Wie sich das Anlagevermögen vom Umlaufvermögen unterscheidet

Jedes Unternehmen benötigt Geld und Startkapital, um ein Unternehmen zu führen. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Kapital: Hauptkapital und Umlaufkapital, wobei sich das erste auf das Kapital bezieht, das in den Erwerb von Anlagevermögen für ein Unternehmen investiert wird, während das zweite den Geldbetrag darstellt, der für die tägliche Finanzierung des Geschäftsbetriebs bereitgestellt wird. Für den Laien klingen diese Begriffe gleich, unterscheiden sich jedoch in der Buchhaltung in vielerlei Hinsicht.

Vergleichstabelle

VergleichsbasisAnlagevermögenBetriebskapital
BedeutungDas Anlagevermögen steht im Zusammenhang mit den Investitionen des Unternehmens in das langfristige Vermögen des Unternehmens.Working Capital bedeutet, Kapital in das Umlaufvermögen eines Unternehmens zu investieren.
Bestehen ausGebrauchsgüter, deren Nutzungsdauer mehr als einen Berichtszeitraum beträgt.Kurzfristige Vermögenswerte und Schulden
LiquiditätRelativ geringe LiquiditätSehr flüssig
ZweckWird verwendet, um langfristige Vermögenswerte für Unternehmen zu kaufenWird für kurzfristige Finanzierungen verwendet
AufschlägeStrategische ZieleOperative Ziele

Anlage- und Umlaufvermögen sind wichtige Finanzindikatoren von Unternehmen.

Definition des Anlagevermögens

Das Anlagevermögen steht im Zusammenhang mit Kapitalinvestitionen in das langfristige Vermögen des Unternehmens. Dies ist eine zwingende Anforderung des Unternehmens in der Anfangsphase, um von vorne zu beginnen oder ein bestehendes Unternehmen zu führen. Dies ist der Teil des Gesamtkapitals, der nicht für die Produktion verwendet wird, sondern bereits seit mehr als einem Geschäftsjahr im Geschäft ist. Sein Wesen ist konstant und besteht in Form von materiellen und immateriellen Vermögenswerten des Unternehmens.

Der Bedarf an Anlagevermögen in einem Unternehmen hängt von Industrieanlagen, Eisenbahnen, Telekommunikation und Infrastruktur ab und erfordert im Vergleich zu Groß- und Einzelhandelsunternehmen ein hohes Anlagekapital. Verwendet für Geschäftsförderung, Erweiterung, Modernisierung und so weiter.

Das Eigenkapital (OS) wird in den Erwerb von langfristigen Vermögenswerten investiert. Infolgedessen werden solche Vermögenswerte abgeschrieben, was den Wert im Laufe der Zeit verringert.

Arten des von russischen Unternehmen genutzten Anlagevermögens:

  • Gebäude, Strukturen.
  • Maschinenausstattung.
  • Straßen im Besitz der Firma.
  • Computer, digitale Technologien, Roboter.
  • Kommunale Infrastruktur.
  • Werkzeuge, Patente, Urheberrecht.
  • Bibliotheksbestände, Antiquitäten, Museumswerte.

Die Hauptmittel werden auch als Kapitalinvestitionen in die Modernisierung verschiedener Arten von Infrastrukturen und Naturgegenständen angesehen.

Ermittlung des Working Capital

Das Working Capital, ein „Barometer“, das die finanzielle Stabilität und Effizienz des Unternehmens misst, entspricht der Summe aus kurzfristigem Vermögen abzüglich kurzfristiger Verbindlichkeiten, wobei das kurzfristige Vermögen innerhalb eines Jahres in Bargeld umgewandelt werden kann. Diese Beträge wurden aus der Bilanz Ihres Unternehmens entnommen. Wenn sich das Umlaufvermögen beispielsweise auf 450.000 USD und die kurzfristigen Verbindlichkeiten auf 320.000 USD belaufen, beträgt das Betriebskapital des Unternehmens 130.000 USD.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten werden innerhalb eines Jahres zurückgezahlt - Gläubiger, Steuerrückstellungen, kurzfristige Kredite, Kontokorrentkredite usw. Selbst bei einem beträchtlichen Anteil an Betriebssystemen kann ein Unternehmen ein Bargelddefizit aufweisen, wenn Vermögenswerte nicht in Bargeld umgewandelt werden. Wenn das Unternehmen den größten Teil des Umlaufvermögens in Form von Aktien hat, muss das Inventar verkauft werden. In ähnlicher Weise verringert sich der Betrag des Betriebskapitals, wenn ein Unternehmen eine große Menge uneinbringlicher Forderungen hat.

Umlauf des Betriebskapitals

Das Betriebskapital wird für die tägliche Finanzierung und den Zahlungsverkehr verwendet. Definiert die kurzfristige Zahlungsfähigkeit des Unternehmens.

Diese Fonds können aus folgenden Gründen klassifiziert werden:

Basierend auf der Zeit:

  • Bruttoumlaufvermögen: Investition in das Umlaufvermögen eines Unternehmens
  • Net Working Capital: Abzug kurzfristiger Verbindlichkeiten vom Umlaufvermögen.

Basierend auf dem Konzept:

  • Stehend
  • Temporär

Unterschiede zwischen Anlagevermögen und Umlaufvermögen

  1. Das Anlagevermögen ist definiert als Teil des Gesamtkapitals eines Unternehmens, das in langfristige Vermögenswerte investiert ist. Working Capital bezieht sich auf das täglich verwendete Kapital.
  2. Das Anlagevermögen umfasst Gebrauchsgüter, die länger als einen Berichtszeitraum im Geschäft bleiben. Das Working Capital setzt sich hingegen aus kurzfristigen Vermögenswerten und Schulden des Geschäfts zusammen.
  3. Das Anlagevermögen ist relativ illiquide, da es nicht schnell in Bargeld umgewandelt werden kann. Im Gegensatz zu Betriebskapitalanlagen, die leicht in Banknoten umgewandelt werden können.
  4. Das Anlagekapital wird zum Erwerb langfristiger Vermögenswerte für ein Unternehmen verwendet, während das Betriebskapital für die kurzfristige Finanzierung verwendet wird.
  5. Das Eigenkapital dient den strategischen Zielen des Unternehmens, einschließlich langfristiger Geschäftspläne. Im Gegensatz zu Working Capital, das durch die Schaffung eines Gewinns funktioniert.

Fazit

Der Unterschied zwischen Anlagevermögen und Working Capital liegt in ihrem Ziel. Nach Prüfung der vorstehenden Punkte ist es offensichtlich, dass sich das Anlagevermögen und das Umlaufvermögen nicht in ihrer Natur widersprechen, sondern sich ergänzen und eine vorteilhafte Nutzung des Anlagevermögens des Unternehmens gewährleisten.

Empfohlen

"Buscopan" oder "No-shpa": Vergleich, Unterschiede und was ist besser
2019
"Mukofalk" oder "Fitomutsil" - ein Vergleich und das heißt besser
2019
Kholosas oder Allohol - Unterschiede und was ist besser
2019