Welches Öl ist besser als 0w-20 oder 5w-30 und wie unterscheiden sie sich?

Für einen stabilen, langlebigen und zuverlässigen Betrieb eines Automotors ist es wichtig , das richtige Öl für einen bestimmten Motor und die vorhergesagten Betriebsbedingungen auszuwählen . Eines der wichtigsten Auswahlkriterien ist die Viskosität-Temperatur-Eigenschaft.

Diese Eigenschaften sind gemäß dem internationalen Schmiermittelviskositätsstandard mit der Bezeichnung SAE gekennzeichnet. Dieser Indikator hat nichts mit der Qualität des Öls zu tun, sondern zeigt nur die Viskosität bei bestimmten Temperaturen an. Abhängig davon emittieren sie Ganzjahres-, Winter- und Sommeröle.

Eigenschaften des Motoröls 0w-20

Motorenöle mit dem SAE-Label 0w-20 sind ein Ganzjahresprodukt . Das angegebene Öl hat eine Mindestviskosität von 5, 6 mm2 / s bei einer Betriebstemperatur des Motors von 100 ° C und ist für den Betrieb bei Temperaturen von - 150 ° C bis + 200 ° C vorgesehen. Dies wird durch die erste Ziffer "0" (Winterindex) in der Bezeichnung, die den Temperaturbereich kennzeichnet, sowie die letzte Ziffer "20" (Sommerindex), die den Viskositätsgrad angibt, belegt.

Schmierstoffe mit solchen Kennzeichnungen werden generell für den Einsatz in Verbrennungsmotoren japanischer Automobilhersteller empfohlen. Gleichzeitig empfehlen europäische Konzerne diese Ölsorte äußerst selten. Dies liegt an den konstruktiven Merkmalen des Verbrennungsmotors und den primären Betriebsarten.

Außerdem sollten Sie bei der Auswahl eines Schmiermittels den Verschleißgrad des Motors berücksichtigen. Nach diesem Kriterium wird die Verwendung der Kennzeichnung 0w-20 für Motoren empfohlen, deren Verschleiß 25-30% ihrer Lebensdauer nicht überschreitet.

Eigenschaften des Motoröls 5w-30

Angesichts des relativ engen Anwendungsbereichs der Motorenöle 0w-20 stellen viele Hersteller von Schmierstoffen eine Produktlinie mit einer Mindestkennzeichnung nach SAE 5w-30 her. Diese Art von Schmiermittel ist bei Autofahrern weitaus beliebter und weist ein deutlich höheres Absatzvolumen auf. Die Temperatur des Öls 5w-30 liegt im Bereich von - 350 ° C bis + 250 ° C, was die Möglichkeit der Verwendung in jeder Jahreszeit nahe legt. Bei einer Motorbetriebstemperatur von 100 ° C hat die Schmierflüssigkeit 5w-30 eine Viskosität von 9, 5 mm2 / s.

Je nach Abnutzungsgrad des Motors wird die Verwendung der Kennzeichnung 5w-30 für Fahrzeuge mit einem Abnutzungsgrad im Bereich von 0% bis 50% ihrer Lebensdauer empfohlen, wenn der Fahrzeughersteller diesen Typ empfiehlt.

Was ist üblich zwischen Ölen 0w-20 und 5w-30

Durch eine vergleichende Analyse der Eigenschaften der beiden betrachteten Kennzeichnungen von Motorschmierflüssigkeiten können die folgenden allgemeinen Merkmale unterschieden werden:

  • Beide Öle haben in den meisten Fällen eine synthetische Basis . Dies impliziert ein allgemein hohes Maß an Fließfähigkeit, eine gute Schmierfähigkeit, die eine Kraftstoffersparnis ermöglicht, sowie die Stabilität der chemischen Zusammensetzung über die vorgeschriebene Lebensdauer. Darüber hinaus weist "Kunststoffe" eine relativ hohe Verdunstungsrate auf, was eine geringe Empfindlichkeit gegenüber Überhitzung impliziert.
  • Beide Öle gehören zu den Ganzjahresflüssigkeiten, was einen ziemlich großen Temperaturbereich unter Wahrung der Eigenschaften impliziert.
  • Beide Arten von Markierungen werden für den Einsatz an modernen Verbrennungsmotoren mit geringem Verschleiß empfohlen, was einer Reichweite von bis zu 200.000 Kilometern entspricht .

