Wie unterscheidet sich ein chemisches Phänomen vom physikalischen?

Es ist kein Geheimnis, dass es um uns herum immer viele chemische Prozesse und physikalische Phänomene gibt, an die wir nicht einmal denken. Jeder in der Schule hat Physik und Chemie studiert. Allerdings kann nicht jeder die Frage eindeutig beantworten: Was ist der Unterschied zwischen einem physikalischen und einem chemischen Phänomen? Wo kann ich genau diese Linie ziehen? Was haben sie gemeinsam? Was ist ein Dampfkessel und was ist Kefir? Diese Fragen werden wir versuchen zu klären.

Chemischer Prozess oder chemisches Phänomen?

Um die Titelfrage zu beantworten, müssen Sie zuerst das Wesen beider Phänomene verstehen. Beginnen wir mit chemischen Phänomenen.

Chemische Prozesse sind die Bewegung von Molekülen und Atomen relativ zu einem einzelnen Objekt oder Stoff. Mit anderen Worten, die Primärstruktur einer Substanz eines Objekts oder Gegenstandes wird zerstört, und danach verbinden sich die Moleküle und Atome zu einer anderen Struktur und bilden etwas Neues. In diesem Fall kann die gebildete Substanz völlig andere Eigenschaften aufweisen als das primäre Objekt.

Ein chemisches Phänomen ist eine Kombination von chemischen Prozessen, die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren zu Veränderungen der atomaren und molekularen Struktur eines Stoffes führen.

Chemisches Phänomen - brennende Streichhölzer

Ein gutes Beispiel ist saure Milch . Kefir hat bereits ganz andere Eigenschaften (Geschmack, Struktur, eine Reihe von Spurenelementen und Makronährstoffen, unterschiedliche Zusammensetzung von Vitaminen und anderen Substanzen), außerdem wurde es aus Milch gewonnen. Es verändert seine Struktur bei Kontakt mit Sauerstoff und erhöhter Temperatur. Die Wahrheit ist erwähnenswert, dass der Prozess einige Zeit in Anspruch nimmt, da es nicht empfohlen wird, saure Milch sofort zu trinken - es ist ziemlich ungesund.

Magermilch

Physikalische Prozesse und Phänomene

Bei physikalischen Phänomenen und Prozessen ist die Situation etwas anders. Hier ändert die Struktur molekularer Verbindungen nichts an ihrem Wesen. Atome befinden sich in den gleichen Molekülen wie vor der Einwirkung der notwendigen Faktoren. Der Aggregatzustand kann sich ändern (Wasser verdunstet oder gefriert). Wenn jedoch die Primärbedingungen wiederhergestellt sind, kehrt die Substanz mit den entsprechenden Eigenschaften in den Ausgangszustand zurück. Es ist lediglich erforderlich, die Primärbedingungen für den Stoff wiederherzustellen - das Eis zu schmelzen, den Dampf abzukühlen.

Änderungen im physikalischen Phänomen beziehen sich nur auf den Aggregatzustand der Materie . Während des Modellierens nimmt der Teig eine andere Form an, mit einem Bündel Plastilin werden Figuren unterschiedlicher Größe hergestellt: Länge, Gewicht, Volumen. Die Struktur von Plastilin als Substanz bleibt jedoch unverändert. Wenn ein Kuchen dicht im Ofen liegt, dann unter dem Einfluss hoher Temperaturen und nach einer gewissen Zeit andere Eigenschaften annimmt, wird er zu einer anderen Substanz mit einer Struktur, die sich radikal vom Primärzustand unterscheidet. Dies ist ein chemisches Phänomen.

Was ist der Unterschied zwischen chemischen und physikalischen Phänomenen?

Ungeachtet dessen haben chemische und physikalische Prozesse auch gemeinsame Merkmale. Wasser ist ein Streitpunkt und ein gutes Beispiel. Schließlich ändert es seinen Zustand aufgrund der Umgebungsbedingungen. Tatsächlich ist es bei Temperaturen über null Grad Celsius in flüssigem Zustand. Mit einem deutlichen Temperaturanstieg - verdunstet. Wenn die Temperatur unter - gefriert. Wie ist der Zustand des Wassers? Tatsächlich ändert sich die Struktur molekularer Verbindungen, aber die Atome bleiben an Ort und Stelle. Das ist ein physikalisches Phänomen, aber mit chemischen Zeichen.

Lassen Sie uns die Unterschiede zwischen diesen beiden Phänomenen kurz zusammenfassen, indem wir die Titelfrage beantworten:

  • Chemische Phänomene erzeugen neue Substanzen, physikalisch - neue Zustände.
  • Chemische Prozesse zerstören die Struktur der Moleküle und verbinden die Atome wieder. Physikalische Prozesse verändern nicht das Wesen der molekularen Struktur der Materie. Sie wandeln sich sogar in einen anderen Zustand um. Das Molekül bleibt primär.
  • Die physikalischen Phänomene der Substanz sind oberflächlicher, die chemischen tiefer.
  • Physikalische Phänomene sind unter bestimmten Bedingungen reversibel, chemisch meist nicht.

Fazit

So haben wir die Hauptunterschiede zwischen physikalischen und chemischen Phänomenen identifiziert. Es ist zu beachten, dass chemische Reaktionen auftreten, die mit physikalischen Prozessen und Einflüssen verbunden sind. Daher sind diese beiden Prozesse auch eng miteinander verbunden. Bei allen Unterschieden können chemische Phänomene nicht ohne physische Auswirkungen auftreten.

Empfohlen

Was ist besser, um einen neuen Lada oder ein gebrauchtes Auto zu kaufen?
2019
Skoda Kodiaq oder Volkswagen Tiguan: Vergleich von Autos und was ist besser
2019
Der Unterschied zwischen Nationalstolz und Nationalismus
2019