Eines der gängigsten Formate zum Speichern und Komprimieren von Musikdateien ist MP3. Aber nur wenige Einwohner können sagen, was es ist und wie es funktioniert. MP3 ist somit ein Pionier auf dem Gebiet der Speicherung und Übertragung von digitalem Ton. Es wurde vom deutschen Fraunhofer IIS entwickelt und dann mit Unterstützung der Firma HOMSON im Rahmen der Videoformate MPEG1 und MPEG2 implementiert, die wiederum als Moving Picture Expert Group dekodiert werden, nämlich der Expertengruppe auf dem Gebiet des dynamischen Bilds.

Dieses Musikformat verbreitete sich schnell und ist mittlerweile fast das beliebteste. Was ist das Geheimnis seines Erfolgs? Alles Geniale ist einfach - mit einem relativ guten und hochwertigen Klang haben Musikdateien ein geringes Gewicht, wodurch Sie viele Musiktitel auf Ihrem Gerät speichern können. Aber wie können Sie die Klangqualität beim Komprimieren der Datei beibehalten? Tatsache ist, dass das menschliche Ohr einen bestimmten Frequenzbereich als hörbar wahrnimmt. In diesem Fall kann es in der Musikdatei selbst zu Schwankungen bei Frequenzen kommen, die außerhalb der Hörgrenzen liegen. Mit Hilfe eines speziellen Codec-Programms wird ein psychoakustisches Klangmodell erstellt und alle unnötigen Informationen entfernt.

Was ist gemeinsam zwischen ihnen

Um die am besten geeignete Option zum Digitalisieren von Audiosignalen zu wählen, müssen Sie wissen, was sie gemeinsam haben. Tatsächlich haben diese Optionen nicht so viele Ähnlichkeiten:

  • Beide Optionen werden zum Speichern von Audioinformationen auf digitalen Medien verwendet.
  • Beide sind in der modernen Welt sehr beliebt und gebräuchlich und daher universell und werden von den meisten Betriebssystemen unterstützt.

Hiermit enden vielleicht die Ähnlichkeiten.

Was ist der Unterschied zwischen WAV und MP3

Lassen Sie uns nun über die Unterschiede sprechen. Hier sind die grundlegend wichtigen Punkte:

  1. MP3 wird zur Aufnahme von komprimiertem Ton verwendet, im Prinzip wurde es dafür erstellt. WAV ist jedoch so konzipiert, dass Audiodateien in ihrer ursprünglichen Form mit allen hörbaren und nicht hörbaren Frequenzschwankungen gespeichert werden.
  2. Ein grundlegend wichtiger Unterschied ist die Bitrate, dh die Anzahl der Bits, die zur Übertragung oder Verarbeitung von Ton pro Zeiteinheit verwendet werden. Wenn wir wissen, dass WAV unkomprimierter Sound ist, können wir daraus schließen, dass die Anzahl der Bitraten von größerer Bedeutung ist, nämlich ungefähr 1400 Kbit / s . In MP3-Dateien kann es je nach Codec zwischen 320 und 8-16 Kbit / s liegen.
  3. Nun, der vielleicht wichtigste Unterschied für einen einfachen Benutzer ist die Größe der Dateien . Das MP3-Format erstellt Audiodateien, die so kompakt sind, dass Sie viele verschiedene Audioinformationen speichern können. Aber WAV, das erstellt wurde, um den Originalton vollständig wiederzugeben, kann sich nicht damit rühmen und verliert ihn - das Speichern solcher Audiodateien benötigt viel Speicher. Ja, und das Teilen von Ton im Internet ist im MP3-Format am einfachsten.

Was soll ich wählen?

Bei der Auswahl der am besten geeigneten Version des Sounds müssen Sie den Verwendungszweck bestimmen. Um nur Musik zu hören, nur Filme anzusehen und dabei nicht professionelles Equipment zu verwenden, wird MP3-Qualität ausreichen, besonders bei Verwendung konventioneller Technologie verliert der Klang an Qualität, aber für einen einfachen Mann auf der Straße ist dies fast nicht wahrnehmbar. Dieses Audioformat wird am häufigsten im Internet verwendet. Aufgrund seines geringen Gewichts ist es einfach herunterzuladen und mit Freunden im Netzwerk zu teilen.

Wenn jemand seine Musik unterwegs herunterladen muss, wird dieses Format erneut Abhilfe schaffen, da Sie viele verschiedene Songs herunterladen können, ohne zu viel Speicherplatz auf dem Gerät zu beanspruchen. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, beispielsweise Musik im MP3-Format anzuhören Wenn Sie ein professionelles Soundsystem verwenden, wartet Frust auf Sie. Kein Wunder, dass dieses Format einen verlustbehafteten Komprimierungsalgorithmus verwendet.

Das Hauptanwendungsgebiet von WAV ist der professionelle Audio-Audio-Verarbeitungsdienst. Kino, Studiomusik, die Videospielbranche - hier finden Sie am häufigsten Sound in einem WAV-Medienformat. Aufgrund ihrer Klangqualität wird diese Version der digitalen Klangverarbeitung von Kennern hochwertiger Klangqualität geliebt, sodass Sie manchmal Mediendateien im WAV-Format und im täglichen Leben finden können - zum Beispiel, wenn Sie gute Musiklautsprecher verwenden oder einen Film auf einem Heimkino ansehen. Schließlich gibt es auch unter den Bürgern Menschen mit einem subtilen musikalischen Gespür, die hörbar bestimmen, in welcher Eigenschaft Musik gespielt wird.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen blauem und grünem Bosch-Werkzeug?
2019
Welche Automarke ist besser als Toyota oder Kia?
2019
Was unterscheidet Porzellan von Keramik?
2019