Wie unterscheiden sich Fixkosten von Variablen?

Ihr Budget setzt sich aus fixen und variablen Kosten zusammen. Aber was bedeuten diese beiden Wörter? Wie unterscheiden sie sich?

Ermittlung der Fixkosten (Kosten)

Die Fixkosten sind jeden Monat gleich hoch . Diese Rechnungen können nicht einfach gewechselt werden und werden normalerweise regelmäßig gezahlt: wöchentlich, monatlich, vierteljährlich oder von Jahr zu Jahr.

Typische Haushaltsfestkosten (Kosten) - Hypotheken- oder Mietzahlungen, Zahlungen für Autos, Grundsteuern und Versicherungsprämien. Theoretisch können Sie Ihre monatliche Hypothekenzahlung ändern, indem Sie ein Darlehen refinanzieren oder einen Vermögenssteuerbetrag stornieren. Das gleiche, wenn Sie die Miete bezahlen. Sie können dieses Konto ändern, indem Sie in ein günstigeres Haus umziehen oder einen Mitbewohner suchen. Krankenversicherung, Autoversicherung, Lebensversicherung sind auch Beispiele für Fixkosten. Sie müssen mehrere Stunden damit verbringen, nach alternativen Plänen zu suchen, um diese monatlichen Zahlungsbeträge zu ändern.

Variable Kostenberechnung

Variable Kosten sind tägliche Ausgabenentscheidungen wie: Essen in einem Restaurant, Kleidung kaufen, Starbucks trinken, Billard mit Freunden spielen und das Nötigste

Die meisten Leute geben jeden Monat einen anderen Betrag für Benzin aus und bezahlen für die notwendige Autoreparatur und Wartung.

Unterschiede bei den Fixkosten aufgrund von Variablen in der Wirtschaft

Fixe und variable Kosten sind die beiden Hauptkosten bei der Herstellung von Waren und Dienstleistungen. Der Gesamtwert eines Unternehmens setzt sich aus den gesamten Fixkosten und den gesamten variablen Kosten zusammen. Die variablen Kosten variieren mit der Menge des hergestellten Produkts. Die Fixkosten bleiben gleich, unabhängig davon, wie viele Produkte das Unternehmen produziert.

Diese Unterscheidung ist ein wesentlicher Bestandteil des Verständnisses der finanziellen Merkmale eines Unternehmens. Besteht die Kostenstruktur hauptsächlich aus Fixkosten (z. B. einer Raffinerie), sind Manager eher geneigt, Gebote für ihre Produkte zu niedrigen Preisen anzunehmen, um einen ausreichenden Umsatz zur Deckung der Fixkosten zu erzielen. Dies kann zu einer Verschärfung des Wettbewerbs in der Branche führen, da sie wahrscheinlich alle die gleiche Kostenstruktur haben und ihre Fixkosten decken sollten. Nach Zahlung der Fixkosten weisen alle zusätzlichen Umsätze in der Regel eine relativ hohe Rentabilität auf. Dies bedeutet, dass ein Unternehmen mit hohen Fixkosten einen sehr hohen Gewinn erzielen kann, wenn der Umsatz auf dem Höhepunkt der Nachfrage ist, aber bei sinkenden Umsätzen hohe Verluste erleiden kann.

Besteht die Kostenstruktur hauptsächlich aus variablen Kosten (z. B. Unternehmensdienstleistungen), sollten Manager von jedem Verkauf profitieren und daher Kundenangebote mit geringerer Wahrscheinlichkeit zu niedrigen Preisen annehmen. Diese Unternehmen können ihre geringen Fixkosten problemlos decken. Die variablen Kosten machen einen relativ hohen Umsatzanteil aus, sodass der mit jedem einzelnen Verkauf erzielte Gewinn geringer ist als das Szenario hoher Fixkosten.

Beispiele für Fixkosten sind Miete, Versicherung, Abschreibung, Löhne und Nebenkosten. Beispiele für variable Kosten sind - Materialien, Gebühren und Kreditkartenzahlungen.

Die variablen Kosten umfassen den Wert des Unternehmens in Abhängigkeit von der Menge der von ihm produzierten Waren oder Dienstleistungen. Angenommen, ABC stellt Keramikbecher im Wert von 2 USD her. Wenn das Unternehmen 500 Einheiten herstellt, betragen die variablen Kosten 1000 USD. Wenn das Unternehmen keine Einheiten herstellt, entstehen keine variablen Kosten für die Herstellung von Bechern.

Die Fixkosten ändern sich je nach Produktionsvolumen nicht. Die Fixkosten ändern sich nicht mit der Menge der Waren oder Dienstleistungen, die ein Unternehmen produziert. Es bleibt unverändert, auch wenn keine Waren oder Dienstleistungen hergestellt werden. Angenommen, ABC hat eine feste Gebühr von 10.000 US-Dollar pro Monat für eine Bechermaschine.

Wenn das Unternehmen innerhalb eines Monats keine Tassen herstellt, muss es trotzdem 10.000 US-Dollar für die Kosten für die Anmietung eines Autos bezahlen. Wenn es dagegen 1 Million Tassen produziert, bleiben die Fixkosten gleich. Die variablen Kosten reichen in diesem Beispiel von null bis 2 Millionen US-Dollar.

Das ergebnis

Der Unterschied zwischen festen und variablen Kosten besteht darin, dass sich die Fixkosten nicht mit dem Volumen der Aktivitäten ändern, während die variablen Kosten eng mit dem Produktionsvolumen zusammenhängen. Wenn die Kosten Elemente fester und variabler Kosten enthalten, werden solche Kosten als gemischt bezeichnet.

Empfohlen

Metronidazol oder McMiror: Ein Vergleich der Mittel und was ist besser
2019
Wie unterscheidet sich eine Tomate von einer Tomate und gibt es einen Unterschied?
2019
Simvastatin oder Atorvastatin: Was ist der Unterschied und was ist besser
2019