Wie unterscheidet sich Grundwasser von interstratalem Wasser?

Die Erde sammelt und hält unterirdische Gewässer in Hohlräumen und Spalten, die Süßwasserkörper auffüllen. Ihre Ansammlungen sind für die Wasserversorgung von Städten und Dörfern von entscheidender Bedeutung.

Die wichtigsten Ressourcen für die Auffüllung unterirdischer Süßwasserbecken sind:

  • Wasser schmelzen lassen
  • Niederschlag.
  • Flüsse.

Unterirdische Pools werden als Grund und Zwischenschicht betrachtet.

Grundwasserbildungsstätten:

  • Schelfeisfläche.
  • Arrays zwischen Flüssen.
  • Flusstäler.
  • Mulden und Depressionen in den Bergen.
  • Sandkieselschichten von Flüssen, die in die Berge fließen.

Was ist der Unterschied zwischen Grundwasserquellen und Interstrip-Quellen?

Die Erdoberfläche besteht aus wasserundurchlässigen und durchlässigen Sedimentgesteinen, die sich abwechseln und ungleichmäßig liegen, sich horizontal oder vertikal biegen. Wasser, das durch wasserdurchlässiges Gestein wie Sand sickert, fließt auf eine Tonschicht ab und sammelt sich dort. Dabei bildet sich eine Grundwasserschicht, die nicht von einem wasserdichten Sedimentgestein von oben bedeckt wird. Langsam fließende, durch die Poren des Grundwassers sickernde Quellen bilden und die Brunnen auffüllen.

Wasserschichten zwischen den Schichten reichern sich langsam und über einen längeren Zeitraum unterschiedlich an, da sie an Stellen, an denen dichter Boden auf die Oberfläche trifft, in wasserdichte Schichten eindringen. Um Wasser zu erhalten, das in undurchdringlichen Schichten liegt, werden Bohrlöcher gebohrt, durch die Wasser unter Druck fließt. Feuchtigkeitsquellen zwischen den Schichten liegen tiefer als das Grundwasser und sind weniger anfällig für Verschmutzung.

Die Oberfläche der Erdkruste beeinflusst die tiefen Grundwasserschichten, wenn sie durch Balken, Flüsse und Schluchten unterteilt ist, dh der Grundwasserspiegel ist tiefer und weniger belastet.

Interstratale Grundwasserleiter sind dauerhafter und weniger anfällig für Veränderungen als Grundwasser. Sie sind eine wertvolle Quelle für das Trinken von artesischem Wasser, insbesondere dort, wo sie an der Oberfläche ausbrechen und natürliche Quellen bilden, deren Wasser als heilend gilt.

Grundwasserstände

Wenn sich die Grundwassermasse unter der Erdoberfläche in der Nähe von Wasser ansammelt, bildet sie den sogenannten Spiegel oder Pegel . In regnerischen Gebirgsregionen mit hohen Niederschlagsmengen ist das Grundwasser oberflächennah, in trockenen Regionen mit geringen Niederschlägen und starker Verdunstung sind die Grundwasserleiter tief genug.

Eine wertvolle Wasserquelle sind die Linsen, die in den Belüftungsschichten über dem Hauptgrundwasserleiter liegen. Ihr Hauptnachteil ist, dass sie leicht verschmutzen und gereinigt werden müssen.

Linsen sammeln sich auf Sand oder Kies an. Wenn diese Schicht beim Ausheben eines Brunnens gestört wird, fließt die gesamte Linse nach unten und die Quelle wird unzugänglich. Bestimmung des im Frühjahr erzeugten Grundwasserspiegels, Messung in Versuchsbrunnen oder Brunnen.

Vorkommen von interstratalen Quellen für sauberes Wasser

Die Tiefe des Grundwasserleiters eines Druckkopfes oder einer drucklosen Quelle kann zehn Meter oder mehr betragen. Druckwasser entsteht in den Umlenkungen der Kruste oder in den Schichten des Gesteinsauftretens, sie füllen die Brunnen unter Druck auf, schlagen manchmal den Brunnen. Frei fließende Schichten sind sauberer und haben eine hochwertige chemische Zusammensetzung, die schwer zu finden ist. Gerade drucklose Wässer eignen sich jedoch ideal als Wasser für wirtschaftliche Zwecke.

Das Druckwasser, das zur Abgabe an die Brunnen zur Verfügung steht, wird als artesisch bezeichnet, sie haben eine konstante chemische und mineralische Zusammensetzung. Artesische Quellen, die durch dichte Schichten von oben und unten geschützt sind und Mineralien darstellen, sind nicht durch Bakterien und Mikroben kontaminiert, sodass Wasser ohne vorherige Reinigung verbraucht werden kann. Die in Zwischengewässern nachgewiesenen schädlichen Verunreinigungen und Mikroorganismen deuten auf eine Verschmutzung durch das Grundwasser hin.

Das Durchbrechen der Bodenschichten mit artesischem Wasser kann an die Oberfläche fließen und Trinkwasserquellen bilden, ohne Verunreinigungen und in hygienischer Hinsicht vollständig zu reinigen.

Interstratale Druckwässer in großem Umfang werden als artesische Becken bezeichnet. Wasser aus ihnen wird für technische und Haushaltszwecke verwendet.

Artesische Beckenstruktur:

  • Wasserzulaufbereich.
  • Druckkopf.
  • Lager

Unterschiede zwischen interstratalem und Grundwasser

Basierend auf den Eigenschaften von Grundwasserleitern erhalten wir die Antwort auf die Frage: Was ist der Unterschied zwischen interstratalem und Grundwasser?

Der Hauptunterschied zwischen eingebettetem und Grundwasser:

  1. Tiefe des Auftretens.
  2. Die Stabilität der Mineralzusammensetzung.
  3. Sauberkeit
  4. Eignung zum Trinken und Kochen.
  5. Niedrige Temperatur
  6. Bewegungsgeschwindigkeit
  7. Unverändertes Level.
  8. Mineralisierung.

Die Unterscheidung ist wichtig für das Leben der Menschheit: Zwischenschichtenwasser sind eine wertvolle Quelle für mineralisiertes Trinkwasser, das keiner zusätzlichen Reinigung bedarf.

Empfohlen

Welche Form von Advantan ist besser als Creme oder Salbe: Merkmale und Unterschiede
2019
Wie unterscheidet sich die Arbeitserdung von der Schutzerdung?
2019
Inwiefern unterscheidet sich die Profilstufe von der Grundlinie und was ist zu wählen?
2019