Wie unterscheidet sich das Drehen von einer Feederrute?

Fischen ist ein allgemeines Hobby der starken Hälfte der Menschheit, und Männer haben ein großes Hobby davon. viel spaß. In der Tat ist die Kommunikation mit der Natur während des Fischfangs am ausgeprägtesten. Wassergeräusche, frische Luft, Aufregung sind die wichtigsten Parameter, die Sie anziehen und dazu bringen, sich ernsthaft Ihrem Lieblingshobby zu widmen. Aber wie fängt man einen Fisch ohne moderne Ausrüstung? Welches ist besser, um eine Spinnerei oder Feeder zu wählen?

Was ist Spinnen?

Das Spinnen ist die beste Option für erfolgreiches Fischen, insbesondere bei Raubfischen. Aber um erfolgreich zu sein, erfordert das Spinnen ein gewisses Maß an Wissen und praktischen Fähigkeiten . Optimalerweise erhalten Sie beim Kauf der ersten Spinnerei Informationsunterstützung von einem sachkundigeren und erfahreneren Fischer. Ein weiteres "Upgrade" ist durchaus realistisch, um unabhängig und ohne Unterstützung ausgeführt zu werden. Grundkenntnisse sind jedoch erforderlich.

Spinnen

Bevor Sie in ein Fachgeschäft gehen, um etwas zu kaufen, müssen Sie den theoretischen Teil und die Beschreibung des Spinnens selbst verstehen. Es ist notwendig, das Prinzip seiner Arbeit und seine möglichen Varianten zu verstehen, um die Technologien zu untersuchen, die häufig im Produktionsprozess vorhanden sind.

Je nach Ausführung kann das Drehen teleskopisch oder steckbar sein. Teleskopstangen sind besser für Anfänger geeignet, weil sie:

  • Deutlich günstigere Steckeroption.
  • Leichtgewicht
  • Weniger sperrig.
  • Hervorragender Stapel.
  • Viel bequemer Stecker während des Betriebs.

Teleskopisches Drehen

Diejenigen, die bereits über umfangreiche Erfahrung im Fischereibereich verfügen, wählen Modelle mit Feeder-Ausrüstung aus den folgenden Gründen:

  • Das Dock hat kein signifikantes Gewicht.
  • Hervorragende Indikatoren für die Elastizität.
  • Hohe Empfindlichkeit.
  • Einzelplatzierung der Ringe.

Plug Spinning

Abhängig vom Material, aus dem das Zahnrad gefertigt ist, stammen die Spinnruten aus:

  1. Composite.
  2. Fiberglas.
  3. Kohlefaser.
Die letztere Option ist bei Berufsfischern und Sportfischern beliebt. Sie empfehlen auch, beim Kauf den richtigen Spinntest zu wählen. Für Anfänger ist der Test die Parameter, die das Gewicht des Köders bestimmen. In der Regel besteht der Indikator aus zwei Ziffern, die erste ist die Reaktion der Rute auf das geringstmögliche Gewicht des Köders, die zweite ist der Indikator für das maximale Gewicht des Köders.

Es gibt auch eine Option für Stangen. Es impliziert eine gewisse Reaktion auf Handlungen von außen. Build kann sein:

  • Langsam (alle Rutenbiegungen)
  • Medium (halbe Stangenbiegung)
  • Schnell (beugt die Spitze)

Um die beste Option zu wählen, müssen Sie zunächst über die erforderliche Menge an Informationen verfügen und den Zweck des Kaufs von Ausrüstung verstehen.

Was ist eine Feederrute?

Die Feederrute gilt als ein vielfältiges und optimiertes Unterzahnrad. Die Hauptmerkmale des Feeders sind das Vorhandensein einer empfindlichen Spitze, die sofort auf den Biss reagiert. Es gibt eine Einteilung des Feeders:

  1. Einfache Klasse.
  2. Die Mittelklasse. Das beliebteste ist in der Rüstung der Berufsfischer und eignet sich für Anfänger.
  3. Schwere Klasse.
  4. Ultraleichtflugzeugklasse (Piker).
  5. Extra schwere Klasse (zum Angeln unter schwierigen Bedingungen).

Feederrute

Wie beim Drehen, für die Prüfanzeigen der Vorschubstange . Sie sollten bei der Auswahl eines Formulars nicht von den Testparametern abweichen. Es ist besser, die maximale Anzeige nicht mit einer Reserve von 10 g zu erreichen. Die Feederrute besteht visuell aus drei oder vier Komponenten und kann bis zu 4 Meter lang sein. Die Spitze ist immer mit einer hellen Farbe markiert, um Fische anzuziehen und den Biss zu erhöhen. Die Länge wird je nach Angelort gewählt. Die längsten sind zum Angeln auf Stauseen oder tiefen und großen Seen bestimmt. Für flache Flüsse passen drei Meter lange Zubringer.

Wie bei der Etikettierspinnerei ist bei Feedern ein Parameter nicht funktionsfähig. Je länger die Stange ist, desto höher ist die Leistung des Systems und desto leichter und kurz-langsamer und mittlerer. Die Hersteller bevorzugen jedoch eine schnellere, sehr seltene, mittlere und langsame Produktion, bei der nur sehr wenige Probleme auftreten.

Was ist der Unterschied zwischen Spinnrute und Feederrute?

Feeder- und Spinnruten, die zum Angeln bestimmt sind, haben den gleichen Zweck. Es gibt jedoch erhebliche Unterschiede in der Methodik und in den Anwendungsgebieten. Feederrute und Spinning sind für ganz unterschiedliche Angelarten ausgelegt. Feeder, nach dem Gießen können Sie auf den Ständer legen und auf das Beißen warten. Das Spinnen muss immer in der Hand gehalten werden.

Die Feederrute ist viel schwerer und länger als das Drehen. Darüber hinaus ist das Fischen mit der Spinnerei viel aktiver als mit einem Feeder. Auf dem Feeder können Sie die Fertigstellung ändern, die die Flexibilität und den Grad des Bisses anzeigt, das Schleudern hat keine abnehmbaren Teile. Welche Art von Ausrüstung zu wählen ist, ist eine Frage der Individualität, die von den Vorlieben, der Art des Fisches, der Art des Gewässers und den finanziellen Möglichkeiten abhängt.

Empfohlen

Was ist der Unterschied zwischen weniger und weniger?
2019
Wie unterscheiden sich Algen von anderen Pflanzen?
2019
Welches Medikament ist besser und wirksamer als Meteospasmil oder Espumizan?
2019