Unterschiede zwischen Motorölen 0w-20 und 5w-30

Trotz des Vorhandenseins bestimmter ähnlicher Merkmale gibt es eine Reihe signifikanter Unterschiede zwischen den fraglichen Produkten. Unter ihnen:

  1. Der Betriebstemperaturbereich für Öl 5w-30 ist deutlich breiter als für 0w-20. Dies bestimmt die große Machbarkeit seines Einsatzes in gemäßigten Breiten und im europäischen Klima.
  2. Die Viskosität des „Kunststoffs“ 5w-30 ist 1, 7-mal höher. Dies macht ihn für den Einsatz bei heißem Wetter und im Fahrbetrieb sowie bei längerem Stillstand im Stau besser geeignet.
  3. Schmierflüssigkeit 0w-20 bei hohen Temperaturen und Laufleistungen über 100.000 Kilometer erhält die Eigenschaft, die Schutzölschicht zu verdünnen, wodurch die Produktion von Motorkomponenten weiter erhöht wird. Für 5w-30 ist diese Eigenschaft weniger ausgeprägt. Besonders gefährlich ist das flüssige Öl in den Betriebszuständen des Motors bei hohen Drehzahlen und unter starker Belastung. Unter diesen Bedingungen wird die Produktion gesteigert und der Motor wird früher eine „Krankheit“ mit erhöhtem Ölverbrauch bekommen.
  4. 0w-20 sorgt aufgrund der reduzierten Viskosität für eine Steigerung des Wirkungsgrades des Motors im Vergleich zu 5w-30 um 10-12% . Dadurch werden nahezu ähnliche Kraftstoffeinsparungen erzielt.
  5. 0w-20 aufgrund der verringerten Reibung und in der Folge einer niedrigeren Motortemperatur hilft, Ablagerungen an den Wänden der Zylinder bei hohen Temperaturen zu verringern. Dadurch bleibt der Motor sauberer.

Empfehlungen für die Verwendung von Motorenölen 0w-20 und 5w-30

Die Öle 0w-20 und 5w-30 sind in der Tat in den Reihen der Hersteller benachbart und werfen dem Autofahrer viele Fragen zur Machbarkeit und Wirksamkeit des Einsatzes der einen oder anderen Option auf. Nach eingehender Prüfung beider Optionen und nach Zusammenfassung des Gesagten kann der Schluss gezogen werden, dass ab dem Zeitpunkt des Kaufs des Fahrzeugs unbedingt das vom Hersteller empfohlene Öl verwendet werden muss. Es ist jedoch eine Änderung des Marktes erforderlich, für den das Auto freigegeben wurde.

Bei einer Erhöhung der Laufleistung, insbesondere unter schweren Betriebsbedingungen von Motoren mit 0w-20-Öl, wird empfohlen, die Möglichkeit einer Erhöhung der Viskosität auf 30 in Betracht zu ziehen. Der erste Grund, darüber nachzudenken, ist ein Anstieg des Ölverbrauchs, der nach dem Austausch wahrscheinlich beseitigt wird.

Wenn die jährliche Laufleistung des Autos mehr als 15.000 Kilometer beträgt und das Öl zweimal oder mehrmals im Jahr gewechselt wird, ist es ratsam, 0 bis 20 vor dem Winter einzufüllen, um den Start bei kaltem Wetter zu erleichtern, und bis zum Sommer auf 5 bis 30 zu gehen, dessen Viskosität bei heißem Wetter erheblich abnimmt . Darüber hinaus stellen Experten keine Kontraindikationen fest, die das Mischen von 0w-20- und 5w-30-Ölen verhindern, sofern sie vom selben Hersteller stammen und andere gleiche Eigenschaften aufweisen.

Es versteht sich jedoch, dass die berücksichtigten Eigenschaften von Ölen nicht die einzigen Indikatoren sind, die bei der Auswahl einer Schmierflüssigkeit für den Motor berücksichtigt werden sollten, weshalb die Option umfassend ausgewählt werden muss.

Empfohlen

Subaru Forester oder Mitsubishi Outlander: ein Vergleich und was ist besser zu nehmen
2019
Was ist besser, um einen Toyota Corolla oder Camry zu kaufen?
2019
5w30 und 5w40 - was ist der Unterschied zwischen Ölen
2019