Wie sich das Einsteigen vom Waisenhaus unterscheidet

In der modernen Gesellschaft werden die Probleme, die mit Straßenkindern und Kindern in benachteiligten Familien verbunden sind, schrittweise gelöst. In vielen Familien werden auch Kinder geboren, die verschiedene gesundheitliche Anomalien aufweisen: Taubheit, Blindheit, neurologische Erkrankungen usw. Solche Kinder müssen in spezialisierten Bildungseinrichtungen sein - Internaten und einem Waisenhaus.

Internat

Das Internat wird in der Regel als eine spezielle Einrichtung bezeichnet, die an jeder Bildungseinrichtung zur Verfügung steht, die zur Unterbringung von Schülern dient und hauptsächlich für Eltern und deren Stellvertreter durchgeführt wird. Am häufigsten wird diese Art von Einrichtung als eine solche Bildungseinrichtung wie ein Internat bezeichnet.

An diesem Ort können Kinder rund um die Uhr sein, es dient ausschließlich Bildungszwecken, um bestimmte Selbstbedienungsfähigkeiten für Kinder zu entwickeln und kreatives Potenzial freizusetzen.

Internate sind unterteilt in:

  1. Kontingent (für Waisen, Kinder mit Behinderungen, schwierige Jugendliche und so weiter).
  2. Allgemeines Bildungsprofil (Vertiefung der Fächer, Sportinternate, Kadettenkorps).
  3. Justizvollzugsanstalten (es gibt 8 Arten, die sich in der Diagnose der Krankheit unterscheiden).

Ausbildung in einem Internat

Kinder, die in einer solchen Einrichtung leben, können dort dauerhaft bleiben. Auf Antrag der Eltern oder der sie ersetzenden Personen können die Erziehungsberechtigten und die Aufsichtspersonen des Waisenhauses jedoch an Wochenenden, in den Ferien und aus gutem Grund für eine Weile die Wände ihres Wohnorts verlassen.

Schüler von Internaten erhalten alles Notwendige:

  • Hygieneartikel.
  • Kleidung und Schuhe.
  • Wirtschaftliches Inventar.
  • Spielzeug und so weiter.

Am Ende des Internats für Kinder aus irgendeinem Grund ohne elterliche Fürsorge verlassen, zur Weiterbildung an den dem Kind zugewiesenen Ort geschickt. Dieser Vorgang wird gewaltsam durchgeführt. Es ist üblich, dass Eltern das Recht der Eltern verweigert werden, die in Abwesenheit eines Kindes nach den gesetzlichen Bestimmungen nicht berechtigt sind, ihren Wohnraum zu verkaufen oder zu tauschen. Tatsächlich wird das Kind nach dem Abschluss der Sekundarstufe in dieselbe Familie zurückgeführt, aus der es als kleines Kind entzogen wurde. Ehemalige Internatsschüler kommen zum größten Teil in die Ruinen oder kehren in die amoralische Umgebung zurück, in der sie sich in der Kindheit befanden.

Vollwaisen haben das Recht, ihren Wohnort und die Art der zukünftigen Aktivitäten unabhängig zu wählen. Nach Abschluss des Internats erhalten sie an jeder Universität des Landes ihrer Wahl eine kostenlose Ausbildung.

Das Internat kann nach dem Abschluss eines Kindes für einige Zeit einen ehemaligen Schüler aufnehmen. Eine solche Einstellung zu Kindern wird ausschließlich im administrativen Umfeld der Bildungseinrichtung formuliert: Sie werden in der Mensa kostenlos ernährt, Lehrkräfte helfen finanziell mit.

Laut Statistik waren etwa 70% der Jugendlichen, die in Internaten studierten, und deren Absolventen in Jugendangelegenheiten gemeldet, viele verbüßten Haftstrafen in Haftanstalten. Die Kinder ehemaliger Schüler des Waisenhauses fallen wiederum in ähnliche Einrichtungen.

Waisenhaus

Ein Kinderheim ist eine Bildungseinrichtung, in der Kinder keine Eltern haben oder aus verschiedenen Gründen für sie sorgen. Solche Kinder brauchen volle Hilfe angesichts des Staates und seines Schutzes.

Das Waisenhaus gilt als Bildungseinrichtung, die soziale Dienste anbietet.

Geschichte von

Um das Problem der Sozialisation von Straßenkindern zu beseitigen, wurden im Russischen Reich verschiedene Schutz- und Erziehungsheime gebaut, die wiederum einer besonderen Organisation unterstanden und in Form der Abteilung für Institutionen der Kaiserin Maria vorgestellt wurden. Wenig später wurde das Olginsky-Schutzsystem für Straßenkinder gegründet.

Das Schutzsystem wurde unmittelbar nach der Oktoberrevolution neu organisiert. Das spezielle System für die Aus- und Weiterbildung von Straßenkindern wurde von dem großartigen und talentierten Russischlehrer Anton Semenovich Makarenko geschrieben. Nachdem er das gesamte ihm zur Verfügung stehende Material gesammelt hatte, verfasste er das pädagogische Gedicht, ein Lehrbuch über Bildung, das für die ganze heutige Welt berühmt ist.

Das von Makarenko beschriebene neue Bildungs- und Arbeitserziehungssystem für obdachlose Kinder existierte lange nicht, da es von der sowjetischen Führung nicht akzeptiert wurde. Die Regierung der UdSSR kritisierte scharf die Ausbeutung von Kinderarbeit: Kinder unter 16 Jahren sollten nicht arbeiten.

Statistik

Während des Zusammenbruchs der UdSSR gab es in der Russischen Föderation etwa 564 Waisenhäuser. Bis heute hat sich diese Zahl um das Fünffache erhöht. Kinder aus Waisenhäusern werden ständig adoptiert und unter Vormundschaft gestellt.

Bis heute wird das größte Tierheim (Waisenhaus) als das von Lilian Thrasher in der ägyptischen Stadt Assiut angesehen.

Das Allgemeine und die Unterschiede zwischen Verpflegung und Waisenhaus

Allgemein:

  1. In beiden Einrichtungen leben Kinder.
  2. Waisenhäuser werden in Waisenhäusern gehalten und sie leben auch in Internaten.

Unterschied:

  1. Im Internat sollen die Kinder auf Kosten der Eltern, im Waisenhaus auf Kosten des Staates gehalten werden.
  2. Die Eltern haben das volle Recht, ihre Kinder für die Zeit ihrer Kinder aus dem Waisenhaus zu holen, Kinder sind ständig im Waisenhaus.
  3. In den meisten Fällen haben Internate einen korrektiven Fokus.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen Apfelessig und Tafelessig?
2019
Welches Medikament ist besser als "Singular" oder "Singlon"?
2019
Was bedeutet besser "Kanefron" oder "Furagin"
2019